Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

03.02.2013, 18:54

26. Spieltag: Tottenham macht Druck auf Chelsea

Aguero bestraft Reinas "Spaziergang"

Am frühen Sonntagabend trafen sich Manchester City und Liverpool zu einem echten Fußballfest. Nach packenden 90 Minuten teilten sich die beiden Teams die Punkte. Zuvor gewann Tottenham bei West Brom und rückt Chelsea damit auf die Pelle. Denn die Blues zogen am Ende einer furiosen Partie in Newcastle mit 2:3 den Kürzeren. Arsenal siegte dank Podolski mühsam 1:0 gegen Stoke. Spitzenreiter ManUnited gewann in Fulham und distanziert den Stadtrivalen nun deutlich.

José Manuel Reina
Ihm dürften die Schlagzeilen gehören: Liverpools Keeper José Manuel Reina (neben Torschütze Aguero).
© picture allianceZoomansicht

Im Etihad Stadion zu Manchester war noch keine Minute gespielt, da feuerte Citys Silva im Topspiel am Sonntag erstmals auf das Tor von Liverpool, aber Reina war mit seinen Fäusten zur Stelle. Es war der Startschuss für 90 spannende Minuten. Auf der anderen Seite verschätzte sich Hart bei einem Zuspiel auf Sturridge, doch der Keeper hatte Glück, dass der Stürmer den Ball nicht im Tor unterbrachte, weil Zabaleta noch zur Stelle war. In der Folge kamen die Reds besser in die Partie. Suarez gab zwei erste Warnschüsse ab. Doch nach einem Einwurf für die Hausherren pennten die Gäste. Milner setzte sich über links durch, passte vors Tor und Dzeko drückte das Leder über die Linie (23.).

- Anzeige -

Doch Liverpool war wenig beeindruckt. Wenig später glich das Team von Brendan Rodgers durch einen herrlichen Treffer von Sturridge aus. Der Winterneuzugang vom FC Chelsea erzielte mit einem knallharten Schuss aus 20 Metern, seinem dritten Treffer im neuen Trikot, den Ausgleich. Allerdings regte sich Dzeko furchtbar auf und kassierte die Gelbe Karte. Er war zuvor von Agger umgerissen worden. Fast wäre es noch dicker gekommen. Eine Rückgabe von Zabaleta hoppelte nicht nur an Hart vorbei, sondern auch ganz knapp am Pfosten.

Nach dem Wechsel spielte die Musik wieder im Strafraum der Hausherren. Suarez war viel unterwegs und passte scharf vors Tor. Lescott klärt in höchster Not vor Carragher, der aus drei Metern nur noch die Kugel über die Linie hätte drücken müssen. Die Elf von Roberto Mancini stellte vor dem 25. Spieltag mit 19 Gegentreffern mit großem Abstand die sicherste Defensive und kam hier teilweise doch erheblich ins Schwimmen. Gerrard "tauchte" dann gewissermaßen ein und knallte den Ball aus 24 Metern in die Maschen - 2:1 für die Reds.

Alles schien gelaufen, doch dann kam der Auftritt von Reina und Nutznießer Aguero hatte seine Freude daran. Ohne Not machte der Keeper einen Ausflug Richtung Eckfahne, doch der Argentinier war schneller und zirkelte den Ball sehr sehenswert aus spitzem Winkel ins Tor - 2:2. In einer dramatischen Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten blieb es beim Remis. Damit zieht Manchester United an der Tabellenspitze nun auf neun Punkte vor dem Stadtrivalen davon.

Bales Sonntagsschuss reicht Tottenham

Los ging es am Sonntagnachmittag in den Midlands. Dort nahm Tottenhams Coach André Villas-Boas im Vergleich zum 1:1 bei Norwich City keine Änderungen in seiner Formation vor, das bedeutete für Holtby also auch erstmal einen Platz auf der Bank. Bei West Bromwich Albion fehlte Odemwingie, der nach seiner Transferposse (er wollte unbedingt zu QPR wechseln, nahm sein Schicksal selbst in die Hand und machte sich schon auf Richtung Londoner Loftus Road) nicht zum Kader gehörte. Früher, als es sich AVB wohl vorgestellt hatte, schickte er Holtby zu seiner zweiten Partie in England ins Rennen. Denn bereits kurz vor der Pause hatte sich Defoe verletzt, so dass das "Schnäppchen des Jahrhunderts" zum Zug kam. Zur Pause stand es allerdings nur 0:0, obgleich die Spurs in allen Statistiken vorne lagen. Ballbesitz, Ecken, Torschüsse - die Gäste dominierten. Dennoch war es eine triste Vorstellung, in der Bale noch die beste Chance hatte. Kurz nach dem Wechsel sah dann Popov die Rote Karte. Tottenham dominierte zusehends und nutzte die Überzahl in der 67. Minute. Bale nahm außerhalb des Strafraums Maß und erzielte ein tolles Tor (67.) - es war bereits Saisontreffer Nummer elf. Damit rückt Tottenham bis auf einen Punkt an das drittplatzierte Chelsea heran.

Erst Aluminiumtreffer und Stromausfall, dann trifft Rooney

Vor genau einer Wochen hatten sich Fulham und Manchester United im FA Cup im Old Trafford gegenübergestanden, der Favorit siegte mit 4:1. So eine klare Angelegenheit war das Wiedersehen am Samstagabend nicht. Dass es zur Pause noch 0:0 stand, war aber eigentlich kaum zu glauben: Fulham (ohne Ex-Red-Devils Berbatov, Oberschenkelprobleme) scheiterte durch Ruiz (15.) einmal am Innenpfosten, wusste das Aluminium allerdings sowohl nach Schüssen von Evra (9.) und Rooney (32.) als auch bei einem verunglückten Kopfball aus den eigenen Reihen auf seiner Seite. Wenige Minuten vor der Pause wurde es dann stockdunkel im Craven Cottage: Das Flutlicht fiel komplett aus! Nach etwa zehnminütiger Unterbrechung ging es weiter.

Stromausfall in Fulham
When the lights go out: Kurz vor der Pause wurde es in Fulhams Craven Cottage stockdunkel.
© picture alliance

Nach dem Wechsel schnürte United die Gastgeber, bei denen Riether, Dejagah und später auch Petric zum Einsatz kamen, über weite Strecken in der eigenen Hälfte ein, ohne dabei jedoch außerordentlich gefährlich zu werden. Kurz nachdem Rafael nach einer Ecke auf der Linie geklärt hatte, vollendete Rooney auf der anderen Seite zum Treffer des Abends (79.). In den letzten fünf Ligaspielen gegen Fulham hat der Angreifer damit fünfmal getroffen. In der Nachspielzeit musste van Persie den Ball noch einmal von der Linie köpfen. Durch den Arbeitssieg baut der Spitzenreiter seinen Vorsprung auf Meister ManCity zunächst auf zehn Punkte aus.

Vive le France! Sissokos Doppelpack ist Chelseas K.o.

Newcastle bejubelt das 3:2
Der St. James' Park stand Kopf: Newcastle United bejubelt den Siegtreffer gegen Chelsea.
© picture allianceZoomansicht

Wegen seiner vielen französischen Neuzugänge wurde Newcastle von vielen belächelt, der Strawberry-Pub vor dem St. James' Park nannte sich provisorisch in "La Fraise" um. Doch die Magpies scheinen in der Ligue 1 gute Griffe getan zu haben - wie Chelsea am Samstag zu spüren bekam. Im Mittelpunkt stand aber zunächst Ba, der mit seinem neuen Klub an alte Wirkungsstätte zurückkehrte. Für den Senegalesen wurde es ein schmerzhafter Nachmittag: Zehn Minuten vor der Pause wurde er von Lampard schön in Szene gesetzt, scheiterte zunächst an Torhüter Krul und setzte den Abpraller per Kopf knapp vorbei. Dabei traf ihn sein früherer Teamkollege Coloccini bei seinem Rettungsversuch voll mit dem Fuß im Gesicht. Ba versuchte es nach Behandlungspause zwar noch einmal, musste dann jedoch mit Verdacht auf Nasenbeinbruch vom Feld.

Eine Minute bevor der Angreifer für Torres ausgewechselt wurde, ging Newcastle in Führung: Gutierrez köpfte nach Flanke von Santon ein (41.). Nach dem Wechsel nahm die Partie dann so richtig Fahrt auf. Und das Pendel schien Richtung Chelsea auszuschwingen: Lampard glich mit einem 20-Meter-Kracher aus (55.), Mata schlenzte zum 2:1 ein (61.). Newcastle brauchte jedoch nur sieben Minuten, um durch Neuzugang Sissoko zum Ausgleich zu kommen. Der Mittelfeldspieler und der ebenfalls neu verpflichtete Gouffran zwangen Chelsea-Torhüter Cech danach zu mehreren Glanztaten. In der Nachspielzeit war der Tscheche dann aber machtlos: Sissoko drosch den Ball zum 3:2 in die Maschen und wurde endgültig zum Matchwinner einer packenden Partie. Erstmals seit fast einem Jahr gelangen Newcastle damit wieder zwei Liga-Siege in Folge. Chelsea (zuletzt 2:2 nach 2:0 in Reading) schlittert hingegen immer mehr Richtung Krise. Ob Roman Abramovich mal wieder die Geduld ausgeht?

Erst Podolskis abgefälschter Freistoß beendet die Begovic-Show

Der Deadline-Day im Ticker

Arsenal verkürzte den Rückstand auf den Tabellendritten durch einen mühsamen 1:0-Erfolg gegen Stoke City auf fünf Punkte. Gegen einen destruktiven Gegner waren die Gunners (mit Neuzugang Monreal auf der linken Abwehrseite) zwar klar spielbestimmend, wurden von Gästekeeper Begovic allerdings mit unzähligen Paraden in den Wahnsinn getrieben. Erst gegen einen von Cameron noch abgefälschten Podolski-Freistoß (78.) war dann auch der Torhüter machtlos, der immer wieder mit einem Wechsel zu Manchester United in Verbindung gebracht wird. Dass Stoke sich ab dem Sommer die Dienste der jungen Torwarthoffnung Butland sicherte, könnte diesbezüglich ein kleiner Hinweis gewesen sein.

Lukas Podolski trifft zum 1:0
Entscheidung in London: Lukas Podolski (r., verdeckt) trifft zum 1:0 für Arsenal.
© picture alliance

Drama im Abstiegskampf: Villa kassiert spätes 3:3 - Reading weiter obenauf

Hoch her ging es am Samstagnachmittag auch im Abstiegskampf: Reading setzte seinen Aufwärtstrend fort und siegte dank eines Doppelpacks von Kebe gegen Sunderland mit 2:1. Aus den letzten vier Ligaspielen haben die Royals damit zehn Punkte eingefahren. Der Lohn: ein Nicht-Abstiegsplatz. Aston Villa schien beim FC Everton auf den langersehnten Befreiungsschlag zuzusteuern: Sturmtank Benteke traf auf dem Weg zur 3:1-Führung zweimal. Doch die Toffees schlugen in Person von Fellaini doppelt zurück. In der 93. Minute köpfte der Belgier zum 3:3 ein und brach Villas Herzen. Unter dem Strich hängt auch Wigan fest, das im Sechs-Punkte-Spiel gegen Southampton am Ende mit einem 2:2 zufrieden sein musste: Nachdem Schneiderlin die Gäste vier Minuten vor Schluss in Führung gebracht hatte, glich Maloney (90.) noch aus.

Tremmel überragend - und am Ende doch geschlagen

Eine überragende Leistung lieferte derweil Tremmel im Tor von Swansea City ab. Mehrfach bewahrte er die Waliser bei West Ham United mit starken Paraden vor einem Rückstand. Erst gegen einen Kopfball von Carroll, der erstmals seit November 2012 wieder in der Startelf stand, war Tremmel in der 77. Minute machtlos. West Ham siegte mit 1:0 und entledigte sich erst einmal aller Abstiegssorgen.

0:0 gegen Norwich! Transfer-Prinz Harry wird zum Remis-König

QPR-Coach Harry Redknapp gehörte in der Freitagnacht zu Ende gegangenen Transferperiode wie erwartet zu den großen Playern. Mit Samba bekam er den gewünschten Innenverteidiger als Ersatz für den in die MLS abgewanderten Abwehrchef Nelsen. Die 14,5 Millionen Euro, die aus London an Anschi Machatschkala überwiesen wurden, bedeuten neuen Vereinsrekord. Den "alten" hatte QPR wenige Tage zuvor beim Transfer von Marseilles Angreifer Remy (9,3 Millionen Euro) aufgestellt. Im Heimspiel gegen Norwich City feierte Samba sein Debüt in der Innenverteidigung der Londoner - und die Null sollte wie schon beim 0:0 gegen Manchester City unter der Woche stehen.

Tabellenrechner Premier League

Vorne blieb QPR, dessen Werben um einen neuen Angreifer (Crouch, Odemwingie) nicht von Erfolg gekrönt worden war, aber erneut ohne Treffer. Die große Chance, die Hausherren auf die Siegerstraße zu schießen, bot sich elf Minuten nach der Pause Taarabt, dessen Foulelfmeter Gästekeeper Bunn jedoch glänzend parierte. Bitter für den ansonsten starken Marokkaner, der einem Torerfolg auch bei zwei Distanzschüssen nahe war. Das Schlusslicht konnte sich letztlich aber einmal mehr bei Torhüter Julio Cesar bedanken, der die Gästeführung dreimal in starker Manier verhinderte. So blieb QPR zwar dank des vierten Unentschieden in Serie zum fünften Mal in Folge in der Liga ungeschlagen, verlor im Abstiegskampf jedoch wieder an Boden. Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf Platz 17 nach den Ergebnissen vom Nachmittag.

Am nächsten Tag folgte der Gang nach Canossa. Vom Spott seiner neuen Kollegen blieb Odemwingie vorerst verschont. West Brom gab ihm nach einem Gespräch bis Montag frei. Das hielt den Angreifer nicht davon ab, Sky Sports ein Interview zu geben: "Ich bin eine sehr emotionale Person, die manchmal nicht nachdenkt. Ich werde den Klub immer noch verlassen, es ist nur eine Frage der Zeit."

03.02.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Barclays Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Manchester United60:3162
 
2Manchester City47:2153
 
3FC Chelsea51:2746
 
4Tottenham Hotspur42:2945
 
5FC Everton40:3042
 
6FC Arsenal49:2941
 
7FC Liverpool44:3236
 
8Swansea City34:2834
 
9West Bromwich Albion34:3534
 
10Stoke City24:3030
 
11West Ham United28:3630
 
12AFC Sunderland28:3329
 
13FC Fulham36:4228
 
14Norwich City25:4028
 
15Newcastle United33:4427
 
16FC Southampton33:4424
 
17FC Reading32:4623
 
18Wigan Athletic29:4721
 
19Aston Villa23:4921
 
20Queens Park Rangers18:3717
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -