Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

02.02.2013, 22:37

Gastgeber scheitert im Elfmeterschießen

Ghana stoppt Kap Verde, Mali kegelt Südafrika raus

Das Märchen der blauen Haie ist beendet: Mit Ghana setzte sich im ersten Viertelfinale des Afrika-Cups der klare Favorit durch, Kap Verde ist trotz einer engagierten Leistung ausgeschieden. Doppeltorschütze Wakaso avancierte beim 2:0 zum Matchwinner - als Joker. Der Gastgeber verabschiedete sich indes: Südafrika zog im Elfmeterschießen gegen Mali den Kürzeren.

Südafrika gescheitert
Aus und vorbei: Für Gastgeber Südafrika ist der Afrika-Cup beendet.
© Getty ImagesZoomansicht

Südafrika muss den Traum vom zweiten Heimsieg beim Afrika-Cup nach 1996 begraben. Tokelo Rantie brachte die "Bafana Bafana" im Duell mit Mali in der 31. Minute zwar in Führung, doch Kapitän Seydo Keita glich für Mali nach knapp einer Stunde per Kopf aus. Trotz bester Chancen gelang den Südafrikanern danach kein Treffer mehr, auch die Verlängerung brachte keinen Sieger hervor.

Die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen - und dort hatten die Westafrikaner das bessere Ende für sich. Mit zwei gehaltenen Elfmetern avancierte Malis Schlussmann Soumbeila Diakité vor 56.000 Zuschauern in Durban zum Matchwinner. Dean Furman und May Mahlangu scheiterten am Torhüter. Als Lehlohonolo Majoro auch noch einen dritten Versuch vergab, war die Entscheidung endgültig gefallen.

- Anzeige -

Mali steht wie schon im Vorjahr im Halbfinale des Afrika-Cups, den Gegner ermitteln am Sonntag die Elfenbeinküste und Nigeria. Südfrika muss weiter auf den ersten Halbfinal-Einzug seit 2002 warten.

Ghana beendet das Märchen der "Blauen Haie"

Eine Halbzeit lang durfte Kap Verde träumen: Der Inselstaat, der bei der ersten Afrika-Cup-Teilnahme sensationell gleich die Runde der letzten Acht erreicht hatte, verteidigte gegen Ghana in Port Elizabeth lange konzentriert und kompakt, hatte seinerseits anfangs sogar die Mehrzahl der wenigen Möglichkeiten.

Ghana feiert in Port Elizabeth
Jubel in Weiß: Ghana feiert den Halbfinaleinzug, die Kapverden sind neidische Zuschauer.
© Getty ImagesZoomansicht

Doch die "Black Stars" hatten noch ein Ass im Ärmel - namens Wakaso. Der 22-jährige Mittelfeldspieler in Diensten von Espanyol Barcelona wurde nach der Pause mit Verzögerung, nämlich erst in der 47. Minute eingewechselt, und das sollte sich auszahlen. Schon neun Minuten später jubelte er erstmals: Einen von Asamoah Gyan herausgeholten Foulelfmeter verwertete Wakaso trocken in die Mitte.

Für Kap Verde vergab Heldon bei einem Abstauber wenig später die größte Ausgleichschance. In der Schlussphase bekamen dann die Ghanaer Räume zum Kontern. Wakaso scheiterte erst im Eins-gegen-eins, legte kurz darauf in der Nachspielzeit aber noch sein zweites Tor zum 2:0-Endstand nach. Nach einer Ecke der Kapverden, die auch Keeper Vozinha im gegnerischen Strafraum erwartet hatte, schob der enteilte Wakaso ins leere Tor ein.

Damit darf Ghana vom ersten Afrika-Cup-Titel seit 1982 träumen. Den Halbfinalgegner ermitteln am Sonntag Burkina Faso und Togo. Die "Blue Sharks" aus Kap Verde verlassen Südafrika mit erhobenem Haupt. Und auch wenn nach Abpfiff ein paar Tränen flossen: Sie dürfen sich auf den Empfang in der Heimat sicherlich freuen.

02.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

- Anzeige -