Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.07.2014, 17:36

Im Alter von 88 Jahren

Real-Legende Di Stefano gestorben

Die argentinisch-spanische Fußball-Legende Alfredo Di Stefano ist am Montag im Alter von 88 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts in Madrid verstorben. Das hat der spanische Fußballverband inzwischen auch offiziell bestätigt. Di Stefano galt als einer der besten Fußballspieler aller Zeiten und als das große Aushängeschild von Real Madrid.

Alfredo Di Stefano
Alfredo Di Stefano
© imagoZoomansicht

Di Stefano, der erst am Freitag seinen 88. Geburtstag gefeiert hatte, war der größte Star der Fünfziger Jahre. Als Torjäger führte er Real Madrid zwischen 1956 und 1960 zu fünf Titeln in Folge im Europapokal der Landesmeister.

Der in Argentinien geborene Stürmer und spätere Spanier begründete als unumstrittener Chef von Real Madrid den bis heute andauernden Mythos des "weißes Balletts". Sein Name war von solcher Bedeutung, dass ihn 1963 in Caracas eine linksextreme Gruppe für drei Tage entführte, um ihre Anliegen weltweit bekanntzumachen. "Im Fußball verleiht dir nur die Schnelligkeit eine höhere Dimension", sagte Di Stefano, der wegen seiner Flinkheit auch "Der blonde Pfeil" (La Saeta Rubia) genannt wurde. "Di Stefano ist der kompletteste Spieler, den ich je gesehen habe", würdigte der frühere Bundestrainer Sepp Herberger einst dessen Fähigkeiten.

Obwohl auf der Mittelstürmerposition zu Hause, war er auch der Strippenzieher im Mittelfeld. Di Stefano war die Hauptfigur im legendären Europacup-Finale von 1960, das Madrid 7:3 gegen Eintracht Frankfurt gewann. Er erzielte in dieser Partie drei Treffer. Auch bei den anderen vier Siegen Reals traf er ins Tor.

Barcelona und Real rangelten um Di Stefano

Seine Karriere Di Stefano 1943 bei River Plate in Buenos Aires. Über Bogotá in Kolumbien kam er nach Spanien. Sowohl der FC Barcelona als auch Real Madrid wollten ihn unbedingt, und zunächst sah es so aus, als würde Barça das Rennen machen. Di Stefano trainierte bereits bei den Katalanen, da machte doch noch Real das Rennen. Die Barça-Fans meinen heute noch, dass die Franco-Diktatur damals ihre Finger im Spiel hatte.

1957 und 1959 wurde Di Stéfano als Europas "Fußballer des Jahres" ausgezeichnet und belegte bei der FIFA-Wahl zum "Weltfußballer des Jahrhunderts" hinter Pelé, Johan Cruyff und Franz Beckenbauer den vierten Platz, noch vor Maradona und Eusébio. Doch als einziger Großer des Weltfußballs nahm Di Stefano, der Länderspiele für Argentinien, Kolumbien und Spanien bestritt, nie an einer WM teil. 1958 verpasste Spanien die Qualifikation, 1962 konnte er verletzungsbedingt nicht teilnehmen. Don Alfredo gewann insgesamt 14 nationale Meisterschaften und wurde zehnmal in verschiedenen Ligen und Wettbewerben Torschützenkönig. Er schoss in mehr als 600 Spielen für Real über 400 Tore und wurde mit den "Königlichen" zwischen 1954 und 1964 achtmal spanischer Meister.

130.000 Fans beim Abschiedsspiel

Für Spanien schoss er in 31 Länderspielen 23 Tore. Zu Di Stefanos Abschiedsspiel 1967 kamen 130.000 Fans ins Bernabéu. 2000 wurde er bei Real zum Ehrenpräsidenten ernannt wie 2008 von der UEFA. Di Stefano war ungemein selbstdiszipliniert, sorgte außerhalb des Spielfelds nie für Schlagzeilen. Dennoch galt er menschlich als schwierig. Seine Mitspieler hatten zuweilen unter seinen Allüren zu leiden, weil er keinen Superstar neben sich duldete. Die Madrilenen erlebten ihn im Alter als wortkarg und mürrisch. "Der Fußball hat mir alles gegeben. Ich habe ihn immer als Mannschaftsspiel verstanden und deutlich gemacht, dass ich nicht vergöttert werden will, sondern spielen", sagte Di Stefano. Als in Madrid eine Bronze-Statue von ihm enthüllt wurde, meinte er mit Blick auf die anderen Real-Veteranen: "Sie beschämt mich. Wenn ich könnte, würde ich die Ehrung in Teile schneiden und unter ihnen verteilen."

Auch als Trainer durfte er so manchen Erfolg miterleben. Mit Boca Juniors und River Plate wurde er argentinischer Meister, holte mit dem FC Valencia 1971 den Titel in Spanien und gewann 1980 den Europacup der Pokalsieger. Aber er erlebte auch bittere Reinfälle. Sein autoritärer Stil kam bei den Spielern häufig nicht gut an. Auf seiner ersten Trainerstation beim FC Elche erlitt er kläglich Schiffbruch. Bei Sporting Lissabon wurde er nach nur 40 Tagen entlassen.

Di Stefano nimmt Walther-Bensemann-Sonderpreis persönlich entgegen

Di Stefano im kicker-Interview 2007

Di Stefano hatte bereits 2005 einen schweren Herzinfarkt erlitten. Seither trug er einen Herzschrittmacher und hatte einen vierfachen Bypass. Dennoch ließ er es sich nicht nehmen, im Jahr 2007 bei der Verleihung des Deutschen Fußball-Kulturpreises den "Walther-Bensemann-Sonderpreis" persönlich entgegenzunehmen. Im Interview mit dem kicker erinnerte er sich damals an seine Karriere, unter anderem auch an sein erstes Gehalt: "20 Pesos. Damit konnte man zu Dritt ein Bier trinken gehen. Ein Vierter wäre schon verdurstet."

Der Real-Ehrenpräsident hatte am Samstag nur einen Tag nach seinem Geburtstag beim Verlassen eines Restaurants einen 18-minütigen Herz- und Atemstillstand erlitten. Notärzten gelang es, ihn wiederzubeleben. Im Krankenhaus wurde er in ein künstliches Koma versetzt. Sein Zustand galt als stabil, aber ernst. Nun ist einer der ganz Großen im Weltfußball doch von uns gegangen.

Die Karriere von Real-Legende Alfredo Di Stefano in Bildern
"Lebe wohl, Don Alfredo"
Alfredo Di Stefano ist gestorben

Einer der größten Fußballspieler aller Zeiten ist von uns gegangen. Alfredo Di Stefano starb am 7. Juli im Alter von 88 Jahren in Madrid. In der Stadt, in der er seine größten Erfolge gefeiert hat.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Golden Shoe

Die vom Verbund "European Sports Magazines" (ESM) erstellte europäische Torjägerliste.

Livescores

Schlagzeilen

UEFA-5-Jahreswertung

UEFA-5-Jahreswertung
Deutschland knapp vor England

UEFA-5-Jahreswertung

TV Programm

Zeit Sender Sendung
16:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
16:05 SDTV Highlights
 
16:30 EURO Tennis
 
16:30 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
16:35 SDTV Highlights
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (6): AUBAcke ?.. von: jekimov - 30.08.16, 15:26 - 11 mal gelesen
Re (5): AUBAcke ?.. von: JAF99 - 30.08.16, 15:20 - 24 mal gelesen
Re (5): AUBAcke ?.. von: jekimov - 30.08.16, 15:19 - 22 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17