Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

19.05.2013, 18:55

West Brom holt gegen United sensationell auf

Chelsea 3., Arsenal 4. - 5:5 bei Fergusons Abschied

Am Ende blieb es bei der Reihenfolge, die auch schon auch vor dem letzten Spieltag bestand: Chelsea bezwang Everton und ist Dritter. Der Europa-League-Sieger zieht wieder direkt in die Champions League ein. Arsenal behauptete mit dem 1:0 in Newcastle den vierten Platz und zieht in die CL-Qualifikation ein. Tottenham siegte gegen Sunderland, bleibt aber Fünfter. Ein unglaubliches Scheibenschießen gab es bei Fergusons Abschied: United leistete sich bei West Brom ein 5:5 nach 5:2-Führung!

- Anzeige -

Die Entscheidungen der Premier League 2012/13

Meister: Manchester United (zum 20. Mal)
Direkte CL-Quali (2.): Manchester City
Direkte CL-Quali (3.): FC Chelsea
CL-Quali (4.): FC Arsenal
Europa-League-Platz (5.): Tottenham Hotspur
Ligapokalsieger (für EL qualifiziert): Swansea City
FA-Cup-Sieger (für EL qualifiziert): Wigan Athletic
Absteiger: Wigan Athletic, FC Reading, Queens Park Rangers
Torschützenkönig: van Persie (ManUnited, 26 Tore)


Siegtreffer für Chelsea: Torres' 2:1 sicherte den Blues die direkte CL-Teilnahme.
Siegtreffer für Chelsea: Torres' 2:1 sicherte den Blues die direkte CL-Teilnahme.
© Getty ImagesZoomansicht

Der FC Arsenal hat sich im Foto-Finish um die Champions-League-Plätze den vierten Rang gesichert. Damit winkt den Gunners der 16. Königsklassen-Einzug in Serie. Die Nord-Londoner gewannen mit den deutschen Nationalspielern Podolski und Mertesacker am 38. und letzten Premier-League-Spieltag bei Newcastle United mit 1:0 und spielen im August die Play-offs.

Das Tor für das Team von Trainer Arsène Wenger erzielte nach Vorlage von Podolski der französische Innenverteidiger Koscielny. Arsenal landete mit 73 Punkten hinter dem direkt für die Champions League qualifizierten FC Chelsea (75), der an der Stamford Bridge den FC Everton 2:1 (1:1) besiegte.

Vier Tage nach dem Triumph im Finale der Europa League gegen Benfica Lissabon (2:1) stand es an der Stamford Bridge lange Zeit 1:1, das Gastteam des FC Everton leistete geschickt Widerstand. Und doch musste sich die Mannschaft von Trainer David Moyes, der ab der kommenden Spielzeit Manchester United betreut, den Blues beugen, weil der spanische Stürmer Torres den entscheidenden Treffer zum 2:1 machte.

Wie im Vorjahr unglücklich mit dem Europa-League-Einzug begnügen musste sich Tottenham Hotspur (Vereinsrekord mit 72 Zählern). Für die fünftplatzierten Spurs war im Fernduell mit dem Erzrivalen Arsenal ein 1:0 -Last-Minute-Heimerfolg gegen den AFC Sunderland am Ende bedeutungslos. Torschütze war einmal mehr Bale (89.), der mit seinem 21. Saisontreffer den Rekord der früheren Spurs-Stürmer Klinsmann und Sheringham einstellte. Der frühere Schalker Holtby saß zum Saisonausklang an der White Hart Lane 90 Minuten auf der Bank.

Spektakel bei Fergusons Abschied

Ein letzter Gruß: Sir Alex Ferguson winkt den Fans bei seinem letzten Spiel als United-Trainer zu.
Ein letzter Gruß: Sir Alex Ferguson winkt den Fans bei seinem letzten Spiel als United-Trainer zu.
© Getty Images

Ein denkwürdiges Spiel bescherten die Red Devils ihrem scheidenden Trainer Sir Alex Ferguson. Bei seinem 1500. Spiel auf der Bank von ManUnited (895 Siege/338 Remis/267 Niederlagen) kam der souveräne Meister zu einem kuriosen 5:5-Spektakel bei West Bromwich Albion. Dabei hatte Manchester zwischenzeitlich schon 5:2 geführt, doch in der Schlussphase drehte Albion auf und machten das Remis perfekt.

Der frühere Dortmunder Kagawa hatte zum Auftakt des Reigens getroffen, zwischenzeitlich machte van Persie seinen 26. Saisontreffer und sicherte sich mit dieser Marke die Torjägerkanone. Doch der Spieler des Matches war Lukaku, der dreimal binnen 45 Minuten traf - damit ist der belgische Angreifer, der erst in der Halbzeit eingewechselt wurde, der erst dritte Spieler, der in der Premier-League-Geschichte einen Dreierpack gegen Manchester United erzielte.

Wie schon in seinem letzten Heimspiel im Old Trafford verzichtete Ferguson auch bei West Brom auf den wechselwilligen Wayne Rooney und berief ihn nicht in den Kader. Paul Scholes dagegen saß in seinem letzten Spiel für United zunächst auf der Bank - doch in der 69. Minute kam er zu seinem 718. Einsatz - beim Spielstand von 5:2 für United.

Good-byes von Carragher und Owen

Abschied und Beifall vom Gegner: Jamie Carragher beendet seine Karriere beim FC Liverpool.
Abschied und Beifall vom Gegner: Jamie Carragher beendet seine Karriere beim FC Liverpool.
© Getty ImagesZoomansicht

Neben Ferguson und Scholes absolvierten auch die englischen Fußball-Legenden Jamie Carragher und Michael Owen ihre letzten Spiele in der Premier League.

Beim 1:0 des FC Liverpool gegen QPR trug der Abwehrmann zum 737. Mal das Dress der Reds und wurde von Anfield bei seiner Auswechslung in der 85. Minute mit stehenden Ovationen verabschiedet. Stürmer Owen beendete seine Karriere mit 33 Jahren und einem 1:1 mit Stoke City bei Southampton. Der frühere Nationalspieler kam in der 74. Minute aufs Feld.

19.05.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Barclays Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Manchester United86:4389
 
2Manchester City66:3478
 
3FC Chelsea75:3975
 
4FC Arsenal72:3773
 
5Tottenham Hotspur66:4672
 
6FC Everton55:4063
 
7FC Liverpool71:4361
 
8West Bromwich Albion53:5749
 
9Swansea City47:5146
 
10West Ham United45:5346
 
11Norwich City41:5844
 
12FC Fulham50:6043
 
13Stoke City34:4542
 
14FC Southampton49:6041
 
15Aston Villa47:6941
 
16Newcastle United45:6841
 
17AFC Sunderland41:5439
 
18Wigan Athletic47:7336
 
19FC Reading43:7328
 
20Queens Park Rangers30:6025
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -