Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
25.11.2013, 23:56

14. Spieltag: Atletico in Torlaune - Barça und Real souverän

Real Betis geht im Derby unter - Malaga unterliegt

Zum Abschluss des 14. Spieltags in "La Liga" gab Bernd Schusters Malaga am Montagabend einen Sieg aus der Hand. Am Sonntag hatte der FC Sevilla das Stadtderby bei Schlusslicht Real Betis dominiert und klar gewonnen, Villarreal sich souverän bei Levante durchgesetzt. Bereits am Freitag verlor Valladolid mit Patrick Ebert gegen Osasuna. Die Topteams mussten dagegen allesamt am Samstag ran: Barcelona bestand ohne Mühe gegen Granada. Real Madrid trumpfte bei Almeria groß auf und Atletico fertigte im Derby das dezimierte Getafe ab.

4:0 - Barça steckt die vielen Ausfälle locker weg

Cesc Fabregas
Barcelonas Cesc Fabregas (re.) trifft vom Punkt zum zwischenzeitlichen 2:0 gegen Granada.
© imago

Messi, Valdes, Alves, Xavi, dazu der der langzeitverletzte Jordi Alba und auch Tello: Beim FC Barcelona fielen vor der Partie gegen Granada reihenweise Hochkaräter aus. Trainer Tata Martino musste sich etwas einfallen lassen. Sein Rezept: Neymar spielte die "falsche Neun", flankiert von Alexis Sanchez und Pedro, der über die rechte Seite kam. Für die Akzente sorgte aber vielmehr das Mittelfeld der Katalanen. In der 20. Minute wusste sich Foulquier gegen Fabregas im Strafraum nur mit einem Foul zu helfen, Iniesta behielt vom Elfmeterpunkt die Nerven. 20 Minuten später lief es genau umgekehrt: Diesmal holte Iniesta gegen Fran Rico den Strafstoß heraus, Fabregas versenkte das Leder im rechten oberen Toreck (41.). Dazwischen hatte Barça allerdings auch Glück, als Piti die Latte traf (24.).

So aber nahm das Unglück für die Andalusier seinen Lauf. In der 66. Minute flog Iturra mit der Ampelkarte vom Platz, nur fünf Minuten später nutzte Alexis Sanchez die schöne Vorarbeit von Neymar, indem er Keeper Roberto mit einem Heber aus kurzer Distanz überwand. Es war Pedro vergönnt, den 4:0-Schlusspunkt für den amtierenden Meister zu setzen. Barças Ersatzkeeper Pinto, der nicht beschäftigungslos war, hielt seinen Kasten sauber.

Viererpack! Vela und die Wende nach der Wende

Die Partie im Estadio Anoeta zwischen Leverkusens Champions-League-Gegner San Sebastián und Celta Vigo war ihr Eintrittsgeld ebenfalls wert. Die Basken standen nach dem 1:3 durch Vigos Tore von Alex Lopez und Doppeltorschütze Rafinha (23./57.) mit dem Rücken zur Wand. Doch ein Akteur von San Sebastián wollte sich mit der Pleite einfach nicht abfinden. Sein Name: Carlos Alberto Vela. Der Mexikaner hatte schon den Führungstreffer in der 6. Minute erzielt - und sorgte dann für die Wende nach der Wende. Mit einem lupenreinen Hattrick (61., 78., 81.) stellte der wendige 24-Jährige im Alleingang auf 4:3! Real Sociedad bleibt somit weiter ein Aspirant auf die internationalen Plätze, Vigo ließ wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt liegen.

Ronaldo trifft und gibt Entwarnung

Cristiano Ronaldo
Erst Torschütze, dann verletzt vom Platz: Cristiano Ronaldo.
© picture allianceZoomansicht

Real Madrid ließ sich in Almeria, das zuletzt dreimal in Folge gewonnen hatte, nicht aus der Spur bringen und fertigte die Andalusier in deren Stadion mit 5:0 ab. Einmal mehr war es Cristiano Ronaldo, der die Königlichen in die Spur brachte. Schon nach drei Minuten lenkte er eine Flanke von Isco aus dem rechten Halbfeld ins linke untere Eck - sein 17.Tor in den letzten 14 Ligaspielen. Allein neun Tore hat CR7, der in den Play-offs für Portugal gegen Schweden (1:0, 3:2) alle vier Treffer besorgte, in den vergangenen vier Ligapartien erzielt. Nach 54. Minuten war der Arbeitstag des Portugiesen dann aber beendet. Der Superstar musste verletzt raus. Eine genaue Diagnose über die Schwere der Verletzung steht noch aus, doch Ronaldo gab bereits Entwarnung: "Es war nur ein Schlag!".

Aber auch ohne Ronaldo legte Real gegen das überforderte Almeria nach. Karim Benzema (61.), Gareth Bale (72.), Isco (74.) und Alvaro Morata (80.) sorgten für einen glatten 5:0-Erfolg der Königlichen, der durch die Verletzung von Ronaldo natürlich getrübt wurde.

Atletico macht kurzen Prozess mit Getafe

Die Nummer drei der Spitzenmannschaften schloss den Samstag gebührend ab. Atletico watschte im Derby den FC Getafe beim 7:0 ordentlich ab. Raul Garcia brach nach einer knappen halben Stunde per Kopf nach einer Ecke den Bann. Spätestens als Lopo eine Flanke ins eigene Tor lenkte, nahm das Unheil für Getafe seinen Lauf. Noch vor der Pause musste Valera nach einem Handspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Atletico nahm dankend an und schraubte das Ergebnis gegen die dezimierten Gäste in Durchgang zwei in die Höhe. Erst drückte Villa eine Juanfran-Flanke vom hinteren Fünfereck ins Tor, dann köpfte Raul Garcia sein zweites Tor, ehe er von Diego Costa ersetzt wurde. Der Torjäger meldete sich nach verletzungspause gebührend zurück - per Fallrückzieher. Ein klasse Tor, sein 14. Saisontreffer im 14. Spiel - und das 5:0! Villa drufte noch einmal abstauben, ehe Lopez den 7:0-Schlusspunkt setzte. Atletico bleibt vor Real - und an Barcelona dran.

Villareal siegt gegen dezimiertes Levante

Simao Mate gegen Ikechukwu Uche
Villarreals Matchwinner Uche (re.) im Duell mit Levantes Mate.
© Getty ImagesZoomansicht

Auch am Sonntag war Derbyzeit - allerdings in etwas größerem Stil. Bereits am Mittag gastierte Villarreal bei UD Levante und kehrte mit drei Punkten wieder zurück. Die entscheidende Szene spielte sich bereits in der zehnten Minute ab. Levantes Keeper Navas konnte sich im Strafraum gegen Uche nur mit einem Foul behelfen, die Rote Karte und der fällige Strafstoß waren die Folgen. Javi Jimenez kam in die Partie, konnte den Elfmeter von Soriano aber nicht parieren (14.). In Überzahl erarbeitete sich das gelbe U-Boot eine Vielzahl an Chancen, doch erst Uche (74., 89.) stellte den Sieg sicher. Der Aufsteiger überrascht damit weiter positiv, Levantes Angriff auf die internationalen Startplätze ist vorerst vorbei. Bei UD stand Lell übrigens über die komplette Spielzeit auf dem Feld. Der Verteidiger soll sich mit den Bossen überworfen haben und vor dem Abschied stehen.

Sevilla schlägt Real Betis im Stadtderby

Rot-Weiß gegen Grün-Weiß, der FC Sevilla empfing Real Betis zum Stadtderby und das war dann recht schnell entschieden. Bacca, von Reyes geschickt, erzielte bereits in der zweiten Minute die Führung für die Hausherren. Nono hatte zwar mit einem fulminanten Schuss, der aus 30 Metern an den Pfosten klatschte, noch eine tolle Gelegenheit für die Gäste, aber dann ging es dahin. Paulao sah zunächst die Ampelkarte (42.). Zwei Minuten später köpfte Mbia einen Freistoß zum 2:0 ins Tor. Spätestens als Vitolo nach dem Wechsel auf 3:0 erhöhte war die Sache klar.

Und der Sieg hätte noch deutlich höher ausfallen können. Iborra traf nur den Pfosten und Vitolo hämmerte den Nachschuss ins Nirgendwo. Doch kurz vor dem Ende wurde das Visier nochmal scharf gestellt. Nach einer Ecke von Rakitic stieg Iborra am ersten Pfosten hoch und beförderte das Leder zum 4:0 in die lange Ecke. Für Real Betis wird die Situation als Tabellenletzter immer bedrohlicher, während der Stadtrivale bis auf Rang acht klettert.

Malaga gibt Führung her

Bilbaos Iker Muniain gegen Malagas Pedro Morales
Schwerer Stand, aber am Ende erfolgreich: Bilbaos Iker Muniain, hier gegen Pedro Morales, entschied das Spiel bei Malaga.
© Getty ImagesZoomansicht

Den Spieltag beschloss am Montagabend der FC Malaga gegen Athletic Bilbao. Malagas Coach Bernd Schuster durfte nach Juanmis Führungstor per gut platziertem Kopfball lange auf einen Heimsieg hoffen, am Ende standen die Andalusier aber im siebten Heimspiel schon zum vierten Mal mit leeren Händen da. San José glich Mitte der zweiten Hälfte ebenfalls per Kopf nach einer Ecke für Bilbao aus. Nach Gelb-Rot für Malagas Portillo traf Iker Muniain zum 2:1-Sieg der Basken: Nach Ander Herreras Querpass scheiterte der 20-Jährige zunächst noch aus fünf Metern freistehend an Malagas Keeper Willy Caballero, stocherte die Kugel dann aber im Nachsetzen über die Linie. Im Kampf um Platz vier bleibt Bilbao damit an Villarreal dran. Malaga hat hingegen weiterhin nur einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Oier verdirbt Eberts Rückkehr

Den 14. Spieltag eröffneten Real Valladolid und CA Osasuna am Freitagabend (21 Uhr). Bei Valladolid stand der Ex-Herthaner Patrick Ebert nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre wieder zur Verfügung. Allerdings war seine Rückkehr nicht von Erfolg gekrönt, denn Valladolid unterlag dem Team aus Pamplona mit 0:1. Schütze des entscheidenden Tores war Oier in der 84. Minute. Ebert spielte über die kompletten 90 Minuten durch, konnte aber keine Impulse setzen. Osasuna feierte nach zwei Niederlagen ohne eigenen Torerfolg 0:5 (in San Sebastián) und 0:1 (gegen Almeria) einen wichtigen Dreier im Kampf gegen den Abstieg.

25.11.13
 
Seite versenden
zum Thema

Liga BBVA - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona42:840
 
2Atletico Madrid38:937
 
3Real Madrid40:1734
 
4FC Villarreal24:1327
 
5Athletic Bilbao22:1926
 
6Real Sociedad San Sebastian23:2020
 
7FC Getafe17:2120
 
8FC Sevilla27:2619
 
9Espanyol Barcelona17:1918
 
10FC Elche15:1817
 
11FC Valencia18:2317
 
12FC Granada11:1717
 
13UD Levante13:2017
 
14FC Malaga16:2113
 
15CA Osasuna11:2213
 
16Celta Vigo17:2212
 
17Real Valladolid16:2112
 
18UD Almeria15:2912
 
19Rayo Vallecano13:3412
 
20Real Betis Sevilla12:289