Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.01.2014, 20:24

20. Spieltag: Manchester City zähmt Schwäne - Arsenal siegt spät

Tottenham triumphiert im Old Trafford

Zum Abschluss des 20. Spieltages feierte Tottenham einen etwas glücklichen Sieg bei Manchester United. Den Anfang am Neujahrstag machte Manchester City am Nachmittag mit einem verdienten Sieg in Swansea. Danach folgte ein picke-packe-volles Programm mit acht Partien. Spitzenreiter FC Arsenal kam zu einem späten Sieg gegen Cardiff, Liverpool ließ gegen Hull ebenso wenig anbrennen wie Chelsea in Southampton. Everton patzte in Stoke.

Manchester City bleibt Arsenal auf den Fersen

Intensive Zweikämpfe: Manchester-City-Angreifer Edin Dzeko (li.) gegen Swanseas Jonjo Shelvey.
Intensive Zweikämpfe: Manchester-City-Angreifer Edin Dzeko (li.) gegen Swanseas Jonjo Shelvey.
© picture allianceZoomansicht

Siebter Pflichtspielsieg für Manchester City in Serie! Auch Swansea City konnte die Elf um den Ex-Bundesligastürmer Dzeko am frühen Nachmittag des Neujahrstages nicht stoppen und unterlag auf eigenem Platz mit 2:3. Swansea musste früh personell tauschen, nachdem sich Hernandez ohne gegnerische Einwirkung verletzt hatte und durch Lamah ersetzt wurde (8.). Schon nach einer knappen Viertelstunde schlug Manchester City zu. Nach einem Eckstoß nahm Fernandinho aus 16 Metern Maß und drosch den Ball unhaltbar für den deutschen Keeper Tremmel in die Maschen. Die Elf von Trainer Manuel Pellegrini war klar feldüberlegen und tonangebend, obwohl sich Swansea nach Kräften wehrte und nicht chancenlos war. Nachdem Angreifer Bony zweimal mit Distanzschüssen erfolglos geblieben war, traf der Ivorer in der Nachspielzeit der ersten Hälfte für Swansea per Kopf rechts unten. Allerdings aus Abseitsposition. Nach dem Seitenwechsel bestimmte Manchester gegen aufmüpfige Schwäne weiter das Geschehen, nun allerdings effektiver. Yaya Touré hatte mit seinem harten Schuss aus halbrechter Position zum 2:1 allerdings Glück, dass Williams leicht abfälschte (58.). Wenig später setzte Kolarov an der Mittellinie zum Solo an und schloss mit einem harten, aber wenig platzierten Schuss aus 16 Metern ab (66.). Tremmel sah beim 1:3 nicht gut aus. Swansea steckte zwar nicht auf, bewies Kampfgeist gegen die individuell stärkeren Gäste, die Luft war nun aber etwas raus aus der Partie. In der Nachspielzeit hämmerte Bony im strömenden Regen den Ball aus 30 Metern unten rechts zum 2:3-Endstand ins Netz.

Blasser Podolski bei Arsenals Sieg gegen Cardiff

Spitzenreiter FC Arsenal kam ohne Özil (Schulter) gegen Liga-Neuling Cardiff trotz großer Überlegenheit erst spät zum viel umjubelten 1:0 durch Bendtner (88.). Der Däne war in der 65. Minute für den unauffälligen Podolski eingewechselt worden und wurde als Joker zum Matchwinner für die Gunners, die somit die Tabellenführung behalten. Bendtner zog sich bei seinem Treffer aber eine Sprunggelenkverletzung zu und wird wohl einige Zeit ausfallen. Walcott erzielte in der Nachspielzeit den 2:0-Endstand für die Wenger-Elf, die hoch verdient die Punkte einfuhr und bei Aluminiumtreffern von Wilshere und Mertesacker Pech hatte.

Liverpool und Chelsea im Gleichschritt

Goalgetter: Liverpools Luis Suarez, rechts gegen Hulls Liam Rosenior, erzielte seinen 20. Saisontreffer.
Goalgetter: Liverpools Luis Suarez, rechts gegen Hulls Liam Rosenior, erzielte seinen 20. Saisontreffer.
© picture allianceZoomansicht

Auf Wiedergutmachungskurs war Liverpool an der Anfield Road gegen Hull (zuletzt 6:0 gegen Fulham). In doppelter Hinsicht: Zum einen setzte es bei zwei Spitzenduellen zwei Niederlagen in Folge (jeweils 1:2 bei Chelsea und ManCity verbunden mit dem Absturz von Platz 1 auf 5), zum anderen hatten die Reds mit den Hafenstädtern noch ein Hühnchen zu rupfen, denn Anfang September fuhren die Tigers die Krallen aus und schlugen die Rodgers-Schützlinge mit 3:1. Agger und Suarez, der mit seinem 20. Saisontreffer glänzte, sorgten für einen standesgemäßen 2:0-Sieg und den Sprung auf Rang vier in der Tabelle.

Wie Manchester City befindet sich Chelsea weiter in Lauerstellung. Auf die Blues wartete die Auswärtsaufgabe bei Southampton, das nach fulminantem Start in die Krise geraten ist und zuletzt aus acht Partien nur einen Dreier und zwei Unentschieden verbuchte. Auch gegen Chelsea gab's für Southampton nichts zu erben, die "Blues" entführten beim hoch verdienten 3:0-Erfolg die Punkte. Schürrle begann für Chelsea, wurde aber in der 53. Minute ausgewechselt. Die Treffer für die Mourinho-Elf erzielten Fernando Torres, Willian und Oscar.

Tabellenrechner Premier League

Everton patzt in Stoke

Ins Pulk der Verfolger hatte sich zuletzt etwas überraschend auch Everton (37) geschoben, das in Stoke ran musste. Auch Everton musste erkennen, dass die Potters zu Hause ganz schwer zu schlagen sind (bis dato 4/4/1). Stoke ging durch Assaidi kurz nach der Pause in Front. Erst in der Nachspielzeit rettete Baines per Strafstoß dem Favoriten wenigstens einen Zähler. Dennoch muss sich Everton hinter Liverpool einreihen.

Wichtiger Sieg für West Brom

In den unteren Regionen verschaffte sich West Brom beim 1:0 gegen Newcastle etwas Luft. Berahino traf per Strafstoß (87.). Fulham setzte sich mit 2:1 im Kellerduell gegen West Ham durch. Crystal Palace und Norwich trennten sich 1:1-Unentschieden. Der Tabellenletzte Sunderland unterlag auf eigenem Platz Aston Villa mit 0:1.

Vierte Heimniederlage für Manchester United

Perfekte Haltung: Tottenhams Adebayor köpft zum 1:0 in Manchester ein.
Perfekte Haltung: Tottenhams Adebayor köpft zum 1:0 in Manchester ein.
© picture allianceZoomansicht

Der englische Meister Manchester United erlebte am Neujahrstag einen herben Rückschlag. Nach zuvor vier Siegen in Folge kassierte die Moyes-Elf gegen Tottenham Hotspur auf eigenem Platz eine 1:2-Niederlage. Es war schon die vierte Pleite vor eigenem Publikum im Old Trafford in dieser Saison. Tottenham dagegen feierte den vierten Auswärtssieg am Stück und zog in der Tabelle an Manchester vorbei auf Rang sechs.

Manchester gehörte die Anfangsphase gegen zu passive Londoner. United hatte klar mehr Ballbesitz, bestimmte das Geschehen, Tottenham reagierte nur, statt selbst zu agieren. Allerdings standen die Gäste kompakt, störten effektiv. Und die Spurs gingen sogar in Führung. Allerdings stellte Adebayors Kopfballtreffer den Spielverlauf auf den Kopf (34.). ManUnited hatte mehr Torchancen, mehr Ballkontrolle, deutlich mehr Ecken, doch Eriksen erhöhte für Tottenham sogar per Kopf auf 2:0 (66.). Allerdings verkürzte Welbeck fast im Gegenzug (67.). Danach entfachte die Moyes-Elf enorm viel Druck, drängte vehement auf den Ausgleich. Doch Rooney und Co. konnten machen was sie wollten, das Lloris-Tor war wie zugenagelt.

 
Seite versenden
zum Thema

Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Arsenal39:1845
 
2Manchester City57:2344
 
3FC Chelsea38:1943
 
4FC Liverpool46:2339
 
5FC Everton32:1938
 
6Tottenham Hotspur24:2537
 
7Manchester United33:2434
 
8Newcastle United29:2533
 
9FC Southampton26:2327
 
10Hull City22:2523
 
11Aston Villa19:2523
 
12Stoke City19:3022
 
13Swansea City26:2821
 
14West Bromwich Albion23:2721
 
15Norwich City17:3320
 
16FC Fulham21:4219
 
17Cardiff City15:3218
 
18Crystal Palace13:2917
 
19West Ham United19:3015
 
20AFC Sunderland15:3314

Premier League - Zuschauer am 20. Spieltag

Manchester United
 - 
Tottenham Hotspur
75.265

FC Arsenal
 - 
Cardiff City
60.004

FC Liverpool
 - 
Hull City
44.627

AFC Sunderland
 - 
Aston Villa
39.757

FC Southampton
 - 
FC Chelsea
31.271

West Bromwich Albion
 - 
Newcastle United
26.430

Stoke City
 - 
FC Everton
25.832

FC Fulham
 - 
West Ham United
25.335

Crystal Palace
 - 
Norwich City
25.189

Swansea City
 - 
Manchester City
20.498


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun