Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

27.01.2013, 19:23

FA-Cup: Uwe Rösler ärgert mit Brentford die Blues

Tottenham und Liverpool raus - Zweite Chance für Chelsea

Am Sonntag ging es im FA-Cup weiter mit den Überraschungen: Kurz vor Schluss zog der FC Chelsea den Kopf in der 4. Runde noch aus der Schlinge: Beim Drittligisten FC Brentford - trainiert vom Deutschen Uwe Rösler - rettete ein Tor von Fernando Torres den Champions-League-Sieger in ein Wiederholungsspiel. So weit kam Tottenham nicht: Raus in Leeds! Und auch Drittligist Oldham Athletic kam gegen den FC Liverpool weiter.

Bienenschwarm: Brentfords Spieler freuen sich nach Marcello Trottas (Mitte) Tor zum 1:0.
Bienenschwarm: Brentfords Spieler freuen sich nach Marcello Trottas (Mitte) Tor zum 1:0.
© picture allianceZoomansicht

Das Beispiel Bradford City - der Viertligist zog zuletzt sensationell ins League-Cup-Finale ein - müsste eigentlich jedes favorisierte Team auf der Insel warnen. Dennoch haben Außenseiter auch im FA-Cup derzeit ihre Chancen, wie am Samstag die Milton Keynes Dons (4:2 bei QPR) und Luton Town (1:0 in Norwich) bewiesen. Am Sonntag stand eine weitere faustdicke Überraschung kurz bevor.

Der FC Brentford, der in der dritten englischen Liga um den Aufstieg kämpft, brachte den großen FC Chelsea an den Rand einer Niederlage. Zweimal gingen die "Bienen" in Führung, konnten diese aber nicht ins Ziel bringen. Kurz vor der Pause war es Stürmer Trotta, Leihgabe aus Fulham, der für Brentford im Griffin Park das 1:0 erzielte, nachdem Turnbull im Chelsea-Tor zuvor einen Forrester-Schuss noch abwehren konnte (43.). Und diese Führung für das vom Deutschen Uwe Rösler trainierte Team war nicht einmal unverdient, über weite Strecken bestimmte der Drittligist die Partie und suchte stets mutig den Weg nach vorne. Ein anderer Deutscher hatte hingegen keinen glücklichen Tag: Marko Marin stand in der Startformation der Blues, konnte sich aber nicht in Szene setzen und musste bereits zur Pause raus. Der Unmut der Chelsea-Fans entlud sich aber einmal mehr vor allem an Trainer Rafa Benitez.

Der Champions-League-Sieger schien die Partie in den Griff zu bekommen, als Oscar zunächst mit einer feinen Einzelleistung den Ausgleich erzielte (55.) und der für Marin ins Spiel gekommene Mata wenig später an Brentford-Keeper Moore scheiterte. Doch der Außenseiter brach nicht ein, sondern hielt dagegen. Der Lohn: Als Turnbull den für Trotta eingewechselten Adeyemi im Strafraum zu Fall brachte, gab es Elfmeter - Forrester verwandelte zur 2:1-Führung (73.).

Benitez reagierte und brachte in der Schlussphase Ba für Bertrand - mit Erfolg. Der Ex-Hoffenheimer leistete nur kurz nach seiner Hereinnahme die Vorarbeit für Torres, der zum 2:2 traf (83.). In der Nachspielzeit hätte sich Chelsea noch die Chance auf den Sieg eröffnen können, doch nach einer Hereingabe von Mata erkannte Schiedsrichter Jon Moss kein Handspiel von Brentfords Dean. Die Proteste der Blues verhallten, die Spieler der "Bienen" wurden vom Großteil der gut 12.000 Zuschauer mit Standing Ovations gefeiert. Der Traum vom Einzug in die fünfte Runde erfüllte sich allerdings - noch - nicht, im Wiederholungsspiel an der Stamford Bridge bietet sich dem Rösler-Team ein neue Chance.

Endstation Leeds: Spurs scheitern beim Zweitligsten

Erwischt hat es hingegen Tottenham. Die Spurs verabschiedeten sich in Leeds aus dem Pokalwettbewerb, obwohl die Londoner unter anderem mit Bale, Lennon und Dempsey eine starke Elf auf den Platz brachten. Der Zweitligist tat sich zunächst auch schwer, doch nach einer Viertelstunde gelang der Befreiungsschlag: Varney lief frei auf Spurs-Keeper Friedel zu, behielt die Ruhe und traf zur Führung für den Außenseiter. Tottenham bestimmte zwar die Partie, tat sich aber schwer, zu klaren Möglichkeiten zu kommen.

- Anzeige -

Nach der Pause kam Leeds mit neuem Elan. Als Varney im Zweikampf mit Huddlestone zu Fall kam, forderte die Kulisse bereits lautstark einen Elfmeter (47.), kurz darauf brandete großer Jubel auf: Diouf setzte McCormack ein, der gegen Caulker nach innen zog und vom Strafraumrand zum 2:0 traf (50.). Die Elland Road stand Kopf, doch nur Minuten später begann das große Zittern, als Dempsey eine Bale-Flanke per Kopf zum Anschluss einnickte (58.). Tottenham drängte mit Macht auf den Ausgleich, kam jedoch nicht mehr zum Erfolg. Die beste Möglichkeit zum 2:2 bot sich kurz vor Schluss dem eingewechselten Obika, doch Leeds-Verteidiger Peliter konnte mit großem Einsatz klären und schickte sein Team damit in die fünfte Runde.

Und das Aus der Spurs blieb nicht die letzte Überraschung des Tages. Auch im dritten FA-Cup-Spiel des Sonntags konnte sich der Favorit nicht behaupten: Der FC Liverpool verabschiedete sich bei Oldham Athletic, einem abstiegsbedrohten Drittligisten, aus dem Wettbewerb. Im ersten Durchgang zeigte sich Oldham stark, und ging durch Angreifer Smith zweimal in Führung (3., 45.), Suarez gelang zwischenzeitlich der Ausgleich. Nachdem Wabara kurz nach Wiederbeginn für den Underdog sogar auf 3:1 gestellt hatte (48.), entwickelte sich für den Drittligisten im Boundary Park eine Abwehrschlacht. Brendan Rodgers brachte Gerard, Downing und Shelvey von der Bank, den einzigen Treffer für die Reds im zweiten Durchgang erzielte allerdings Allen per Volley (79.). Gerard scheiterte mit einem Schuss noch an der Latte - letztlich gelang aber auch Oldham die Überraschung.

27.01.13
 

Weitere News und Hintergründe

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Rösler

Vorname:Uwe
Nachname:Rösler
Nation: Deutschland
Verein:

- Anzeige -

weitere Infos zu Trotta

Vorname:Marcello
Nachname:Trotta
Nation: Italien
Verein:FC Brentford
Geboren am:29.09.1992

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -