Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
11.05.2014, 22:16

37. Spieltag: Ein Quintett bangt um den Klassenerhalt

Real aus dem Rennen - Barça und Atletico taumeln ins Finale

"La Liga" hat sein ultimatives Finale am letzten Spieltag - weil wie schon in der Vorwoche keines der drei Spitzenteams gewann. Am schlimmsten erwischte das Nervenflattern Real Madrid (mit Sami Khedira in der Startelf), das sich nach dem 0:2 in Vigo aus dem Titelrennen verabschiedete. Für Atletico reichte es gegen Malaga nur zu einem 1:1. Machte aber nichts: Denn auch Barcelona kam in Elche nicht über ein torloses Remis hinaus. Damit steht das große "Finale" im Schneckenrennen im Camp Nou.

Verhinderter Held: Adrian Lopez hätte beinahe Madrid zu Füßen gelegen. Aber eben nur beinahe.
Verhinderter Held: Madrid hätte beinahe Adrian Lopez zu Füßen gelegen. Aber eben nur beinahe.
© Getty ImagesZoomansicht

Mit Sicherheit werden sie nach der Saison noch einmal zurückdenken an diesen Moment in der 95. Minute, und dann entweder lachen oder noch mehr weinen. Der Moment, als Adrian Lopez von der linken Seite in den Strafraum einzog, das Leder aus 13 Metern Richtung langes Eck schlenzte - und Malagas Keeper Caballero, den alle nur Willy nennen, das Leder mit letzter Kraft aus dem Winkel fischte.

Es wäre das Meisterstück für die Colchoneros gewesen. 1:1 stand es da zwischen dem Tabellenführer und den von Bernd Schuster trainierten Andalusiern. Ein Sieg hätte Atletico gereicht, denn der FC Barcelona kam in Elche nicht über ein torloses Remis hinaus, während sich Real Madrid bei Vigo gar mit 0:2 blamierte.

Dass das Schneckenrennen um die Meisterschaft nun erst am letzten Spieltag in die letzte Runde geht, war jedoch nicht nur "Willy" zuzuschreiben. Atletico, das ohne den verletzten Diego Costa antrat, agierte im ersten Abschnitt nervös - und hatte auch ein wenig Pech. In der 12. Minute scheiterte David Villa am Aluminium, generell gingen die Colchoneros zu sorglos mit ihren Chancen um. Koke (39.) und Raul Garcia (41., per Kopf) vergaben weitere.

Richtig rund ging es dann aber erst in Hälfte zwei, und das sogar auf beiden Seiten. Villa scheiterte genauso aus spitzem Winkel an Caballero (55.) wie der Ex-Münchner Santa Cruz allein vor dem glänzend reagierenden Courtois (60.). In der 72. Minute verstummte das Vicente Calderon dann aber doch: Einen Lapsus von Alderweireld nach einem hohen Ball in die Spitze nutzte Samuel aus. Der Angreifer lupfte das Leder über Courtois hinweg und köpfte zum 1:0 für Malaga ein (66.). Simeone reagierte, brachte Diego ins Spiel - und damit auch neuen Schwung. Sein Rechtsschuss flog knapp am Pfosten vorbei (72.), kurz darauf scheiterte Villa nach einem schnell ausgeführten Freistoß an Willy. Doch der anschließende Eckball saß! Unglücksrabe Alderweireld köpfte zum 1:1 ein (74.).

Barcelona fällt mal wieder nicht viel ein

Und in Elche? Dort lief es im ersten Abschnitt ähnlich. Auch Barcelona hatte zwar die Hosen an, ließ aber sämtliche Chancen beim Aufsteiger ungenutzt. So scheiterte beispielsweise Iniesta am starken Keeper Manu Herrera (13.), der das Leder an die Latte lenkte. Alexis Sanchez schob die Kugel in der 20. Minute haarscharf vorbei. Keine gute, aber immerhin eine solide geführte Partie der Katalanen. Doch nach der Pause enttäuschte Barça maßlos. Ohne zündende Ideen mühte sich die Martino-Elf ab, wieder einmal fiel den Katalanen gegen einen defensiv eingestellten Gegner kaum etwas ein. Und beinahe wären sie sogar ganz kalt abgeduscht worden, als Rodrigues alleine vor Pinto knapp über die Querlatte schoss. Adriano zielte auf der anderen Seite aus der Distanz knapp vorbei (84.), einen Freistoß von Messi in der Nachspielzeit hielt Herrera mit Leichtigkeit. Dann war der Jubel groß in Elche. Dem Aufsteiger reichte der Punkt schließlich für den Klassenerhalt. Und für Barcelona begann das große Zittern.

Denn in Madrid wurde immer noch gespielt - und Atletico warf noch einmal alles in die Waagschale. Angeleri sah in der 88. Minute nach einem Foul an Diego die Ampelkarte, den Freistoß von der Strafraumkante setzte Sosa Zentimeter neben das Tor. In der letzten Minute der fünfminütigen Nachspielzeit kam eben jene Riesenchance für Adrian - und kurz nach Willys Glanztat ertönte auch im Calderon der Schlusspfiff. Somit ist klar: Ein Punkt reicht Atletico im letzten Spiel beim FC Barcelona. Sollten die Katalanen hingegen gewinnen, sind sie ihrerseits Meister. Ein Herzschlagfinale!

Real patzt bei Khedira-Comeback

Barcelona 0:0, Atletico 1:1 - der lachende Dritte im Kampf um die Meisterschaft hätte tatsächlich noch Real Madrid werden können. Doch die Königlichen blamierten sich bei Celta Vigo bis auf die Knochen, auch weil Real-Trainer Carlo Ancelotti ohne die etatmäßigen Stürmer Cristiano Ronaldo, Karim Benzema und Gareth Bale antrat. Sami Khedira feierte indes sein Comeback in der Startelf und hielt bis zur 57. Minute durch. Da hatte es noch "nur" 0:1 gestanden. Jedoch legte der Schütze des 1:0, Charles, nach seinem Treffer in der 43. Minute noch einmal nach (64.). Bei seinen zwei Toren profitierte der Brasilianer von schweren Schnitzern der Real-Routiniers Sergio Ramos und Xabi Alonso.

"Real schwenkt die weiße Fahne", schrieb die "Marca" schon vor der Partie kleinlaut. Nach dem 0:2 können die Königlichen diese ganz einrollen, der Ligatitel ist definitiv futsch. Was bleibt, ist das Champions-League-Finale gegen Atletico.

Fünf Mannschaften müssen noch zittern - Schuster kündigt Abschied an

Neben dem Titelkampf geht es auch in den unteren Gefilden der Tabelle heiß her. Einen richtigen Abstiegsknaller lieferten sich die Tabellennachbarn Granada (15.) und Almeria (16.), aus dem die Gäste mit 2:0 als Sieger hervorgingen und nun einen Zähler vor Granada liegen. Getafe sprang nach dem überraschenden 1:0 über den FC Sevilla ebenfalls über den Strich, Valladolid verlor indes 3:4 beim bereits abgestiegenen Betis Sevilla. Osasuna wahrte seine Chancen auf den Klassenerhalt mit einem 1:1 bei Espanyol. Fünf Mannschaften müssen also am letzten Spieltag noch zittern. Ein echter Kracher am letzten Spieltag: Valladolid empfängt Granada!

Malaga ist hingegen nach dem Punkt bei Atletico alle Abstiegssorgen los - und Bernd Schuster wohl auch. Der 54-Jährige kündigte nach der Partie an, die Andalusier zu verlassen. "Es stimmt, dass ich Angebote aus Deutschland habe. Aber es ist noch nichts konkret. Ich wollte vorher mit Malaga reden, und das habe ich schon gemacht. Ich verabschiede mich aus Malaga", sagte er dem Hörfunksender Onda Cero. Eintracht Frankfurt soll Interesse am gebürtigen Augsburger haben.

Der Samstag wartete am vorletzten Spieltag mit zwei Partien auf. Zum Auftakt fuhr der FC Villarreal einen souveränen 4:0-Erfolg gegen Rayo Vallecano ein. Tabellarische Auswirkungen hatte diese Partie allerdings keine mehr. Im Abendspiel siegte UD Levante im Derby gegen den FC Valencia mit 2:0 und überholte den Stadtrivalen damit in der Tabelle.

 
Seite versenden
zum Thema

La Liga Santander - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Atletico Madrid76:2589
 
2FC Barcelona99:3286
 
3Real Madrid101:3784
 
4Athletic Bilbao66:3969
 
5FC Sevilla66:5160
 
6Real Sociedad San Sebastian61:5359
 
7FC Villarreal58:4356
 
8Celta Vigo48:5249
 
9UD Levante35:4248
 
10FC Valencia49:5246
 
11Rayo Vallecano45:7843
 
12Espanyol Barcelona40:4842
 
13FC Malaga38:4642
 
14FC Elche29:4740
 
15UD Almeria43:7139
 
16FC Getafe33:5339
 
17FC Granada31:5638
 
18CA Osasuna30:6136
 
19Real Valladolid38:5936
 
20Real Betis Sevilla35:7625