Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

30.01.2013, 23:05

24. Spieltag: ManCity scheitert an Julio Cesar

Le Fondre schockt Chelsea - Remis im Emirates

Arsenal musste sich in einem packenden Match gegen Liverpool mit einem 2:2 begnügen. Lewis Holtby kam bei seinem Debüt für Tottenham ebenfalls nicht über ein Remis hinaus. Apropos: Chelsea verspielte in den Schlussminuten in Reading eine Zwei-Tore-Führung. Primus ManUnited verschaffte sich mit einem Dreier gegen Southampton ein beruhigendes Polster auf ManCity, weil der Meister am Dienstag bei QPR gestolpert war. Newcastle vergrößerte die Sorgen bei Aston Villa und atmet selbst auf.

Walcott macht Gunners-Comeback fast perfekt

Walcott gibt Reds-Keeper Reina das Nachsehen
Der Ausgleich: Theo Walcott gibt Reds-Keeper Reina beim 2:2 das Nachsehen.
© picture-allianceZoomansicht

Am Mittwochabend war beim Duell zwischen Arsenal und Liverpool von Beginn an Feuer drin. Zunächst nutzte Suarez eine Fehlerkette in der Gunners-Defensive zur frühen Führung der Reds (5.). Wütende Attacken der Londoner folgten, Keeper Reina rückte bei den nun auf Konter setzenden Gästen in den Blickpunkt und parierte gegen Wilshere und Walcott. Mitte des ersten Durchgang befreite sich Liverpool und übernahm gegen defensiv wacklige Hausherren bis zur Pause das Kommando. Podolski rettete bei Aggers Kopfball auf der Linie (26.), Suarez verzog (28.), Henderson konnte einen Patzer von Schlussmann Szczesny nicht nutzen (43.).

- Anzeige -

Mit Dampf kamen die Gunners aus der Kabine. Walcott nickte nach Podolskis Vorlage knapp drüber (53.), doch als auf der Gegenseite Henderson den hüftsteifen Mertesacker austanzte und von der verunglückten Rettungsaktion von Santos und Ramsey profitierte, stand es 0:2 (60.). Unbeeindruckt drängte Arsenal weiter, und ehe sich die Gäste versahen, mussten sie durch Girouds Kopfball (65.) und Walcotts satten Rechtsschuss (67.) gegen in dieser Phase entfesselte Londoner den Ausgleich einstecken - und hatten Glück, dass Walcotts Flachschuss Zentimeter vorbeistrich (70.). Auch die Schlussphase gehörte den Wenger-Schützlingen. Mertesacker köpfte knapp am Winkel vorbei (78.), Cazorla (82.) hatte wie auf der Gegenseite Suarez (90.) sein Visier nicht richtig eingestellt - es blieb beim 2:2.

Holtby kommt spät - Everton näher

Für Tottenham, den neuen Klub von Lewis Holtby, der zunächst auf der Bank Platz nahm, ging es nach Norwich. Während die Canaries mit viel Offensivgeist die richtige Reaktion auf das Aus im FA-Cup gegen Fünftligist Luton (0:1) zeigten, wirkten die Spurs, die gegen Leeds beim 1:2 ebenfalls rausgeflogen waren, lethargisch. Folgerichtig ging City durch Hoolahan mit verdienter Führung in die Pause (32.) und hatte auch nach Wiederanpfiff gegen sich vergeblich mühende Gäste alles im Griff. Sollte Tottenham doch noch aufwachen? Ab der 71. Minute erlebte Holtby sein Premier-League-Debüt und so auf dem Feld einen Gala-Auftritt von Bale: Der Flügelflitzer startete aus der eigenen Hälfte ein Solo, das er vor dem gegnerischen Tor mit einem fantastischen Schlenzer zum 1:1 krönte und so seinem Team wenigstens einen Punkt rettete (80.).

Everton löste seine Hausaufgabe im Goodison Park gegen West Brom und rückte bis auf einen Punkt an die Spurs heran. Baines schnürte vor der Pause einen Doppelpack (29., 45+1, Elfmeter), doch Albion fand durch Long ins Spiel zurück (65.) und hatte bei Dorrans Pfostenschuss Pech (69.). Doch auch die Toffees trafen durch Pienaar in der Schlussphase noch die Torumrahmung und gingen schließlich als verdienter Gewinner vom Platz.

Rooney dreht den Spieß um - Le Fondre düpiert die Blues

Da hatte Sir Alex Fergusons die medialen De-Gea-Kritiker als "Idioten" abgetan, doch der spanische Keeper reagierte gegen Southampton beim Blitzstart der Gäste nach freilich gewagtem Rückpass Carricks zu langsam - Rodriguez grätschte das Leder über die Linie (3.). Rooney reparierte den Schaden nach Pass von Kagawa schnell (8.), der Japaner selbst scheiterte nach Vorlage des Torschützen wenig später am Pfosten (12.). Erneut Rooney traf nach Kopfball von Evra zum 2:1-Pausenstand (27.), ehe die lasche Spielweise der Red Devils die Gäste nach Wiederanpfiff zur Offensive einlud. Lambert zwang de Gea zweimal per Freistoß zu einer starken Parade, Schneiderlins Fernschuss streifte die Querlatte. Am Ende ein glücklicher Dreier für ManUnited, der aber unter dem Strich ein Polster von nun sieben Punkten vor den Citizens bedeutet.

Das 2:1 für ManUnited: Wayne Rooney netzt ein.
Das 2:1 für ManUnited: Wayne Rooney netzt ein.
© picture-allianceZoomansicht

Beim Drittletzten Reading (fünf Siege aus den letzten sechs Pflichtspielen!) ließ Chelsea-Coach Rafa Benitez überraschend Kapitän Terry und Ba auf der Bank, auf der - weniger überraschend - auch Marin Platz nahm. Beim Abstiegskandidat, der sich meist mit allen Akteuren in der eigenen Hälfte verschanzte, dauerte es eine knappe halbe Stunde, ehe die Blues durch Mata und Cahill zu Chancen kamen. Die Gastgeber wähnten sich schon mit einer Nullnummer in der Kabine, als der Champions-League-Sieger doch noch zuschlug: Mata vollendete ein Zusammenspiel mit Torres in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs. Die Royals suchten lange Zeit vergeblich nach offensiver Inspiration, Chelsea agierte souverän und entschied die Partie durch Lampards Kopfball vermeintlich vorzeitig (66.). Doch die Blues hatten die Rechnung ohne Le Fondre gemacht: Der Joker schlug in der Schlussphase zweimal zu (87., 90.+4) und klaute den Gästen den sicher geglaubten Sieg.

Abstiegsplatz! Die Luft für Aston Villa wird dünner

Am Dienstag gab's im Villa Park ein Kellerduell, Newcastle machte seine Aufwartung. 17. gegen 16., Fußball aus der Feinkostabteilung war da nicht zu erwarten. Allerdings hofften die heimischen Fans gegen eines der schwächsten Auswärtsteams (0/5/6) auf den dritten Heimsieg, der den Lambert-Schützlingen im Abstiegskampf etwas Luft verschafft hätte.

Doch es kam anders: Der Ex-Freiburger Cissé zeigte seine Qualitäten als Strafraumstürmer und brachte die Magpies in Führung (19.). Auf der Gegenseite scheiterte N'Zogbia bei der einzigen Villa-Chance im ersten Durchgang am Pfosten, ehe Cabaye mit einem Traumtor in den Winkel aus der Distanz nachlegte (31.). Nach Bentekes Elfmetertor bald nach Wiederanpfiff schöpfte das Team aus Birmingham Hoffnung und drängte auf den Ausgleich. Der aber sollte trotz aller Bemühungen nicht gelingen - Villa rutscht unter den Strich, Newcastle atmet vorerst durch.

Wigans Aufholjagd - QPRs Bollwerk

Zabaleta (am Boden) köpft an den Balken
Da wäre auch QPR-Keeper Julio Cesar machtlos gewesen: Pablo Zabaleta (am Boden) köpft an den Balken.
© imagoZoomansicht

Ebenfalls tief unten drin hängt Wigan, das bei Stoke antreten musste und einem der heimstärksten Teams der Liga etwas überraschend ein Remis abtrotzte. Shawcross gelang für die Gastgeber in der 23. Minute die Pausenführung. Doppelschlag dann zu Beginn der zweiten Hälfte: Erst staubte Crouch zum 2:0 ab (48.), doch die Latics kamen zurück: McArthur traf postwendend zum Anschluss (50.) - und legte für di Santos perfekte Volleyabnahme zum Ausgleich auf (61.). Danach waren die Gäste dem Sieg sogar näher als die Elf um Robert Huth, verdiente sich den Punkt so redlich und klettert auf Rang 17.

David gegen Goliath war das Motto bei der Partie zwischen Schlusslicht Queens Park Rangers und Manchester City. Der Meister beherrschte das Geschehen vom Anpfiff weg klar, biss sich aber zunächst häufig am Abwehrbollwerk der Rangers um den scheidenden Nelsen (wechselt als Spielertrainer in die MLS) fest. Die Citizens, erstmals ohne den zu Milan abgewanderten Balotelli, hielten den Druck hoch. Zabaleta köpfte an die Latte, Javi Garcia feuerte knapp daneben, QPR-Keeper Julio Cesar parierte fantastisch gegen Barry. Zwischenzeitlich hätte ein einsamer Konter der Redknapp-Elf fast die Führung gebracht, doch auch Hart bewies gegen Taarabt sein Können.

Der Einbahnstraßenfußball Richtung Tor des Underdogs dauerte auch im zweiten Durchgang an, aber besonders ideenreich war das Spiel der Mancini-Schützlinge nicht. In der Schlussphase verhinderte Julio Cesar mit Blitzreaktion gegen Silva aus kürzester Distanz den Rückstand und rettete so einen Punkt.

30.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Barclays Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Manchester United59:3159
 
2Manchester City45:1952
 
3FC Chelsea49:2446
 
4Tottenham Hotspur41:2942
 
5FC Everton37:2741
 
6FC Arsenal48:2938
 
7FC Liverpool42:3035
 
8Swansea City34:2734
 
9West Bromwich Albion34:3434
 
10Stoke City24:2930
 
11AFC Sunderland27:3129
 
12FC Fulham36:4128
 
13West Ham United27:3627
 
14Norwich City25:4027
 
15Newcastle United30:4224
 
16FC Southampton31:4223
 
17FC Reading30:4520
 
18Wigan Athletic27:4520
 
19Aston Villa20:4620
 
20Queens Park Rangers18:3716
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -