Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

08.05.2013, 22:40

36. Spieltag: Champions-League-Tickets so gut wie vergeben

Klose torlos, Lazio siegt dennoch in San Siro

Die Klubs der Serie A mussten im Saison-Endspurt noch einmal unter der Woche ran. Die Roma unterlag zum Auftakt Chievo. Lazio feierte auch ohne Treffer von Fünf-Tore-Held Klose bei Inter einen 3:1-Erfolg, verdammte die Nerazzurri dadurch zur ersten Saison ohne Europacup seit 14 Jahren. Milan löste bei Absteiger Pescara seine Pflichtaufgabe, Florenz schoss den toskanischen Rivalen Siena Richtung Serie B. Palermo steht im Abstiegskampf derweil weiter mit dem Rücken zur Wand.

Miroslav Klose
Gegen Bologna meldete sich Miroslav Klose mit fünf Treffern eindrucksvoll zurück. Beim 3:1-Auswärtserfolg gegen Inter blieb er torlos.
© picture alliance

Miroslav Klose, der jüngst beim 6:0 gegen Bologna noch als Fünffach-Torschütze geglänzt hatte, blieb bei Lazios 3:1-Coup in San Siro ohne Treffer. Seine Mannschaft bestätigte bei Inter dennoch ihren Aufwärtstrend und mischt wieder richtig um einen Europacup-Startplatz mit. Kloses Sturmpartner Floccari brachte die Römer unter Mithilfe von Gegenspieler Juan Jesus in Front (22.). Auch nachdem Alvarez die Gästeführung egalisiert hatte (33.), blieben die Mannen um Deutschlands Angriffs-Ass gefährlich und belohnten sich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit dem 2:1 - Hernanes war per Elfmeter erfolgreich (45. +2). Für die Nerazzurri, die dem Saisonende weiter entgegentaumeln, ließ Alvarez, der ebenfalls vom Punkt aus ran durfte, die beste Gelegenheit zum Ausgleich liegen. Der Nigerianer Onazi bestrafte dies auf der Gegenseite mit dem spielentscheidenden 3:1 (76.).

- Anzeige -

Die Champions-League-Tickets scheinen zwei Spiele vor Schluss verteilt zu sein: Neben Meister Juventus wird sich der SSC Neapel direkt für die Königsklasse qualifizieren. Napoli beseitigte in Bologna die letzten Zweifel. Torjäger Cavani, der zuletzt beim 3:1 gegen Inter einen Dreierpack geschnürt hatte, präsentierte sich zwar beim 3:0 nur einmal zielsicher - noch dazu vom Elfmeterpunkt (63.). Zusammengenommen mit den Treffern von Hamsik und Dzemaili (53., 67.) bedeutete das dennoch einen locker-leichten Auswärtserfolg.

Balotelli will, dass Allegri weitermacht

Tabellenrechner Serie A

Der AC Mailand, der einen Platz hinter den Azzurri rangiert, verteidigte derweil durch ein souveränes 4:0 in Pescara sein komfortables Punkte-Polster auf Florenz und kann womöglich bereits am kommenden Spieltag die Champions-League-Quali festzurren. Zu Gast beim bereits abgeschlagenen Schlusslicht und zugleich der schlechtesten Defensive der Liga (nunmehr 78 Gegentor) hübschten die Lombarden ihr Trefferkonto ordentlich auf. Milans Torreigen an der Adria eröffnete fast zwangsläufig Milan-Glücksgriff Balotelli - per verwandelten Foulelfmeter (9.). Sieben der acht Spieler, in denen der Angreifer traf, hat das Team von Massimiliano Allegri somit nun gewonnen. Allegris Weiterbeschäftigung auch über den Sommer hinaus wünscht sich Balotelli ausdrücklich. Gegen den Tabellenletzten lieferte der Sturmtank, der in Durchgang zwei mit seinem zweiten Treffer auch den Endstand bewerkstelligte (57.), weitere Argumente dafür.

Palermo bangt - Matri macht's

Auch Udine hat weiterhin den Europacup fest im Blick. Bei der US Palermo feierte das Team aus dem Friaul den siebten Sieg in Serie. Beim 3:2 auf Sizilien brachte nicht Torgarant di Natale die Zebrette früh in Front, sondern dessen offensiver Unterstützer Muriel (10.). Kellerkind Palermo antwortete auf eigenem Platz noch in Durchgang eins durch Miccoli, der einen Elfmeter verwandelte, mit dem Ausgleich (34.). Nachdem im zweiten Durchgang zunächst di Natale einen Elfmeter verschossen (54.) und Angella für Udine auf 3:1 gestellt hatte, machte es Hernandez noch einmal spannend (81.). Doch Benatia hatte das letzte Wort (83.). Während die Hausherren im Abstiegskampf weiter mit dem Rücken zur Wand stehen, ist die Situation für Siena nach dem 0:1 gegen die Fiorentina fast aussichtslos.

Der AS Rom hatte sich derweil den Spieltag sicherlich anders vorgestellt. Nach nur einer Niederlage in den letzten elf Partien zeigte die Formkurve deutlich nach oben, das Ziel Europa League lag klar vor Augen. Doch zum Auftakt des 36. Spieltags musste die Elf von Trainer Aurelio Andreazzoli am Dienstagabend vor heimischem Publikum eine unerwartete 0:1 (0:1)-Niederlage gegen Chievo Verona hinnehmen.

Alessandro Matri (Juventus Turin)
Alessandro Matri bewerkstelligte in Bergamo Juves 1:0-Erfolg.
© picture allianceZoomansicht

Bei der Roma musste Lobont trotz Nasenbeinbruchs im Tor stehen, da die Nummer eins Stekelenburg ebenfalls verletzt ist und der dritte Keeper Balzaretti eine Sperre absitzen muss. Zunächst stand aber Lobonts Gegenüber Puggioni im Mittelpunkt, der Chievo-Keeper hielt seinen Kasten sauber. In der 53. Minute war allerdings auch Puggioni geschlagen, doch die Querlatte stand einem Totti-Treffer im Weg. Kurz vor Ende der Spielzeit tankte sich Chievos Dramé auf links durch, seine Hereingabe verwandelte Thereau volley zum Siegtor für die Norditaliener. Die Roma kann die Europa League aber ohnehin auch auf eine anderen Weg erreichen: mit einem Sieg im Pokalfinale gegen Lazio am 26. Mai. "Ein Fest, an dem Rom stillstehen wird", sagte Roma-Ikone Totti im großen kicker-Interview: "Für mich ist es wie ein Endspiel der Champions League."

Ehre, wem Ehre gebührt. Zum Schluss soll natürlich auch der alte und neue Meister noch Erwähnung finden: Juventus feierte am Sonntag den Scudetto. Offiziell ist es der 29., Fans und Verein halten beharrlich an der 31 fest. Im Fokus bei der Juve steht nun Antonio Conte: Ob dieser die Bianconeri auch in der kommenden Saison trainiert, ist noch nicht klar. Klar indes ist, dass Juventus auch von Atalanta nicht zu schlagen war. Matris achter Saisontreffer (18.) war gleichbedeutend mit Turins 1:0-Erfolg in Bergamo.

Video zum Thema
Serie A - Spieltagsflash- 09.05., 16:05 Uhr
Inter verpasst Europa, Balotelli trifft weiter, Napoli bucht Königsklasse
Durch das 1:3 gegen Lazio Rom verpasste Inter Mailand erstmals seit 14 Jahren das internationale Geschäft. Nur wenige Tage nach seiner Fünf-Tore-Gala ging Lazios Klose in San Siro leer aus. Napoli buchte durch einen Sieg in Bologna die Königsklasse, auf die auch Milan nach dem 4:0 in Pescara weiter hofft.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
08.05.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin68:2086
 
2SSC Neapel70:3375
 
3AC Mailand65:3868
 
4AC Florenz66:4364
 
5Udinese Calcio52:4260
 
6Lazio Rom49:4158
 
7AS Rom69:5558
 
8Inter Mailand53:5253
 
9Catania Calcio47:4452
 
10FC Parma42:4346
 
11AC Chievo Verona34:4943
 
12Cagliari Calcio41:5443
 
13FC Bologna44:5240
 
14Atalanta Bergamo36:5239
 
15Sampdoria Genua40:4739
 
16FC Turin43:5237
 
17CFC Genua 189338:5236
 
18US Palermo33:5032
 
19AC Siena34:5330
 
20Delfino Pescara 193626:7822
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -