Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.03.2013, 14:08

Griechenland: Lienen-Schützling leistet sich Eklat

AEK-Profi zeigt den Hitlergruß - Lebenslange Sperre

Eklat im griechischen Oberhaus: Giorgos Katidis von AEK Athen zeigte nach seinem Siegtor zum 2:1 über AE Veria den Hitlergruß. Sein Trainer Ewald Lienen versuchte das Fehlverhalten zu erklären. Nach dieser Geste wurde der Spieler lebenslang aus allen Nationalteams ausgeschlossen worden. Das teilte der griechische Fußballverband EPO am Sonntag mit. Am Dienstag muss er sich seinem Klub erklären.

Giorgos Katidis (AEK Athen)
Zeigte nach seinem Tor den Hitlergruß: Giorgos Katidis.
© imagoZoomansicht

"Die Aktion des Spielers, die Zuschauer nach Art der Nazis zu grüßen, verletzt aufs Gröbste das allgemeine Empfinden, sie beleidigt aufs Schwerste alle Opfer der Nazi-Barbarei und verletzt zutiefst den friedlichen und menschlichen Charakter des Fußballs", hieß es in der Mitteilung.

In der 84. Minute traf Mittelfeldspieler Katidis zum 2:1 ins Netz und ließ sich danach von den Fans feiern. Den von ihm gezeigten Hitlergruß weiß der 20-Jährige angeblich nicht einzuordnen. Katidis entschuldigte sich via Twitter: "Ich bin kein Faschist. Ich hätte das nie getan, wenn ich die Bedeutung der Geste gekannt hätte."

- Anzeige -

AEK-Trainer Ewald Lienen bezeichnete seinen Spieler derweil als einen "jungen Kerl ohne politische Ansichten. Er hat diesen Gruß vielleicht im Internet gesehen, ohne zu wissen, was er bedeutet." Allerdings geht Lienen davon aus, dass Katidis keine Zukunft bei AEK haben wird. "Ich glaube, das Thema für ihn ist hier erledigt. Wir kommen nicht drum herum, ihn rauszulassen. Die Tendenz geht klar Richtung Suspendierung für einige Wochen, und dann wird er sich im Sommer voraussichtlich einen neuen Verein suchen müssen." Der Klub stehe für eine ganz andere politische Richtung. "Unser Verein hat einen antifaschistischen Hintergrund, unsere Fans gehen vollkommen auf die Barrikaden. Unsere Hauptfangruppe 'The Originals' ist antifaschistisch, die flippen völlig aus. Das ist eine Lebenseinstellung, eine Gesinnung."

AEK kletterte durch den achten Saisonsieg ins Mittelfeld der Tabelle. Dies geriet schnell zur Randnotiz.

17.03.13
 

Weitere News und Hintergründe

16.06.2014 15:20
Lienen wirft das Handtuch

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

Super League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Olympiakos Piräus57:1469
 
2Asteras Tripolis37:1653
 
3PAOK Saloniki41:1952
 
4Atromitos Athen23:1941
 
5PAS Ioannina24:2038
 
6Panathinaikos Athen28:2635
 
7Skoda Xanthi24:2334
 
8Panionios Athen29:3631
 
9AO Platanias Chanion26:3330
 
10APO Levadiakos19:3130
 
11AEK Athen21:3029
 
12OF Iraklion27:3828
 
13AE Veria21:3027
 
14Panthrakikos Komotini22:3126
 
15Aris Saloniki26:3925
 
16AO Kerkyra14:3420
- Anzeige -

Vereinsdaten

Teamname:AEK Athen
Gründungsdatum:13.04.1924
Vereinsfarben:Gelb-Schwarz
Anschrift:AEK Athínai
Grammou Str. 69-71
15124 Marousi, Athínai
Telefon: 00 30 - 210 - 6 12 13 71
Telefax: 00 30 - 210 - 6 12 16 18
Internet:http://www.aekfc.gr/

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -