Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
03.02.2014, 22:54

22. Spieltag: Abbruch in Rom - Lazio siegt, Abreibung für Napoli

Juve schlägt auch Inter - Lopez entscheidet Genua-Derby

Am 22. Spieltag der Serie A waren am Sonntagabend alle Augen auf das Derby d'Italia zwischen Juventus Turin und Inter Mailand gerichtet. Die "Alte Dame" entschied die Sache wie erwartet für sich. Hinter dem Spitzenreiter patzten einige Teams. Napoli verlor bei Atalanta, Florenz bei Cagliari. Der AS Rom musste sich den Wassermassen beugen, die Partie gegen Parma wurde abgebrochen. Lazio punktete in Verona dreifach. Im Genua-Derby behielt Sampdoria die Oberhand.

Maxi Lopez markiert den Siegtreffer im Genua-Derby.
Drin: Maxi Lopez markiert den Siegtreffer im Genua-Derby.
© picture allianceZoomansicht

"Derby della Lanterna" geht an Sampdoria

Das Stadtderby von Genua war eigentlich auf Sonntag angesetzt, am Freitagnachmittag (!) verlegte die Liga das Match dann doch auf Montagabend. Es hatte Kritik gehagelt, weil am Sonntag ein großer Markt in der Gegend ums Marassi-Stadion stattfand. Das Hinspiel hatte der CFC mit 3:0 gewonnen, damit war die Marschroute für Sampdoria klar: Ein Auswärtssieg musste her, um die Ehre der Fans wiederherzustellen. Ausgerechnet Maxi Lopez, erst auf den letzten Transferfenster-Drücker aus Catania zu Sampdoria zurückgekehrt, erfüllte den Anhängern diesen Wunsch und schoss seine Farben zum Derbysieg. Durch den Dreier schließt Sampdoria bis auf zwei Zähler auf den Stadtrivalen auf.

Vidal macht alles klar: Juve ohne Mühe gegen Inter

Makellos blieb die Heimbilanz von Juventus Turin auch im Derby d'Italia. Die "Alte Dame" fuhr gegen Inter Mailand am Sonntagabend einen souveränen 3:1-Sieg ein - der elfte Erfolg im elften Heimspiel. Unter den Augen von Pavel Nedved, der acht Jahre in Turin spielte, übernahm das Team von Antonio Conte sofort die Kontrolle über die Partie. Mit aggressivem Pressing kam Inter gehörig unter Druck. Bereits in der dritten Minute hatte Tevez eine hervorragende Doppelchance, doch Handanovic parierte jeweils. Nach butterweichem Zuspiel von Pirlo köpfte Lichtsteiner dann aber zur verdienten Führung ein (15.). Inter war nicht in der Lage dagegenzuhalten, profitierte dann aber plötzlich von einem Fehlpass im Mittelfeld. Allerdings vergab Palacio die Konterchance mit einem Schuss übers Tor, sodass Storari, der den gesperrten Buffon ersetzte, nicht mal eingreifen musste.

Die Gäste hatten auch nach dem Wechsel keine Antwort parat. Chiellini nutzte die Unordnung in der Abwehr von Inter, um nach 47 Minuten zum 2:0 abzustauben. Wenig später war die Partie dann endgültig entschieden. Pogbas Versuch aus kurzer Distanz den dritten Treffer zu markieren, wehrte Handanovic noch ab, beim kompromisslosen Nachschuss von Vidal war er dann ohne Chance. Der Anschlusstreffer von Rolando, den er nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus erzielte, sorgte nur kurz für etwas Hektik, ehe Juve wieder Ruhe ins Spiel und den 19. Saisonsieg sicher über die Zeit brachte. Inter rutschte nach dem fünften Spiel in Folge ohne einen Sieg auf den sechsten Platz ab.

Der Himmel über Rom öffnet die Schleusen

Nichts geht mehr in Rom: Totti wird bei starkem Regen vom Feld geleitet.
Nichts geht mehr in Rom: Totti wird bei starkem Regen vom Feld geleitet.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Partie zwischen dem AS Rom und dem FC Parma wurde kurz nach Beginn wegen starker Regenfälle abgebrochen. Schiedsrichter Andrea De Marco unterbrach das Duell zunächst in der achten Minute beim Stand von 0:0. Nach einer Pause von etwa 20 Minuten und Beratungen mit beiden Teams entschied sich der Unparteiische schließlich, die Partie komplett abzubrechen. In der italienischen Hauptstadt regnet es seit Tagen stark, der Rasen im Olympiastadion stand komplett unter Wasser. Wann die Partie nachgeholt werden soll, stand zunächst noch nicht fest.

Lazio weiter ungeschlagen

Der deutsche Nationalstürmer Miroslav Klose hat mit Lazio Rom einen souveränen Auswärtssieg gefeiert und konnte sich mit dem 2:0 bei Chievo Verona weiter Richtung Europa-League-Plätze vorschieben. Für die Laziali traf der italienische Nationalspieler Candreva bereits in der sechsten Minuten, Kloses Sturmpartner Keita besorgte in der 70. Minute den Endstand. Damit bleibt die Mannschaft von Trainer Edy Reja ist in der Serie A in diesem Jahr noch ohne Niederlage und rückte mit nun 31 Punkten in der Tabelle auf Rang neun vor. Zudem rehabilitierte sich Lazio mit dem Auswärtssieg für das Pokal-Aus unter der Woche (0:1 beim SSC Neapel).

Napoli kriselt weiter

Lazio also mit Aufwind, Napoli dagegen kriselt weiter. Die Neapolitaner mussten nach dem 0:3 in Bergamo das dritte sieglose Liga-Spiel nacheinander hinnehmen und konnte damit den Vorsprung auf den viertplatzierten Verfolger AC Florenz nicht vergrößern. Für Atalanta trafen Stürmer Denis mit einem Doppelpack (47./64.) und Moralez (70.).

Tabellenrechner Italien
Keisuke Honda gegen Alexander Farnerud
Punkteteilung in San Siro: Keisuke Honda (l.) gegen Alexander Farnerud.
© Getty ImagesZoomansicht

Der AC Mailand hatte unter seinem neuen Coach Clarence Seedorf bislang beide Ligaspiele gewonnen - für beide Siege waren allerdings viel Arbeit und späte Tore nötig gewesen. Gegen den formstarken FC Turin, der nur eines seiner letzten neun Spiele verloren hatte, gerieten die Rossoneri erneut in Rückstand: Immobile ließ die Gäste in San Siro nach feiner Einzelleistung jubeln (18.). Der frühere Stuttgarter Farnerud hätte die Führung nach einer halben Stunde eigentlich ausbauen müssen, köpfte aus sechs Metern jedoch unbedrängt über das Tor.

Fünf Minuten nach dem Wechsel glich Milan aus: Muntari legte für Rami auf, dessen Schuss noch entscheidend abgefälscht wurde und so unhaltbar für den gut aufgelegten Padelli im Tor einschlug. Der erste Serie-A-Treffer des Franzosen, den die Rossoneri aus Valencia holten. Die Hausherren, bei denen Balotelli gesperrt fehlte und Neuzugang Essien 90 Minuten auf der Bank saß, schienen jetzt beflügelt zu sein. Ein Kaka-Schuss rauschte knapp vorbei (51.). Von den Gästen war nach vorne jetzt nichts mehr zu sehen. Doch auch Milan traf nicht mehr. Nach einem Zuckerpass von Kaka versenkte Robinho den Ball zwar im Tor. Weil der Brasilianer im Abseits gestanden hatte, fand der Treffer jedoch zu Recht keine Anerkennung (59.). So ließen die Mailänder im dritten Spiel unter Seedorf erstmals Punkte liegen. Auf den Trainer-Novizen wartet noch viel Arbeit.

Cagliari überrascht Florenz - Auch Udinese feiert wichtigen Sieg

Der AC Florenz schaffte es nicht, den Druck auf den SSC Neapel im Rennen um Platz drei zu erhöhen. Im Gegenteil, in Cagliari musste die Fiorentina (weiterhin ohne Gomez) eine überraschende 0:1-Pleite einstecken. Ein Elfmeter von Pinilla (nach Foul von Roncaglia an Sau) bescherte den Sarden drei Punkte. Ihre beiden bisherigen Strafstöße in dieser Saison hatten die Rossoblu verschossen.

Transferticker: Das war los in Italien

Nach dem unerwarteten Heimsieg kann Cagliari im Abstiegskampf genauso durchschnaufen wie Udinese Calcio, das bei einer Niederlage in Bologna ganz tief in den Abstiegsstrudel geraten wäre. Doch die Gäste, mit dem 17-jährigen Serie-A-Debütanten Scuffet im Tor, konnten sich zunächst auf Goalgetter di Natale verlassen, der vom Punkt (nach einem durchaus fragwürdigen Elfmeterpfiff) cool blieb (15.). Die Zebrette mussten allerdings noch ein Weilchen zittern. Einen Konter in der Nachspielzeit schloss Lopez nach Pass des früheren Hoffenheimers Maicosuel zum erlösenden 2:0 ab.

 
Seite versenden
zum Thema

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin54:1659
 
2AS Rom45:1150
 
3SSC Neapel44:2644
 
4AC Florenz40:2441
 
5Hellas Verona37:3535
 
6Inter Mailand39:2733
 
7FC Turin35:2833
 
8FC Parma32:2732
 
9Lazio Rom29:2931
 
10AC Mailand35:3229
 
11CFC Genua 189323:2827
 
12Atalanta Bergamo24:3027
 
13Sampdoria Genua26:3225
 
14Cagliari Calcio21:3124
 
15Udinese Calcio22:3223
 
16AC Chievo Verona16:2918
 
17FC Bologna20:3818
 
18AS Livorno22:4017
 
19Sassuolo Calcio23:4817
 
20Catania Calcio16:4015