Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

16.09.2013, 21:21

Türkei: Galatasaray remis - Fenerbahce nun Zweiter

Daum verliert mit Bursa gegen Ex-Klub Besiktas

Im letzten Spiel des 4. Spieltags in der Süper Lig hat sich Fenerbahce in letzter Minute Platz zwei gesichert. Titelverteidiger Galatasaray kam schon am Freitag vor heimischer Kulisse nicht über ein Unentschieden gegen Antalyaspor hinaus. Am Samstag festigte Aufsteiger Rizespor seine Spitzenposition. Das Topspiel der Woche stieg in Bursa, wo Tabellenführer Besiktas ohne Zuschauer antreten musste, aber sicher die Punkte einstrich.

Drittes Remis in Folge für Fatih Terim.
Drittes Remis in Folge für Fatih Terim.
© imagoZoomansicht

Nach den Erfolgen mit der Nationalmannschaft der Türkei gegen Andorra (5:0) und Rumänien (2:0) ist Fatih Terim im Ligaalltag angekommen. Der Nationalcoach kam mit Galatasaray in der TT-Arena zum Auftakt des Spieltages am Freitag gegen Antalyaspor zu einem 1:1-Remis. Tita (20.) brachte die Gäste in Führung, doch der Ivorer Drogba (75.) glich wieder aus.

Rizspor marschiert, Karabük verliert

Am Samstag griffen die Verfolger ins Geschehen ein. Der bislang ungeschlagene Tabellenzweite Karabük bezog im Schwarzmeer-Derby in Trabzon eine 0:1-Niederlage. Der Brasilianer Paulo Henrique erzielte mit seinem ersten Ligatreffer in der 76. Minute das Siegtor für Trabzonspor.

- Anzeige -

Karabük musste in der Tabelle Rizespor vorbeiziehen lassen. Der Aufsteiger gewann bei Schlusslicht Gaziantepspor mit 5:2. Gaziantepspor verlor nicht nur die Partie, sondern auch noch Turgut Sahin, der in der 39. Minute die Ampelkarte sah. In Kayseri kamm es zur Begegnung zwischen Erciyes und Akhisar. Der Aufsteiger Erciyes, der unter der Woche mit der Verpflichtung von Traoré vom AC Mailand aufhorchen ließ, feierte mit dem 1:0 den ersten Dreier in der Süper Lig. Ustun Bilgi zeichnete sich in der 57. Minute für den Sieg verantwortlich. Bei Akhisar kam auch der ehemalige Cottbuser Cagdas Atan zum Einsatz.

Wieder keine Gäste-Zuschauer in Bursa

Christoph Daum
Klare Pleite gegen den Ex-Verein: Christoph Daum.
© Getty ImagesZoomansicht

"Was in Istanbul gilt, gilt auch in Bursa", sagte Gouverneur Münir Karaloglu und beendete die Diskussion. Damit sind auch in dieser Saison keine Gäste-Zuschauer bei den Spielen zwischen Bursaspor und Besiktas zugelassen. Zwischen den Ultras der "Krokodile" und der "Schwarzen Adler" kommt es seit Jahren immer wieder zu Ausschreitungen außerhalb des Spielfeldes. Das Ganze gipfelte im Mai 2011 in Bursa. Ein paar Tage vorher hatte man sich dafür bereit erklärt, wieder den Eintritt für Besiktas-Anhänger zu gestatten - mit fatalen Folgen. Es waren noch Stunden bis zum Spiel, als die Straßen vor dem Atatürk-Stadion zum Schauplatz von Auseinandersetzungen zwischen Fanatikern und der Polizei wurden. Seit diesem Vorfall wurde das Verbot für Gäste-Zuschauer wieder eingeführt. So mussten Hugo Almeida und Co. am Sonntag ohne Unterstützung ihrer "Carsi" auskommen. Das gelang ihnen allerdings bestens. Der Ex-Bremer Almeida selbst war es, der den 3:0-Auswärtssieg Besiktas' nach 14 Minuten auf den Weg brachte. Den Rest besorgten Abwehrspieler: Sivok köpfte nach einer Ecke ein (37.), Escudé schoss nach einem Freistoß aus dem Halbfeld ein.

Metin Diyadin
Für ein Spiel gesperrt: Genclerbirligi-Coach Metin Diyadin.
© imagoZoomansicht

Neben dem Topspiel in Bursa fand in Ankara die Begegnung zwischen Genclerbirligi und Kayserispor statt. Der Traditionsklub aus der Hauptstadt musste ohne Trainer Metin Diyadin auskommen, der am 3. Spieltag in Karabük wegen Meckerns des Feldes verwiesen und vom TFF für ein Spiel gesperrt wurde. Ohne den Coach stand Genclerbirligi knapp vor einer Heimniederlage. Bis weit in die Nachspielzeit führten die Gäste durch einen Treffer des Niederländers Biseswar. Doch dann schlug der in der Schlussphase eingewechselte Tomic zu und besorgte in der fünften Minute der Extrazeit den Ausgleich.

Sivasspor unter der Leitung von Roberto Carlos traf ebenfalls am Sonntag auf Eskisehir und kam zu einem knappen 3:2-Erfolg. Der Marokkaner Chahechouhe erzielte den entscheidenden Treffer in der 73. Minute.

Fenerbahce springt auf Platz zwei

Für die "Kanarienvögel" läuft es derzeit: Gegen Sivasspor spielte sich die Elf von Trainer Ersun Yanal zuletzt in einen Rausch, am Ende stand es 5:2. Und am Montagabend konnte Fenerbahce in letzter Minute nachlegen. Beim gut gestarteten Istanbuler Klub Kasimpasa sorgte Pierre Webo für den 3:2-Sieg. In der Nachspielzeit erzielte der Kameruner seinen zweiten Treffer der Partie und schoss damit Fenerbahce auf den zweiten Platz.

16.09.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -