Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

27.01.2013, 20:22

Afrika-Cup: Südafrika ist weiter, Marokko scheidet aus

Heldon wird zum kapverdischen Helden

Der Afrika-Cup 2013 hat seine erste große Überraschung: In Gruppe A schaffte das Team der Kap Verde bei der Premiere gleich ungeschlagen den Einzug ins Viertelfinale. Gastgeber Südafrika kam durch einen Sangweni-Treffer kurz vor Schluss weiter. Leidtragende sind die Spieler Marokkos, die die Heimreise antreten müssen.

- Anzeige -
Heldon
Sein Tor öffnete die Tür zum Viertelfinale für das Team der Kap Verde: Heldon.
© picture alliance Zoomansicht

Das Team der Kap Verde ist die positive Überraschung des Turniers in Südafrika. Der Debütant - Vertreter des kleinsten Landes, das jemals am Afrika-Cup teilnahm - blieb auch im dritten Gruppenspiel ungeschlagen und schaffte in einem Herzschlagfinale durch einen Treffer von Heldon den Einzug ins Viertelfinale.

Der letzte Gruppenspieltag lief zunächst nicht im Sinne der kapverdischen Mannschaft. Im eigenen Spiel gegen Angola blieb es lange beim 0:0, doch in der parallel ausgetragenen Partie zwischen Marokko und Südafrika gingen die Nordafrikaner in Führung, was für den Turnierneuling das Aus bedeutet hätte. Als dann auch noch ein Eigentor von Nando, der eine scharfe Hereingabe unglücklich ins eigene Tor abfälschte, die Führung Angolas bedeutete (33.), schien der Traum vom Weiterkommen bereits ausgeträumt.

Doch in einer turbulenten Schlussphase drehten die Kicker von den kapverdischen Inseln die Partie und profitierten dabei von zwei Schwächen des angolanischen Keepers Lama. Dieser ließ zunächst eine hohe Hereingabe fallen, Varela bugsierte das Leder per Kopf zum Ausgleich ins Netz (81.). Als Lama dann noch einen Schuss nach vorne abwehrte, war Heldon in der 90. Minute zur Stelle und schoss zum 2:1-Sieg ein. Damit sicherte sich das Team der Kap Verde unabhängig vom Ergebnis des zweiten Gruppenspiels einen Platz in der Runde der letzten Acht.

Nicht minder dramatisch ging es in Durban zu, wo Marokko für ein sicheres Weiterkommen unbedingt einen Sieg gegen Südafrika brauchte. Nach der frühen Führung Marokkos durch El Adoua (10.) sah es lange nach einem Erfolg der Nordafrikaner aus. Doch in der Schlussphase wurde die Partie turbulent. Der Ausgleich durch Mahlangu (71.) setzte die Marokkaner unter Zugzwang, die durch Namli (82.) auch die richtige Antwort parat hatten. Doch ein platzierter Schuss von Südafrikas Sangweni, der von der Strafraumgrenze ins rechte untere Eck traf (86.), sorgte für das 2:2. Die Gastgeber sicherten damit ihre Position eins in der Gruppe A und auch für Marokko hätte dieses Ergebnis zu diesem Zeitpunkt noch gereicht. Doch dann schlug in Port Elizabeth Heldon zu und schrieb ein neues Kapitel im kapverdischen Fußball-Märchen.

Die internationalen Stars des Afrika-Cups
Von Adebayor bis Ya Konan
Die Top-Stars beim Afrika-Cup

Viele fehlen, aber einige internationale Stars sind beim Afrika-Cup in Südafrika dann doch am Start...
© imago / Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
27.01.13
 

Weitere News und Hintergründe


- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Heldon

Vorname:Heldon Augusto
Nachname:Almeida Ramos
Nation: Kapverde
Verein:Sporting Lissabon
Geboren am:14.11.1988

- Anzeige -

- Anzeige -