Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
29.10.2013, 20:40

FIFA-Boss versucht die Wogen zu glätten

Blatter: Affront gegen Ronaldo

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat sich mit abfälligen Bemerkungen und einer Nachahmung des Bewegungsstils von Cristiano Ronaldo unbeliebt gemacht. Der Stürmerstar zeigte sich am Dienstag entrüstet, sein Klub Real Madrid hatte sich schon zuvor in einem Beschwerdebrief an den Weltverband gewandt. "Dieses Video zeigt den Respekt, den die FIFA mir, meinem Verein und meinem Land entgegenbringt. Das erklärt einiges", schrieb der 28-Jährige bei Twitter.

Joseph S. Blatter
Joseph S. Blatter: "Es war nie meine Absicht, Real Madrid, einen Spieler oder die Fans zu verärgern."
© Getty ImagesZoomansicht

Blatter hatte am vergangenen Freitag bei einem Auftritt vor Studenten der Oxford University geäußert, dass Lionel Messi vom FC Barcelona "ein guter Junge" sei und auf dem Platz tanze. Dagegen komme Ronaldo wie ein Feldherr daher, meinte Blatter und imitierte in einer slapstickartigen Einlage Ronaldos aus seiner Sicht roboterartigen Bewegungsstil.

Zudem ließ sich der 77-Jährige zu der Bemerkung hinreißen, Ronaldo gebe mehr Geld für Friseurbesuche aus als Messi. Dass seine Sympathiewerte klar verteilt sind, verdeutlichte der FIFA-Präsident auch mit der folgenden Aussage: "Ich kann nicht sagen, wer der Beste ist. Ich mag beide, aber ich bevorzuge Messi."


Blatters Aussagen im Video


Damit sorgte Blatter bei Ronaldo, der in drei der vergangenen vier Spielzeiten bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres jeweils Platz zwei hinter dem Argentinier belegt hatte, für große Verstimmung: "Ich wünsche Mr. Blatter ein gesundes und langes Leben mit der Gewissheit, dass er weiterhin Zeuge der Erfolge seiner Lieblingsmannschaften und -spieler wird", verkündete der Portugiese im Internet. Mehr als 22 Millionen Fans folgen Ronaldo bei Twitter.

Ich wünsche Mr. Blatter ein gesundes und langes Leben mit der Gewissheit, dass er weiterhin Zeuge der Erfolge seiner Lieblingsmannschaften und -spieler wird.Cristiano Ronaldo bei Twitter

Blatter reagierte in Schriftform. In einem Brief an Real Madrid, den der Klub auf seiner Homepage veröffentlichte, beschwichtigte der 77-Jährige: "Es war nie meine Absicht, Real Madrid, einen Spieler oder die Fans zu verärgern." An der Universität sei er aufgefordert worden, zwischen Messi und Ronaldo zu wählen: "In diesem Moment habe ich nur gesagt, dass Messi der Typ Traum-Schwiegersohn sei." Er wolle klarstellen, dass Ronaldo und Messi auf dem gleichen Level seien, "beide sind Ausnahmespieler - jeder auf seine eigene Art", versuchte der FIFA-Boss die Wogen weiter zu glätten.

Ancelotti spricht von mangelndem Respekt

Reals Coach Carlo Ancelotti interpretierte die Worte und das Handeln Blatters als "mangelnden Respekt" gegenüber Ronaldo. Real-Präsident Florentino Pérez habe bereits eine Entschuldigung eingefordert, so der italienische Trainer, der betonte, dass Ronaldo ein "sehr seriöser und professioneller Spieler" sei. Außerdem bringe Ronaldo jedermann Respekt entgegen - anders als Blatter.

Auch der portugiesische Fußballverband FPF äußerte sein Unverständnis und forderte eine Erklärung.

Mittlerweile entschuldigte sich Blatter am Dienstagabend beim Kurznachrichtendienst persönlich bei (at)cristiano, wie Ronaldo bei Twitter heißt. "Lieber Cristiano, ich entschuldige mich, sollte dich meine unbedachte Antwort bei einer privaten Veranstaltung am Freitag verärgert haben. Ich wollte dich niemals beleidigen."

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 30.10., 11:37 Uhr
Blatter in der Kritik: FIFA-Boss veralbert Ronaldo
FIFA-Präsident Joseph Blatter sieht sich wieder einmal Vorwürfen ausgesetzt. Diesmal ist es nicht die Vergabe der WM 2022 nach Katar, Anschuldigungen wegen Machtmissbrauchs oder ähnliches. Diesmal entzündet sich der Unmut gegenüber dem Schweizer anhand dessen Aussagen vor Studenten der Oxford University. Bei Blatters Charakterisierung von Lionel Messi und Cristiano Ronaldo kam der Portugiese schlecht weg und äußerte sich im Anschluss ebenso klar kritisch wie Verteter seines Klubs Real Madrid.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
29.10.13
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Cristiano Ronaldo

Vorname:Cristiano Ronaldo
Nachname:Dos Santos Aveiro
Nation: Portugal
Verein:Real Madrid
Geboren am:05.02.1985

weitere Infos zu Ancelotti

Vorname:Carlo
Nachname:Ancelotti
Nation: Italien
Verein:Bayern München

Vereinsdaten

Vereinsname:Real Madrid
Gründungsdatum:06.03.1902
Vereinsfarben:Weiß-Blau
Anschrift:Real Madrid Club de Fútbol
Avenida Concha Espina, 1
28036 Madrid
Telefon: 00 34 - 91 - 3 98 43 00
Telefax: 00 34 - 91 - 3 98 43 83
E-Mail: oas@corp.realmadrid.com
Internet:http://www.realmadrid.com/