Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

18.02.2013, 23:09

FA Cup: Topteams schalten Underdogs mit jeweils 4:0 aus

Red Devils nach Sieg gegen Reading weiter im Rennen

FA-Cup-Wochenende in England - das Achtelfinale steht an. Am Samstag blamierte sich Arsenal zu Hause gegen Zweitligist Blackburn. Auch Everton bekleckerte sich nicht mit Ruhm. Chelsea gewann am Sonntag im Viertrunden-Wiederholungsspiel gegen Uwe Röslers Brentford, der kriselnde Meister ManCity erledigte die Aufgabe Leeds sicher. ManUnited bestand am Montag gegen Reading, zuvor wurde schon das Viertelfinale ausgelost. Im einzigen Premier-League-Spiel fertigte Liverpool Swansea ab.

Kleine Erbse ganz groß: "Chicharito" trifft per Kopf zum zwischenzeitlichen 2:0.
Kleine Erbse ganz groß: "Chicharito" trifft per Kopf zum zwischenzeitlichen 2:0.
© picture allianceZoomansicht

Am Montagabend war Manchester United im Achtelfinale des FA-Cups gegen Reading gefordert. Die Red Devils beherrschten in der ersten Hälfte wie erwartet die Szenerie und hatte mehrere hochkarätige Chancen (Welbeck, Valencia, Young, Nani), doch der Premier-League-Aufsteiger mit einem starken Schlussmann Federici im Tor wehrte sich tapfer. In der 69. Minute war es dann aber doch geschehen. Valencia brach über die rechte Seite durch, Nani machte im Zentrum alles richtig. Nur drei Minuten später war dann auch "Chicharito" hellwach: Der Mexikaner war nach Nani-Flanke mit dem Kopf zur Stelle. Reading gab aber immer noch nicht auf, verkürzte durch McAnuff auf 1:2 und hatte kurz vor Schluss sogar noch eine Möglichkeit zum Ausgleich. Letztlich reichte es aber für den haushohen Favoriten aus Manchester, der im Viertelfinale auf den Sieger der Partie Chelsea gegen Middlesbrough trifft.

Totale Blamage für die Gunners

Am Boden: Arsenal und Gervinho bleiben wohl auch 2013 ohne Titel.
Am Boden: Arsenal und Gervinho bleiben wohl auch 2013 ohne Titel.
© imagoZoomansicht

Ohne die für die Champions-League-Partie gegen Bayern geschonten Podolski und Mertesacker hat sich der FC Arsenal im FA-Cup bitter blamiert: Im Heimspiel gegen Zweitligist Blackburn Rovers setzte es eine peinliche 0:1 (0:0)-Heimpleite und damit das Aus im Achtelfinale.

Kazim-Richards erzielte nach Zuspiel von Martin Olsson im Emirates Stadium in der 72. Minute das Siegtor für den Championship-Achten, der Arsenal damit die erste Pokal-Niederlage gegen ein unterklassiges Team in der 16-jährigen Trainer-Ära von Arsène Wenger zufügte.

Wenger war das Risiko eingegangen, neben den beiden deutschen Nationalspielern gleich mehrere Leistungsträger draußen zu lassen: Santi Cazorla, Walcott und Wilshere wurden erst in der 70. Minute eingewechselt. Dennoch waren die Gunners dem Klassenunterschied gemäß klar überlegen, gingen jedoch zu leichtfertig mit ihren Chancen um: So verfehlte in der 43. Minute Gervinho frei vor dem Tor die Führung, in der Nachspielzeit zielte zudem Arteta am Tor vorbei. Blackburn verteidigte in der Schlussphase mit Mann und Maus und rettete mit dem Glück des Tüchtigen das Ergebnis über die Zeit.

Später am Abend bekleckerte sich auch der FC Everton bei Drittligist Oldham Athletic nicht gerade mit Ruhm: Zwar glichen die Liverpooler den Rückstand von Obita (13.) schnell durch Anichebe (24.) wieder aus und Jagielka (48.) drehte das Spiel. Doch in der Nachspielzeit mussten die "Toffees" noch das 2:2 durch Matthew Smith (90. + 4) hinnehmen - und somit im Wiederholungsspiel nachsitzen.

Trotz 0:4 beim FC Chelsea: Brentfords Bienen wehren sich lange

Frank Lampard dreht nach seinem 3:0 gegen Drittligist Brentford jubelnd ab.
Frank Lampard dreht nach seinem 3:0 gegen Drittligist Brentford jubelnd ab.
© Getty ImagesZoomansicht

Der Pokal, besser gesagt der englische FA-Cup, hat auch in England so seine eigenen Gesetze. So konnte der Drittligist Brentford gegen den übermächtigen FC Chelsea im Hinspiel der 4. Runde im FA-Cup ein Rückspiel erkämpfen, nachdem das Team des deutschen Trainers Uwe Rösler ein 2:2 erreichte. Damals rettete Torres im Griffin Park die Blues mit dem Ausgleichstor in der 83. Minute vor der Blamage.

Am Sonntag konnten Röslers "Bees" im Rückspiel an der Stamford Bridge fast wieder eine Stunde lang Paroli bieten, doch mit Matas Tor zum 1:0 (54.) brachen bei den eifrigen Bienen die Dämme. Oscar (68.), der auch schon das Siegtor zum 1:0 im Europa-League-Spiel am Donnerstag bei Sparta Prag markiert hatte, legte vorentscheidend zum 2:0 nach, die Chelsea-Haudegen Lampard (71.) und Terry (81.) sorgten für den 4:0-Endstand. Der Ex-Bremer Marko Marin, in der tschechischen Hauptstadt bis zur 68. Minute auf dem Platz, war diesmal nicht im Kader des amtierenden Champions-League-Siegers.

- Anzeige -

Die Mannschaft von Trainer Rafael Benitez trifft nun im Achtelfinale des FA-Cups am 27. Februar auf den Zweitligisten FC Middlesbrough.

Keine Chance für Leeds bei City

Die Runde der letzten 16 brachte Meister Manchester City schon am Sonntag hinter sich. Ohne größere Probleme schaltete City den Zweitligisten Leeds United aus. Vor heimischen Publikum zerstörten Yaya Touré (5.) und Aguero (15., Elfmeter) die Träume des Außenseiters schon in den Anfangsminuten. Tevez (52.) und erneut Aguero (74.) sorgten letztlich für den 4:0-Endstand, mit dem der Einzug der "Citizens" ins Viertelfinale endgültig besiegelt wurde.

McManaman trifft für Wigan

Beim Zweitliga-Kellerkind Huddersfield Town hatte Wigan Athletic wenig Mühe, in die Runde der letzten Acht einzuziehen. Callum McManaman, ein entfernter Verwandter von Ex-Liverpool-Spieler Steve McManaman, brachte die Latics nach gut einer halben Stunde in Front. Treffer von Koné (40., 89.) und McArthur (56.) ließen Wigan einem sicheren Erfolg entgegenstreben. Ein Kopfball von Lee Novak sorgte nur für Hudderfields Ehrentreffer.

Auslosung bringt Barnsley nach Manchester

Am frühen Abend erfolgte dann die Auslosung des Viertelfinales. Arsenal-Bezwinger Blackburn trifft Anfang März auf Millwall. Auch Manchester City kennt seinen Gegner schon, es ist Zweitligist FC Barnsley. Für die beiden anderen Spiele stehen die Kontrahenten noch nicht fest, es könnte aber zum Aufeinandertreffen von ManUnited und Chelsea kommen.

Liverpool im Rausch auf Platz sieben - Coutinhos Premiere

Die einzige Premier-League-Partie des Wochenendes hatte auch den Charakter eines Pokalspiels: Ein hochüberlegener FC Liverpool empfing ein Team aus Swansea, das den Eindruck einer überforderten Truppe aus eines unteren Klasse hinterließ. Die Reds taten sich lediglich schwer, die Überlegenheit auch auf die Anzeigetafel zu bringen. Bis zur Pause fiel ein einziges Tor: Gerard traf nach Foul an Suarez vom Elfmeterpunkt - nachdem er am letzten Spieltag beim 0:2 gegen WestBrom noch vom Punkt gescheitert war.

Premier League

In der zweiten Hälfte passte sich das Ergebnis dann dem Spielgeschehen an: Neuzugang Coutinho traf schon 20 Sekunden nach Wiederbginn erstmals im Liverpool-Trikot, Swansea-Keeper Vorm sah nicht gut dabei aus. Glänzend dann das 3:0: Per Direktkombination über Coutinho und Suarez kam der Ball zu Sturridge, dessen Hereingabe José Enrique verwandelte. Die Entscheidung war gefallen, Swansea ließ Suarez im Strafraum gewähren - 4:0. Der verwandelte Handelfer zum 5:0 war dann nur noch etwas für Statistikfreunde: Sturridge verwandelte, erstmals wurden damit in der Premier League zwei Elfer für Liverpool in einem Spiel von zwei verschiedenden Akteuren genutzt. Freude pur also bei den Reds, die durch den Erfolg an Swansea vorbei auf Platz sieben klettern? Nicht ganz, denn kurz vor Schluss zog sich der eingewechselte Borini eine Schulterverletzung zu und musste unter Schmerzen vom Platz.

18.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

- Anzeige -