Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

21.04.2013, 22:56

Verrückte Schlussminuten! Nicht nur Neapel klingelt's

Milan verliert bei Juve und bangt um Rang drei

Das vermeintliche Highlight entpuppte sich als langweilige Angelegenheit: Juventus fügte dem AC Milan durch einen Elfmeter von Vidal die erste Liga-Pleite im Jahr 2013 zu. Der Nachmittag lieferte beste Unterhaltung: Neapel erzielte gegen Cagliari in der 94. das 3:2, Florenz erlebte gegen Turin eine wahre Achterbahnfahrt, verspielte ein 3:0 und gewann doch noch 4:3. Erwartet hitzig ging es im sizilianischen Derby zu, in dem Palermo mit dem letzten Schuss ausglich. Die Roma spielte nur 1:1 gegen Pescara, Inter kann nach dem 1:0 gegen Parma durchatmen.

Arturo Vidal
Sicher vom Punkt: Arturo Vidal sorgte gegen Milan für Juves Siegtor gegen Milan.
© Getty ImagesZoomansicht

Juventus Turin machte im Topspiel gegen den AC Milan am Sonntagabend den nächsten Schritt zur erfolgreichen Titelverteidigung, die schon seit Wochen nur noch Formsache ist. Pirlo hätte gegen seinen Ex-Klub beinahe früh zur Führung getroffen, doch seinen noch abgefälschten Freistoß kratzte Abbiati noch von der Linie (6.). Dabei verletzte sich der Milan-Schlussmann allerdings am Knie, nach einer Viertelstunde musste er runter. Amelia nahm den Platz zwischen den Pfosten ein. Beide Mannschaften machten die Räume in der Folge sehr eng und boten dem Gegner keinen Raum zur Entfaltung. Die Folge war eine wenig ansehnliche Partie, in der die Entscheidung nach knapp einer Stunde fiel: Ersatzkeeper Amelia brachte im Strafraum Asamoah zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Vidal in nahezu perfekter Manier zum 1:0.

- Anzeige -

Da Milan, das ohne den gesperrten Balotelli, aber dafür wieder mit El Shaarawy in der Startelf antrat, auch danach nichts mehr einfiel, blieb der achten Saisontreffer des Chilenen das einzige Tor des Abends. Während die Turinern den Meistertitel vor dem Derby beim FC Turin am kommenden Wochenende damit zum Greifen nahe haben, müssen die Rossoneri, die ihre erste Liga-Pleite im Jahr 2013 kassierten, wieder kräftig um die Champions-League-Qualifikation bangen. Der Vorsprung auf den AC Florenz beträgt nur noch einen Punkt.

Nach Milans Pleite ist Neapel der Champions League ganz nah

Daniele Dessena gegen Marek Hamsik
Hier geblieben! Cagliari und Daniele Dessena (r.) boten Napoli (Marek Hamsik) lange Paroli.
© Getty ImagesZoomansicht

Das widerspenstige Cagliari zeigte in Neapel, warum es nur eines seiner letzten 13 Spiele verloren hatte. Der Kolumbianer Ibarbo brachte die Sarden in der 16. Minute mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze in Führung. Es war der Beginn eines offenen Schlagabtausches mit Chancen hüben wie drüben. Ein Eigentor von Astori, das der Schiedsrichter nach minutenlanger Diskussion mit seinem Assistenten anerkannte, bescherte Napoli kurz nach Wiederanpfiff den Ausgleich. Gästecoach Ivo Pulga regte sich über die Entscheidung derart auf, dass er den Rest des Spiels von der Tribüne anschauen musste.

Weiter ging's: Cavani schoss den SSC mit seinem 23. Saisontor (sein 72. im 100. Serie-A-Spiel für Napoli) in Führung (64.), Sau glich sieben Minuten später wieder aus. In der Schlussphase hatten beide Teams Chancen auf den Siegtreffer. In der vierten Minute der Nachspielzeit verwandelte der eingewechselte Insigne das Stadio San Paolo dann doch noch in ein Tollhaus: Sein abgefälschter Schuss senkte sich über Cagliari-Torhüter Agazzi ins Tor - 3:2! Nach Milans Niederlage in Turin beträgt Neapels Vorsprung auf Platz drei sieben Punkte. Das Direktticket zur Champions League ist für den SSC zum Greifen nahe.

Achterbahnfahrt in Florenz, Derby-Drama in Catania

Und auch den Quali-Platz für die Champions League hat Milan längst nicht sicher. Denn der AC Florenz rückt den Rossoneri nach einer Achterbahnfahrt gegen den FC Turin auf die Pelle. Nach 33 Minuten lag die Fiorentina bereits mit 3:0 in Führung, ließ es dann jedoch etwas zu ruhig angehen. Der "Toro" kämpfte sich wieder heran und glich 13 Minuten vor Schluss durch ein schönes Tor von Cerci aus. Doch ein Tor sollte noch fallen: Joker Romulo schoss die Gastgeber in der 86. Minute wieder in Front und setzte den Schlusspunkt unter ein tolles Spiel. Florenz verkürzte den Rückstand auf Milan auf einen Punkt.

In Sizilien erreichte das Derby-Thermometer wieder einmal Höchsttemperaturen: Catania empfing Palermo und schien den Sieg nach einem Tor von Barrientos (68.) eigentlich schon in der Tasche zu haben. Doch mit dem buchstäblich letzten Schuss der Partie glich Ilicic in der 94. Minute noch aus und schickte die Rosanero, die die letzten fünf Inselduelle in Catania verloren hatten, ins Derby-Delirium. Im Stadio Massimino waren die Gäste vom Publikum mit Hunderten kleiner Zettel mit der Aufschrift "B" begrüßt worden. Im Abstiegskampf besteht aber weiter Hoffnung für Palermo. Ein Punkt beträgt der Rückstand auf den AC Siena, der gegen Chievo eine bittere 0:1-Pleite kassierte. Die Liste der obligatorischen Derbyereignisse wurde in der Nachspielzeit ebenfalls komplettiert: Rudelbildung (nach dem späten Ausgleich) inklusive Roter Karte (Andujar/Catania).

18 Ecken - der Saisonhöchstwert nutzt der Roma nichts

Einen frustrierenden Nachmittag verlebte der AS Rom, der sich gegen das auswärtsschwache Schlusslicht Pescara mit einem 1:1 begnügen musste und den Sprung auf Platz fünf verpasste. Und das trotz 18 (!) Ecken - Saisonhöchstwert in der Serie A! Immerhin, der Punkt reichte, um den Erzrivalen Lazio, auf den die Roma am 26. Mai im Finale der Coppa Italia trifft, in der Tabelle zu überholen.

Tommaso Rocchi
Traf zu Inters Erfolg gegen Parma und freute sich entsprechend: Tommaso Rocchi.
© Getty ImagesZoomansicht

Fünfter ist nun Inter, das sich im Mittagsspiel mit einem 1:0-Erfolg gegen Parma zumindest vorerst etwas Ruhe verschaffen konnte. Nach dem verpassten Pokalfinale und in der Liga vier Niederlagen in den letzten fünf Spielen gab es wieder ein Erfolgserlebnis. Dieses hing aber am seidenen Faden, Rocchi gelang der entscheidende Treffer erst in der 82. Minute - und hatte dabei reichlich Glück: Der Angreifer schoss sich den Ball mit rechts an den linken Fuß, wodurch Gästekeeper Mirante auf dem völlig falschen Fuß erwischt wurde. Die Mailänder schieben sich durch den Sieg vorerst auf Rang fünf vor, Trainer Andrea Stramaccioni darf auf einen Verbleib auf seinem Posten hoffen. Präsident Massimo Moratti hatte dem Coach schon vor dem Spiel die große Personalmisere zu Gute gehalten: "Ich kann keinen Trainer beurteilen, der nur ein Drittel seines Kaders zur Verfügung hat." Tatsächlich fehlen bei Inter zurzeit 14 (!) Profis.

Antonio di Natale jubelt gegen Lazio
Saisontor Nummer 18: Antonio di Natale jubelt gegen Lazio - und lässt Udine träumen.
© picture allianceZoomansicht

Udine zieht mit Lazio gleich

Die Champions-League-Qualifikation ist schon länger kein Thema mehr, jetzt droht Lazio Rom auch noch die Europa League zu verspielen: Bei Verfolger Udinese Calcio setzte es am Samstagabend eine 0:1-Niederlage - damit sind beide Klubs punktgleich. Matchwinner für die Hausherren war einmal mehr Kapitän und Tormaschine di Natale, der in der 19. Minute eine Gabriel-Silva-Flanke im Strafraum per Seitfallzieher im linken Eck akrobatisch versenkte.

Miroslav Klose, der für Lazio 90 Minuten auf dem Rasen stand, war in Durchgang eins an fast jeder gefährlichen Szene der Gäste beteiligt, blieb aber ohne Durchschlagskraft. Im zweiten Durchgang war sogar Udine mehrfach dem zweiten Tor näher als Lazio dem Ausgleich. Di Natale verpasste bei zwei vielversprechenden Chancen den Doppelpack. Trotzdem fügte seine Mannschaft den Römern die fünfte Niederlage in den letzten sieben Ligaspielen zu - Lazio stellt die drittschlechteste Rückrundenmannschaft.

Video zum Thema
Serie A - Spieltagsflash- 22.04., 10:37 Uhr
Vidal schießt Juve zum Sieg - Klose verliert
Juventus Turin hat einen weiteren Schritt zur Titelverteidigung gemacht. Gegen den AC Mailand, der nun wieder um Platz drei bangen muss, gewann der Rekordmeister 1:0. Mit dem gleichen Ergebnis siegt Inter gegen Parma, Trainer Andrea Stramaccioni kann vorerst durchatmen. Lazios Niedergang setzte sich auch in Udine fort.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
21.04.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin64:2077
 
2SSC Neapel61:3266
 
3AC Mailand56:3659
 
4AC Florenz62:4258
 
5Inter Mailand51:4553
 
6AS Rom64:5452
 
7Lazio Rom40:4051
 
8Udinese Calcio45:3951
 
9Catania Calcio41:3948
 
10Cagliari Calcio41:5242
 
11FC Parma39:4339
 
12FC Bologna43:4239
 
13AC Chievo Verona33:4839
 
14Atalanta Bergamo35:4838
 
15Sampdoria Genua38:4038
 
16FC Turin43:4936
 
17AC Siena34:4530
 
18US Palermo30:4629
 
19CFC Genua 189333:5129
 
20Delfino Pescara 193625:6722
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -