Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

03.02.2013, 22:42

Zeman nach Pleite entlassen - Verfolger Inter und Lazio straucheln

Balotelli: In der 93. Minute wird er zum Helden

Nachdem Neapel und Spitzenreiter Juventus Siege einfuhren, konnten die Verfolger nicht Schritt halten. Inter unterlag in Siena, für Kloses Laziali gab es beim CFC Genua nichts zu holen. Am Sonntagabend wurde gleich ein neues Kapitel der "Balo-Mania" aufgeschlagen, denn der neue Milan-Stürmer traf beim 2:1 gegen Udine doppelt - den Siegtreffer markierte er per Elfmeter in der Nachspielzeit. Der AS Rom kassierte am Freitag gegen Cagliari eine Heimpleite - und feuerte danach seinen Trainer.

Ein gebrauchter Tag für Miro Klose: Mit Lazio in Genua verloren und eine Knöchelverletzung erlitten.
Ein gebrauchter Tag für Miro Klose: Mit Lazio in Genua verloren und eine Knieverletzung erlitten.
© picture allianceZoomansicht

Siena bleibt Inters Angstgegner

Schon das Hinspiel gewannen die Toskaner in San Siro mit 2:0. An diesem Sonntag besiegte der Underdog die Lombarden mit 3:1. Mit dem ehemaligen Stuttgarter Kuzmanovic und Bergamos Schelotto standen gleich zwei neue Mittelfeldspieler in der Startelf von Trainer Stramaccioni. Doch es lief nicht gut für Inter. Emegharas Führungstreffer (21.) konterte Cassano noch postwendend (22.). Doch schon drei Minuten später brachte Sestu (25.) Siena wieder nach vorne. Als Chivu nach knapp einer Stunde die Rote Karte sah und Rosina per Strafstoß den dritten Treffer nachlegte, hatte Inter keine Antwort mehr.

- Anzeige -

Auch Lazio ging leer aus. Beim CFC Genua riss die Serie der Römer. Boriello brachte das mit einigen Transfers verstärkte Kellerkind in Führung (16.), Bertolacci legte nach (22.). In der Halbzeit musste dann auch noch Klose passen. Wegen einer Knieverletzung verpasste der Nationalstürmer eine zweite Hälfte, in der Lazio den Rückstand egalisierte. Floccari (58.) und Mauri (82., Strafstoß) schienen die Niederlage noch abzuwenden. Doch in der Nachspielzeit traf der eingewechselte Marco Rigoni in Herz der Römer, deren ungeschlagene Serie damit geplatzt ist.

Marek Hamsik
Mittendrin im Rennen um den Scudetto: Neapels Marek Hamsik bejubelt sein 1:0 gegen Catania.
© Getty ImagesZoomansicht

Napoli träumt vom Scudetto

Seinen Wunschstürmer Icardi von Sampdoria bekam der SSC Neapel auf dem Mercato trotz 12-Millionen-Offerte zwar nicht, dennoch läuft es derzeit bei den Süditalienern. Durch einen 2:0-Erfolg gegen Catania, das sich durch drei Siege in Folge zuletzt zum Europacup-Aspiranten gemausert hatte, zog Napoli über Nacht nach Punkten mit der Juve gleich. Hamsik besorgte nach einer halben Stunde die Führung für die Gastgeber, als er einen zur Vorlage gewordenen Schuss von Zuniga am zweiten Pfosten verwertete. Torjäger Cavani scheiterte mit einem Freistoß an der Querlatte, nachdem Catania in einem hitzigen Duell kurz zuvor vergeblich einen Handelfmeter gefordert hatte. Kurz vor der Pause legte SSC-Kapitän Cannavaro nach, diesmal agierte Hamsik als Vorarbeiter. Im strömenden Regen brachten die Hausherren den Sieg in San Paolo nach der Pause über die Runden. Am Fuße des Vesuv reifen Scudetto-Träume heran!

Trotz aller Lockrufe aus Neapel blieb Jungstar Icardi, zuletzt vierfacher Torschütze beim 6:0 gegen Pescara, bei Sampdoria Genua. Zum Spieltagsauftakt ging der Argentinier beim Gastspiel beim FC Turin leer aus. Durch das 0:0 blieb Torino schon zum siebten Mal in Folge ohne Niederlage.

Knapper Juve-Sieg mit Zuschauer Anelka

Alessandro Matri (Mi.) umjubelt
Umjubelter Schütze des frühen Juve-Führungstores: Alessandro Matri (Mi.).
© picture allianceZoomansicht

Von Napoli unter Druck gesetzt, musste der Meister am Sonntagmittag nachziehen: Als klarer Favorit trat Juventus Turin beim AC Chievo an und war gleich auf Kurs: Matri, der den Vorzug vor dem auf der Bank platzierten Neuzugang Anelka bekam, sorgte per Traumtor für die Führung. Eingesetzt vom Ex-Leverkusener Vidal traf der Angreifer volley zum 1:0 (10.). Die Juve kontrollierte auch ohne Nationalspieler Marchisio (Hüftblessur) und den gesperrten Trainer Antonio Conte das Geschehen. Lichtsteiner sorgte dafür, dass sich das auch im Ergebnis ausdrückte, als er kurz vor dem Pause nach Vorarbeit von Giovinco und Matri das 2:0 erzielte (42.). Mit den Winter-Einkäufen Acerbi und Seymour präsentierte sich Chievo nach der Pause stärker und kam durch einen Flachschuss von Thereau auch schnell zum Anschluss (52.). Doch die Gäste aus Turin fingen sich und brachten den 2:1-Erfolg nach überstandener Druckphase Chievos unter Dach und Fach. Auch ohne Anelka, der sich das Geschehen 90 Minuten von außen anschauen musste.

Einstand und neue "Balo-Mania": Doppelpack gegen Udine

Milans Stürmer El Shaarawy und Balotelli jubeln über den Sieg gegen Udine.
Milans Stürmer El Shaarawy und Balotelli jubeln über den Sieg gegen Udine.
© Getty ImagesZoomansicht

Der AC Mailand liegt nach dem Heimsieg am Sonntagabend auf Platz vier. Der Ex-Meister besiegte Udinese Calcio dank eines Doppelpacks des Neuzugangs Mario Balotelli mit 2:1 (1:0). Der italienische Nationalspieler, der von Manchester City kam und am Donnerstag einen Vertrag bis 2017 unterschrieben hatte, traf in der 25. Minute zur Führung. Giampiero Pinzi glich für die Gäste, bei denen Alexander Merkel in der 80. Minute eingewechselt wurde, aus (55.).

Doch in der dritten Minute der Nachspielzeit verwandelte Balotelli einen Elfmeter zum Sieg.

Cagliari schockt die Roma: Das war's für Zeman!

Cagliari jubelte viermal beim ruhmreichen AS Rom und feierte ein überraschendes 4:2.
Cagliari jubelte viermal beim ruhmreichen AS Rom und feierte ein überraschendes 4:2.
© Getty ImagesZoomansicht

Das Stadio Olimpico war am Freitag Schauplatz der ersten Partie des 23. Spieltags. Für den AS Rom war es ein Abend zum Vergessen, denn die Hauptstädter kamen gegen Cagliari Calcio mit 2:4 überraschend unter die Räder und mussten den Kontakt zu den internationalen Plätzen abreißen lassen. Nainggolan brachte die Gäste schon in der dritten Minute in Front, doch als Totti in der 35. Minute ausglich, schien das Duell seinen erwarteten Lauf zu nehmen. Dann aber unterlief Roms Torwart Goicoechea in der 46. Minute ein Eigentor. Ein bitterer Moment, denn zuletzt hatte es einige Diskussionen um die römischen Torhüter gegeben. Der zuletzt von Goicoechea verdrängte Stekelenburg wollte nach Fulham wechseln. Die Roma-Verantwortlichen pfiffen ihren Schlussmann in letzter Sekunde wieder zurück - vom Flughafen in London. Nach Goicoecheas Fauxpas legte Sau für Cagliari schnell nach, Pisano erhöhte sogar auf 4:1, ehe Marquinho in der Nachspielzeit mit etwas Ergebniskosmetik den 2:4-Endstand markierte. Für Roma-Coach Zdenek Zeman hatte die Pleite Konsequenzen: Am Samstag wurde er bei den Giallorossi entlassen.

Italiens Nationalstürmer ist wieder in der Modestadt
"Balo"-Mania in Milano
Mario Balotelli brauchte nicht mal eine Woche, um beim AC Milan zum Held zu werden.
Stationen des neuen "Superhelden"

Mario Balotelli brauchte nicht mal eine Woche, um beim AC Milan zum Held zu werden.
© Getty Images/picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
03.02.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin48:1652
 
2SSC Neapel45:2049
 
3Lazio Rom34:2543
 
4Inter Mailand36:2840
 
5AC Mailand41:2940
 
6AC Florenz41:2739
 
7Catania Calcio31:3035
 
8AS Rom49:4234
 
9Udinese Calcio34:3333
 
10FC Parma30:3131
 
11FC Turin27:2628
 
12AC Chievo Verona24:3628
 
13Atalanta Bergamo21:3326
 
14Sampdoria Genua28:2925
 
15FC Bologna32:3325
 
16Cagliari Calcio25:4024
 
17CFC Genua 189325:3721
 
18Delfino Pescara 193619:4820
 
19AC Siena23:3317
 
20US Palermo20:3717
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -