Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.02.2014, 23:00

24. Spieltag: Matchwinner Balotelli - Gomez verliert bei Comeback

Destro führt die Roma zum Sieg - Turin siegt in Verona

Die Champions League naht, deshalb eröffnete der AC Mailand den 24. Spieltag in Italien schon Freitagabend gegen Bologna und siegte dank eines späten Treffers. Groß war die Euphorie in Florenz wegen des Comebacks von Gomez, doch die Pleite gegen Inter drückte auf die Stimmung in der Toskana. Nicht viel besser erging es Lazio und Klose. Juventus geht dagegen unbeirrt seinen Weg. Dahinter fuhren der AS Rom und der SSC Neapel im Kampf um Platz zwei lockere Siege ein.

Turiner jubeln, Veroneser nicht
Unterschiedliche Gemütslagen: Turiner jubeln, Veroneser nicht.
© Getty ImagesZoomansicht

Am Montag beschloss der FC Turin den Spieltag mit einem Sieg. Während sich die Turiner gegen den direkten Tabellennachbarn Verona bis zur Halbzeit noch schwer taten und gar mit 0:1 durch ein Elfmetertor vom Ex-Münchner Luca Toni zurücklagen (36.), sollten die Gäste im zweiten Durchgang auftrumpfen. Innerhalb von nur drei Minuten drehten erst Ciro Immobile und Alessio Cerci das Spiel komplett (50. und 53.), ehe Omar El Kaddouri mit einem perfekt platzierten Rechtsschuss von der Strafraumkante die Vorentscheidung brachte (61.). Mit dem Dreier über den Aufsteiger postiert sich der FC Turin fortan mit 36 Zählern punktgleich mit Parma sowie eben Verona auf Rang sieben und rangiert damit in Lauerstellung zu den internationalen Rängen.

Destros Auftakt- und Schlussakt

Bei spärlichem Besuch und deshalb recht bescheidener Stimmung, die Fankurve wurde vom Verband wegen diskriminierender Gesänge der Anhänger für zwei Spiele dicht gemacht, siegte der AS Rom am Sonntagabend gegen Sampdoria Genua locker mit 3:0 und verteidigte damit Platz zwei und den Vier-Punkte-Vorsprung auf Napoli.

Die erste dicke Chance der Partie hatte Gervinho nach schönem Zuspiel von Strootman. Der Ivorer setzte sich im Strafraum durch, hatte den Ball schon über Keeper Junior Costa gelupft, da flog noch Gastaldello heran und klärte auf der Linie (27.). Danach schien der Knoten nach etwas zähem Beginn gelöst, die Aktionen der Roma hatten jetzt deutlich mehr Zug. Aber Sampdoria versteckte sich keineswegs, hatte auch seine Aktionen in der Offensive. Hochklassig war das allerdings alles nicht, was die beiden Teams zeigten. Sinnbildlich eine Szene von Strootman. Zunächst gab es einen katastrophalen Fehlpass von Sampdoria am eigenen Strafraum, dann durfte der Niederländer aus zwölf Metern völlig freistehend durchziehen, vergab aber kläglich. Besser machte es dann Destro, der nach einer Ecke platziert zum mittlerweile verdienten 1:0 einköpfte (44.).

Mattia Destro und Trainer Sinisa Mihajlovic
Schau her: Mattia Destro feiert seinen ersten Treffer vor Sampdorias Coach Sinisa Mihajlovic.
© Getty Images

Nach dem Wechsel hatte die Roma zunächst Glück, als ein Handspiel von Benatia nicht mit Elfmeter geahndet wurde. Danach war die Partie schnell entschieden. Mit einem schönen Freistoß aus 30 Metern erzielte Pjanic zunächst das 2:0 (54.). Drei Minuten später war die Sache durch. Gervinho zog mit hohem Tempo in den Strafraum und passte auf seinen Mitspieler. Destro entledigte sich mit einer Körperdrehung seines Gegenspielers und schoss aus kurzer Distanz unter die Latte ein: 3:0. Die Ampelkarte gegen Gastaldello kurz vor dem Ende fiel da auch nicht mehr ins Gewicht (81.).

Napoli besteht auch im Ligaalltag

Lorenzo Insigne
Erzielte den Treffer zum 2:0-Endstand gegen Sassuolo: Napolis Lorenzo Insigne.
© getty imagesZoomansicht

3:0 gewann der SSC Neapel am Mittwoch gegen die Roma und zog ins Pokal-Finale ein. Es war ein Abend, über den man in Neapel sicher noch lange reden wird. Zurück im Ligaalltag blieb Napoli am Sonntag auf Erfolgskurs und ließ dem Sieg gegen Milan ein 2:0 bei Sassuolo Calcio folgen. Sassuolo fiel durch die Niederlage bis auf den letzten Tabellenplatz zurück. Nach den Toren von Dzemaili (37.) und Lorenzo Insigne (56.) festigte Napoli dagegen den dritten Tabellenplatz.

Der der Konkurrenz enteilte Tabellenführer Juventus Turin gab sich zeitgleich keine Blöße und schlug Abstiegskandidat Chievo Verona mit 3:1.

Lazio kehrt mit leeren Händen aus Sizilien zurück

Im Mittagsspiel am Sonntag ging Lazio Rom bei Catania Calcio mit einem 1:3 leer aus. Schon nach 41 Sekunden gelang den Gastgebern durch Mariano Izco das 1:0. Lazio tat sich in der Folge schwer und glich erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch einen Kopfball von Stefano Mauri ins obere Eck aus. Doch nach Wiederanpfiff dauerte es nicht lange, bis Nicolas Spolli (49.) die Sizilianer wieder in Führung brachte, Gino Peruzzi (58.) machte den Sieg schließlich frühzeitig perfekt. Miroslav Klose, über dessen bevorstehender Vertragsverlängerung bei Lazio in der vergangenen Woche viel spekuliert wurde, spielte 90 Minuten durch, blieb aber torlos.

Tränen getrocknet: Balotelli wird zum Matchwinner

Mario Balotelli im Zweikampf mit Bolognas Andrea Mantovani.
Mario Balotelli im Zweikampf mit Bolognas Andrea Mantovani.
© Getty ImagesZoomansicht

In Neapel musste der AC Mailand die erste Liga-Niederlage unter Clarence Seedorf einstecken. Im Gedächtnis bleiben werden vom 1:3 beim SSC die Tränen des Mario Balotelli nach seiner Auswechslung. Was genau den Angreifer derart rührte, ist unklar. Jedenfalls durfte er zur Eröffnung des 24. Spieltages wieder lachen. Gegen Abstiegskandidat FC Bologna avancierte er zum Matchwinner.

Nach seiner Grippe kehrte Kaka bei Milan ins Team zurück. Doch der Brasilianer vermochte der Truppe von Clarence Seedorf nicht die nötigen Impulse zu versetzen, um die Gäste in Not zu bringen. Aus der Überlegenheit der Hausherren wollte einfach kein Treffer entspringen. Egal ob Eckstöße oder Freistöße - Bologna köpfte alles wieder aus der Gefahrenzone heraus. Und die Gäste hatten sogar die Chance, selbst in Führung zu gehen, vergaben aber zwei guten Gelegenheiten. Und dann kam der große Auftritt von Balotelli. Aus gut 30 Metern besorgte er den späten Siegtreffer. Damit dürften heute allenfalls Freudentränen geflossen sein.

Gomez-Comeback und Fiorentina-Niederlage

Mario Gomez
Wieder mittendrin: Mario Gomez feierte sein Comeback, doch die Fiorentina unterlag Inter 1:2.
© picture allianceZoomansicht

Positive Kunde aus Florenz: Mario Gomez hat nach einer mehrmonatigen Hängepartie bezüglich seiner Rückkehr auf den Platz am Samstagabend sein Comeback gefeiert. Insgesamt summierte sich die Zwangspause des deutschen Nationalstürmer damit auf fünf Monate. Allerdings war seine Einwechslung in der 68. Minute für Joaquin im Duell mit Inter Mailand nicht von Erfolg gekrönt.

Die Fiorentina verlor gegen die Nerazzurri mit 1:2. Als Gomez kam, hatte Inter durch Tore der Argentinier Palacio (34.) und Icardi (65.) bei einem Gegentreffer von Cuadrado (47.) schon 2:1 geführt. Im Kampf um die internationalen Plätze hat Inter damit als Tabellenfünfter den Rückstand zum Vierten Florenz auf fünf Zähler verkürzt.

Gomez hatte sein bis dato letztes Spiel am 15. September bestritten, der 28-Jährige absolvierte bisher nur fünf Pflichtpartien für seinen neuen Arbeitgeber nach dem Wechsel von Triple-Gewinner FC Bayern. Zuerst hatte ihn ein Innenband-Teilriss im Knie außer Gefecht gesetzt, dann eine Sehnenentzündung.

Tabellenrechner Italien

Abgeschlossen wird der 24. Spieltag am Montagabend mit dem Duell Hellas Verona gegen FC Turin. Beide Teams gehören zu den Überraschungen der Saison und befinden sich als 5. und 6. in Reichweite der Europa-League-Plätze. Luca Toni markierte beim 2:2 gegen Juve unlängst seinen elften Saisontreffer. Prompt werden schon wieder Rufe nach einer WM-Nominierung des früheren Bundesliga-Torschützenkönigs laut. Schwer wird es für Nationaltrainer Cesare Prandelli langsam aber auch, Torino-Angreifer Ciro Immobile zu ignorieren. Nach sieben Toren aus den letzten sieben Spielen ist der 23-Jährige mit zwölf Treffern nun schon Dritter der Torschützenliste.

 
Seite versenden
zum Thema

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin59:1963
 
2AS Rom48:1154
 
3SSC Neapel49:2750
 
4AC Florenz43:2644
 
5Inter Mailand42:2839
 
6FC Parma36:2736
 
7FC Turin39:3136
 
8Hellas Verona40:4036
 
9AC Mailand37:3532
 
10Lazio Rom30:3232
 
11CFC Genua 189327:3131
 
12Sampdoria Genua27:3528
 
13Atalanta Bergamo24:3627
 
14Udinese Calcio28:3527
 
15Cagliari Calcio22:3424
 
16FC Bologna22:4021
 
17AS Livorno24:4220
 
18Catania Calcio19:4119
 
19AC Chievo Verona17:3518
 
20Sassuolo Calcio23:5117

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun