Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
08.05.2014, 21:24

England: Sarkasmus kostet den Portugiesen 10.000 Pfund

FA bittet Mourinho erneut zur Kasse

Seine süffisanten Kommentare über die Leistung von Schiedsrichter Mike Dean nach der völlig überraschenden 1:2-Niederlage des FC Chelsea gegen den FC Sunderland am 19. April kosten José Mourinho 10.000 Pfund (etwa 12.200 Euro). Zu dieser Strafe wegen "ungebührlichen Verhaltens" verdonnerte der englische Fußball-Verband den Portugiesen am Donnerstag. Mourinhos Einspruch gegen eine vorige Strafe lehnte die FA ab.

José Mourinho
Flüchtete sich nach dem 1:2 gegen Sunderland in Sarkasmus: Chelsea-Coach José Mourinho.
© imagoZoomansicht

Das 1:2 beendete Mourinhos famose Heimserie mit Chelsea nach 77 Premier-League-Auftritten ohne Niederlage an der Stamford Bridge. Der Siegtreffer für Sunderland resultierte dabei aus einem umstrittenen Elfmeter, den Fabio Borini acht Minuten vor Schluss verwandelte.

Mourinhos Assistent Rui Faria war so aufgebracht, dass er von seinem Chef und weiteren Mitgliedern des Trainerstabes zurückgehalten und in die Kabine gebracht werden musste. Faria erhielt für sein Verhalten unlängst bereits eine Stadionsperre von sechs Spielen.

Nicht ganz so hart trifft es Mourinho, der sich nach dem Spiel in Sarkasmus übte. Der 51-Jährige "gratulierte" Schiedsrichter Dean zu seiner "unglaublichen" und "fantastischen" Leistung. Der Portugiese muss 10.000 Pfund berappen. Bestehen bleibt außerdem die Strafe von 8.000 Pfund für seine Kritik an Schiedsrichter Chris Foy nach der Niederlage bei Aston Villa. Mourinhos Einspruch gegen die Strafe lehnte die FA ab.

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Mourinho

Vorname:José
Nachname:Mourinho
Nation: Portugal
Verein:Manchester United


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun