Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
03.07.2014, 20:10

Nicht nur Uruguay hofft auf Reduzierung der Sperre

Suarez: Verband legt offiziell Einspruch ein

Zehn Tage nach der Beißattacke von Luis Suarez gegen den Italiener Giorgio Chiellini glätten sich zwar langsam, aber sicher die Wogen. Das Urteil der FIFA-Disziplinarkommission - neun offizielle Länderspiele Sperre und eine generelle viermonatige Zwangspause - gedenkt der uruguayische Verband jedoch nicht hinzunehmen und legt nun auch offiziell Einspruch ein.

Luis Suarez
Hoffnung für Luis Suarez: Die FIFA-Berufungskommission wird sich mit seiner Sperre auseinandersetzen.
© Getty ImagesZoomansicht

Ein Feedback vom Weltverband gab es nach dem Einspruch von Uruguays Verband bereits: FIFA-Vize Julio Grondona bestätigte gegenüber der dpa am Donnerstag, dass sich die FIFA-Berufungskommission mit dem Fall auseinandersetzen werde. Der einflussreiche argentinische Verbandspräsident Grondona übte Kritik an der Sanktion: "Wer über Luis Suarez entschieden hat, tat dies hastig", so der Stellvertreter von FIFA-Chef Joseph Blatter gegenüber dem Radiosender Cadena Cope. Er versprach eine gründliche Analyse. "Die Berufungskommission muss bei seiner Beschwerde berücksichtigen, den Betroffenen zu rehabilitieren anstatt ihn zu töten."

Eine Retourkutsche für Grondona folgte prompt: Claudio Sulser, Leiter der Disziplinarkommission, stellte klar, dass es im Fall des Wiederholungstäters nicht darum gegangen sei, "ein Exempel zu statuieren. Es ging darum, Gerechtigkeit walten zu lassen."

Grondonas Statement jedenfalls klingt danach, als könne sich Suarez Hoffnung auf eine Abmilderung seines Bannstrahls machen. Wann sich das Gremium allerdings mit dem Fall beschäftigen wird, wurde nicht bekannt. Ein Zeitlimit für eine Entscheidung gibt es nicht, so dass das verhängte Urteil zunächst unverändert Bestand hat.

Ergibt sich auch aus der Nachbetrachtung der Berufungskommission keine Reduzierung der Sperre, hätte dies schwerwiegende Folgen sowohl für die Celeste als auch den FC Liverpool - oder im Falle eines Wechsels der Torjägers für seinen neuen Klub. Suarez müsste die komplette Copa America 2015 und auch in den ersten beiden Qualifikationsspielen Uruguays zur WM 2018 aussetzen und würde auf Vereinsebene für die ersten Partien in der Champions League fehlen.

Für wen der Torschützenkönig der vergangenen Premier-League-Saison in Zukunft auflaufen wird, darüber schießen die Spekulationen ins Kraut. Anscheinend buhlt der FC Barcelona mächtig um den 27-Jährigen, ein erstes Treffen zwischen Vereinsvertretern soll in Liverpool schon stattgefunden haben. Als Indiz des großen Interesses der Spanier könnte man auch die positive Äußerung von Barça-Sportdirektor Andoni Zubizarreta werten, der nach Suarez' öffentlicher Entschuldigung bei Chiellini lobende Worte für den Goalgetter fand.

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Suarez

Vorname:Luis
Nachname:Suarez
Nation: Uruguay
Verein:FC Barcelona
Geboren am:24.01.1987

Vereinsdaten

Teamname:Uruguay
Gründungsdatum:01.01.1900
Anschrift:Asociación Uruguaya de Fútbol
Guayabo 1531
11200 Montevideo
Telefon: 00598-2/400 7101/06
Telefax: 00598-2/409 0550
andrea.lanfranco@auf.org.uy
Internet:www.auf.org.uy

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Liverpool
Gründungsdatum:15.03.1892
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Liverpool Football Club
Anfield Road
Liverpool L4 0TH
Großbritannien
Telefon: 00 44 - 151 - 2 63 23 61
Telefax: 00 44 - 151 - 2 60 88 13
Internet:http://www.liverpoolfc.com

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Barcelona
Gründungsdatum:29.11.1899
Vereinsfarben:Blau-Rot
Anschrift:Fútbol Club Barcelona
Avenida Arístides Maillol, s/n
08028 Barcelona
Telefon: 00 34 - 902 - 18 99 00
Telefax: 00 34 - 496 - 37 97
oab@fcbarcelona.cat
Internet:http://www.fcbarcelona.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine