Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.12.2013, 23:06

17. Spieltag: Costa knipst weiter

Pedro-Show bei Getafe - Real holt mühevollen Sieg

Der Herausforderer hatte vorgelegt, musste dafür aber schwer schuften: Atletico Madrid hat am 17. Spieltag der Primera División den FC Barcelona mit einem knappen und durchaus glücklichen 3:2 gegen Levante unter Druck gesetzt. Barcelona zog am Sonntag nach und gewann trotz Fehlstart beim FC Getafe, Real Madrid hatte anschließend in Valencia große Mühe. Bernd Schuster fuhr indes mit Malaga am Freitag einen wichtigen Dreier ein.

Pedro und Moya
Außer Rand und Band: Barcelonas Pedro wurde zum Schreckgespenst von Keeper Moya.
© Getty ImagesZoomansicht

Der FC Barcelona reiste stark ersatzgeschwächt zum FC Getafe. Neben den langzeitverletzten Messi und Valdes fehlten auch Neymar (Gelbsperre) und der verletzte Xavi, auf der rechten Seite durfte dafür der junge Sergi Roberto von Beginn an ran. Und zunächst sah es so aus, als ob Barça die Ausfälle nicht verkraften würde. Schon in der 10. Minute brach Escudero auf der linken Seite durch, der Ex-Schalker schloss mit einem beherzten Schuss aus spitzem Winkel erfolgreich ab. Keeper Pinto gab dabei nicht die allerbeste Figur ab. Doch damit nicht genug: Nach einer Ecke stieg Lisandro am höchsten und köpfte zum 2:0 ein (15.).

Erst jetzt erwachte Barcelona. Oder besser gesagt: Pedro. Zunächst wurde er wegen einer vermeintlichen Abseitsposition noch zurückgepfiffen, doch das schien ihn nur noch mehr zu motivieren. In der 34. Minute schickte ihn Fabregas auf die Reise, mit einem Heber schloss der Nationalspieler geschickt ab. Noch schöner war Treffer Nummer zwei, als Pedro von links nach innen zog und das Leder in den Torwinkel schweißte (41.). Ein Tor fehlte noch zum Hattrick - es fiel in der 43. Minute. Der verunglückte Querpass von Jordi Alba landete genau vor Pedros Füßen, diesmal machte er es mit links: 3:2, der Stürmer hatte die Partie in nur neun Minuten im Alleingang gedreht.

Dass Pedro auch als Vorbereiter glänzen kann, bewies er in Hälfte zwei. Seine butterweiche Flanke auf den langen Pfosten hämmerte Fabregas mit links ins Netz und legte in der 72. Minute per Foulelfmeter nach. Der Gefoulte? Natürlich Pedro!

Real bleibt am Spitzenduo dran

Der Tabellenvierte Athletic Bilbao löste seine Pflichtaufgabe gegen Rayo Vallecano, viel kniffliger war dann die Aufgabe von Real beim FC Valencia. Zwei Mal gingen die "Königlichen" in Führung, doch die Heimelf schaffte jeweils den Ausgleich: Zunächst dribbelte di Maria (28.) durch die Abwehrreihe und erzielte das 1:0. Nach dem Ausgleich durch einen Kopfball des nur 1,63 Meter großen Piatti (34.) traf Cristiano Ronaldo noch vor der Pause (40.) nach einer Freistoßflanke ebenfalls per Kopf. Als schließlich Mathieu (62.) den erneuten Ausgleich erzielte, hofften die Anhänger im heimischen Mestalla auf einen Achtungserfolg. Doch der nur neun Minuten zuvor eingewechselte Jesé machte in der 82. Minute diese Hoffnungen zunichte und erzielte aus spitzem Winkel den Siegtreffer für Real, das damit dem Spitzenduo mit einem Rückstand von weiter fünf Punkten auf den Fersen bleibt.

Bereits am Sonntagmittag gingen Espanyol und Valladolid ins Rennen. Patrick Ebert stand bei den Gästen in der Startelf, allerdings nicht sehr lange. Der Ex-Berliner musste in der 21. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Da stand es bereits 1:0 für Espanyol, Sergio Garcia hatte einen Foulelfmeter verwandelt (5.). Und so nahm das Unglück für Valladolid seinen Lauf. 20 Minuten vor Schluss führten die Katalanen durch Stuani (37., 70.) und Victor Sanchez (68.) mit 4:0, Javi Guerra und Victor Perez gelang nur noch Ergebniskosmetik.

Erst volley, dann mit Glück: Diego Costa rettet Atletico den Dreier

Die Atletico-Profis jubeln mit Doppeltorschütze Diego Costa
Alles auf Diego Costa! Der Atletico-Torjäger wird gegen Levante von seinen Mitspielern gefeiert.
© Getty ImagesZoomansicht

Sie gewannen auch das neunte Heimspiel und mussten sich doch wehren wie noch nie im Vicente Calderon: Atletico Madrid löste am Samstagabend die Pflichtaufgabe gegen UD Levante mit viel Mühe und einem hart erkämpften 3:2-Sieg. Keine zwei Minuten waren gespielt, da lag der Barça-Rivale schon in Rückstand: Der Ex-Mainzer Ivanschitz erlief einen Steilpass und vollstreckte aus spitzem Winkel, musste eine halbe Stunde später aber verletzt vom Platz. Da stand es bereits 1:1: Innenverteidiger Godin glich nach einer Flanke per Wucht-Kopfball aus (30.).

Bis zur Pause erzeugten die Gastgeber Dauerdruck, belohnt wurden sie zwei Minuten nach Wiederanpfiff: Torjäger Diego Costa lenkte eine Freistoßflanke aus kurzer Distanz traumhaft volley in die Maschen (47.). Sein 18. Saisontor und doch noch nicht die Vorentscheidung: Aus dem Nichts egalisierte Rios, der bei einem Konter von der Atletico-Abwehr nicht einzufangen war (56.). So musste zum Pflichtsieg am Ende ein strittiger Elfmeter her, den Costa auch noch mit Fortune verwandelte (77.). Ein verdienter, im Zustandekommen jedoch glücklicher Dreier hält Atletico also mitten im Titelrennen - und den Druck auf Barça hoch.

Cala
Juan Torres Ruiz, kurz Cala, bejubelt seinen Treffer zum 1:0. Später musste er frühzeitig mit Roter Karte vom Feld.
© Getty ImagesZoomansicht

Villarreal spielt nach dem Wiederaufstieg bislang eine gute Rolle, überrascht mit dem derzeit eingenommenen Platz fünf. Diesen hat das "Gelbe U-Boot" auch weiterhin inne, trotz der 1:2-Heimniederlage gegen den FC Sevilla. Cala mit einem sehenswerten Kopfball aus spitzem Winkel (24.) und Bacca (71.), der von einem Abwehrfehler Musacchios profitierte, brachten den unverhofften Aspirant auf das internationale Geschäft gleich doppelt in Rückstand. Nach einer Roten Karte für Cala (86.) sowie einem verwandelten Foulelfmeter von Perbet (88.) kam nochmal Hoffnung ins "El Madrigal". Doch am Ende büßten die Submarinos drei ihrer fünf Zähler Vorsprung auf die Andalusier ein, die ihrerseits zwar auf Rang sieben bleiben, aber nun noch deutlicher an den internationalen Rängen anklopfen. Der Ex-Schalker Rakitic spielte komplett durch, der ehemalige Hamburger Trochowski kam nicht zum Einsatz.

Ignacio Camacho gegen Botia
Malagas Torschütze Ignacio Camacho (vo.) gegen Elches Botia.
© picture allianceZoomansicht

Der FC Malaga findet unter Bernd Schuster einfach nicht richtig in die Spur. Nahm der 1:0-Erfolg in der Liga gegen Getafe zunächst etwas Druck von den Schultern des deutschen Coaches, folgte unter der Woche gleich wieder ein Rückschlag, als die Boquerones im Pokal in Osasuna mit einem 1:1 das Achtelfinale verpassten.

Die Berg- und Talfahrt ging dann auch am Freitagabend weiter. Bei Aufsteiger FC Elche fuhren die Andalusier den ersten Auswärtssieg der Saison ein. Dank eines Treffers von Ignacio Camacho bereits in der 7. Minute gewannen die Boquerones mit 1:0. Elche verlor nicht nur die Partie, sondern auch Damian Suarez, der in der 61. Minute nach einem rüden Einsteigen die Ampelkarte sah. Durch den ersten Auswärtserfolg und erstmals in der Liga auch zwei Siege in Folge können Schuster und seine Mannen nun doch noch beruhigende Weihnachtstage verbringen.

Tabellenrechner Primera Division
 
Seite versenden
zum Thema

La Liga Santander - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona49:1246
 
2Atletico Madrid46:1146
 
3Real Madrid49:2141
 
4Athletic Bilbao26:2133
 
5Real Sociedad San Sebastian33:2329
 
6FC Villarreal27:1828
 
7FC Sevilla32:2926
 
8FC Getafe20:2723
 
9Espanyol Barcelona22:2322
 
10FC Malaga19:2220
 
11FC Valencia23:2920
 
12FC Granada15:2220
 
13UD Levante17:2520
 
14FC Elche16:2317
 
15Celta Vigo21:2716
 
16UD Almeria17:3216
 
17Real Valladolid21:2915
 
18CA Osasuna14:2815
 
19Rayo Vallecano16:4013
 
20Real Betis Sevilla15:3610

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun