Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

10.03.2013, 22:50

Napoli patzt bei Chievo und muss um Platz zwei bangen

Juve enteilt - Florenz überholt Lazio und Inter

Im Titelrennen der Serie A könnte am Sonntag bereits eine Vorentscheidung gefallen sein: Während Spitzenreiter Juventus in letzter Minute gegen Catania gewann, unterlag Neapel bei Chievo und hat damit neun Punkte Rückstand. Der SSC muss nun sogar aufpassen, Platz zwei nicht noch an den in der Rückrunde weiter ungeschlagenen AC Mailand zu verlieren. Der Gewinner des Sonntagabends war die Fiorentina, die bei Lazio gewann und an den Römern und Inter (0:1 gegen Bologna) vorbeizog.

Juve zieht davon - Cavani trifft nicht mehr

Torschütze Emanuele Giaccherini von Juventus Turin wird gefeiert.
Torschütze Emanuele Giaccherini von Juventus Turin wird gefeiert.
© picture allianceZoomansicht

Auch ohne den Gelb-gesperrten Arturo Vidal feierte Juventus einen wichtigen Heimerfolg über Catania. Doch die Turiner hatten große Mühe, die Sizilianer in die Knie zu zwingen. Als schon jeder mit einem torlosen Remis und damit mit einer Punkteteilung rechnete, stach Joker Emanuele Giaccherini. Der 27-Jährige drückte in der Schlussminute den Ball aus kurzer Distanz zum umjubelten 1:0 über die Linie. Der Dreier bekam zusätzliches Gewicht, weil Napoli bei Chievo patzte und der Vorsprung an der Tabellenspitze für das Team von Antonio Conte so auf neun Punkte wuchs.

Napolis Krise hat einen Namen: Torjäger Edinson Cavani ging wieder leer aus, wartet inzwischen schon seit 670 Minuten auf einen Torerfolg. In Verona verschoss er sogar einen Strafstoß, Chievo-Keeper Puggioni wehrte den Versuch des Uruguayers nach knapp einer Stunde ab. So entschieden Treffer von Dramé (12.) und Thereau (43.) vor gerade einmal 10.000 Zuschauern die Partie zu Gunsten der Norditaliener. Napoli kann sich die Meisterschaft nun mit großer Wahrscheinlichkeit abschminken und muss aufpassen, nicht noch die direkte Qualifikation für die Champions League zu verspielen.

Die Fiorentina stürmt das Olimpico - Bitteres Zanetti-Jubiläum

Stevan Jovetic
Brachte die Fiorentina im Stadio Olimpico auf die Siegerstraße: Stevan Jovetic.
© Getty ImagesZoomansicht

In Stuttgart reichte es in der Europa League zwar zu einem 2:0-Erfolg, doch in der Liga läuft Lazio der Musik derzeit weiter hinterher. Im Duell der Europacup-Aspiranten zogen die Laziali im heimischen Stadio Olimpico gegen den AC Florenz mit 0:2 den Kürzeren. Jovetic (20.) und Ljajic (50.) erzielten die Tore für die Fiorentina, die erstmals seit November 2007 wieder bei Lazio gewann. Während die Römer, die unlängst noch von der Champions League träumten, nun sogar auf Platz sechs abrutschten, war die Viola einer der Gewinner des Wochenendes. Denn da auch Inter am Abend verlor, kletterten die Toskaner auf Rang vier.

- Anzeige -

Inter, das in der Europa League unter der Woche von Tottenham vorgeführt worden war (0:3), blamierte sich in San Siro gegen den FC Bologna. Ex-Nationalspieler Gilardino runierte mit seinem Siegtor zum hochverdienten 1:0 gleich zwei feierliche Anlässe: Inters 105. Geburtstag und das 600. Serie-A-Spiel von Kapitän Zanetti. Das Heimpublikum war erbost, auf Inter-Coach Andrea Stramaccioni, der Cassano erst zur zweiten Hälfte brachte, kommen stürmische Zeiten zu.

Neue Hoffnung für Siena - Dreierpacks von Ibarbo und Amauri

Im Tabellenkeller schöpft Siena neue Hoffnung. Obwohl Schlusslicht Palermo in Führung ging, drehten Emeghara (51.) und Rosina (72.) das Spiel auf der Insel. Die Toskaner haben nur noch zwei Zähler Rückstand zum rettenden Ufer. Für die Sizilianer hingegen gehen am Tabellenende langsam, aber sicher die Lichter aus.

Cagliari Calcio musste das Ligaduell gegen Sampdoria Genua am Sonntag vor leeren Rängen bestreiten. Die Sicherheitsvorkehrungen in der neu errichteten Arena seien nicht ausreichend, hieß es zur Begründung. Am 14. Februar 2013 war Cagliaris Präsident Massimo Cellino festgenommen worden. Ihm werden im Zusammenhang mit dem Stadionneubau Unterschlagung und Dokumentenfälschung vorgeworfen. Doch auch ohne Unterstützung gewannen die Sarden ihr Heimspiel mit 3:1. Der Kolumbianer Ibarbo war der Mann des Spiels - er traf drei Mal. Das gleiche Kunststück gelang im Übrigen Amauri bei Parmas 4:1-Erfolg gegen den FC Turin.

Mario Balotelli
Fünftes Spiel, fünftes Tor: Mario Balotteli ist mit Milan weiter obenauf.
© Getty ImagesZoomansicht

Milan baut die Serie aus

In Genua ließen sich die Rossoneri auch von 25-minütiger Unterzahl nach Rot gegen Constant nicht von der Siegerstraße abbringen. Etwas überraschend hatte Allegri anstelle des in der Königsklasse nicht spielberechtigten Balotelli im Angriff Pazzini aufgeboten. Der schoss Milan zwar in der 22. Minute vom Strafraumeck in Führung, humpelte wenig später aber verletzt vom Platz und fehlt nun in der Königsklasse in Barcelona. Zu allem Überfluss musste auch Verteidiger Mexés angeschlagen runter. Der früh eingewechselte Balotelli, der sich nur 30 Sekunden nach seiner Einwechslung für ein Foul die Gelbe Karte abholte, stellte nach einer Stunde auf 2:0. Zapata verlängerte eine Ecke auf den 22-Jährigen, der überlegt zum 2:0 einschob.

Roma: Muriel verhindert Sieg Nummer vier

Romas Erik Lamela (vorne) gegen Undines Maurizio Domizzi
Festgesetzt: Romas Erik Lamela (vorne) gegen Undines Maurizio Domizzi.
© picture allianceZoomansicht

Udinese Calcio gegen AS Rom, beide Klubs hatten am Samstag im Hinblick auf die Europapokal-Plätze Nachholbedarf auf ihrem Punktekonto. Beide konnten einen Zähler am Ende verbuchen. Ärgerlich vor allem für die Roma, die ihren vierten Sieg in Folge verpasste - und das am Ende in Überzahl. Die erste Chance gehörte der Heimelf durch di Natale, Roms Florenzi ließ auf der Gegenseite nach einem von Totti schnell ausgeführten Freistoß die Führung frei vor Torwart Brkic liegen. Besser machte es Teamkollege Lamela, der nach einem Kopfball von Florenzi, den Brkic an die Latte lenkte, zum 1:0 abstaubte. Nach einer guten Stunde glich Muriel, der sich im Strafraum gekonnt durchsetzte, aus. Als eine Viertelstunde vor Schluss Heurtaux ein Foulspiel im Mittelfeld beging und mit Rot vom Platz musste, schien der Weg zum vierten Sieg in Serie für die Roma bereitet. Doch mit der Überzahl wussten die Giallorossi letztlich nichts anzufangen. Der angestrebte Angriff auf die europäischen Plätze wurde mit dem Remis abgebremst.

Video zum Thema
Serie A, 28. Spieltag- 11.03., 11:24 Uhr
Giaccherini erlöst die Juve-Fans
Juventus Turin machte am 28. Spieltag in der Serie A einen Riesenschritt in Richtung Scudetto. Giaccherini traf in der Nachspielzeit zum 1:0 über Catania, während Verfolger Neapel verlor. Florenz siegte bei Lazio und kletterte auf Rang vier. Milan setzte den Aufwärtstrend in Genua dank Balotelli fort. Der Spieltagflash, zur Verfügung gestellt von sportdigital.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
10.03.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin55:1862
 
2SSC Neapel47:2453
 
3AC Mailand50:3251
 
4AC Florenz50:3348
 
5Lazio Rom37:3447
 
6Inter Mailand44:3747
 
7AS Rom58:4944
 
8Catania Calcio36:3542
 
9Udinese Calcio37:3541
 
10Sampdoria Genua35:3335
 
11FC Parma36:3735
 
12FC Bologna39:3635
 
13Cagliari Calcio35:4834
 
14Atalanta Bergamo28:3933
 
15FC Turin33:3632
 
16AC Chievo Verona29:4432
 
17CFC Genua 189327:4226
 
18AC Siena29:4024
 
19Delfino Pescara 193621:5621
 
20US Palermo23:4121
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -