Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

13.01.2013, 22:51

Auch Napoli rückt heran - Pleiten für die Roma und Florenz

Juves Vorsprung auf Lazio schrumpft weiter

Langsam, aber sicher wird das Titelrennen in der Serie A wieder richtig spannend: Juventus Turin ließ beim 1:1 in Parma erneut Punkte liegen. Lazio nutzte die Gunst der Stunde, gewann - wenn auch erneut auf umstrittene Weise - gegen Bergamo und hat nur noch drei Zähler Rückstand. Auch Neapel bleibt nach dem klaren Sieg gegen Palermo dran. Für die Roma gab es in Catania hingegen einmal mehr nichts zu holen, Florenz musste sich in Udine geschlagen geben. Am Abend trotzte Sampdoria auch Milan einen Punkt ab.

Gianluigi Buffon
Der komfortable Vorsprung ist dahin: Für Juve und Gianluigi Buffon reicht es in Parma nur zu einem 1:1.
© Getty ImagesZoomansicht

Auf die sensationelle 1:2-Heimpleite gegen Sampdoria hatte Juventus Turin mit dem 2:1 im Pokal gegen den AC Milan am Mittwoch die richtige Antwort gegeben. In der Liga gab es jedoch den nächsten Dämpfer: Auch der "Alten Dame" gelang es nicht, Parma die erste Heimniederlage der Saison zuzufügen. Die Gastgeber boten dem Spitzenreiter von Beginn an Paroli, gerieten kurz nach dem Wechsel allerdings in Rückstand: Einen Freistoß von Pirlo fälschte Biabiany in der Mauer unhaltbar für Torhüter Mirante ab (52.). Ein Fehler von Vucinic, unter der Woche noch Siegtorschütze gegen Milan, leitete dann jedoch den Konter zum 1:1 ein. Sansone überwand Buffon aus spitzem Winkel. Während Parma damit das einzige Team der Serie A bleibt, das vor heimischer Kulisse noch nicht verloren hat, beginnt das Jahr 2013 für Juve weiter suboptimal: Der Vorsprung an der Tabellenspitze beträgt nur noch drei Punkte.

- Anzeige -

Lazio nutzte den Ausrutscher der Bianconeri nämlich, wenn auch - wie schon beim 2:1 gegen Cagliari - auf umstrittene Art und Weise. Der Stein des Anstoßes im Heimspiel gegen Atalanta Bergamo ereignete sich in der 68. Minute: Nachdem Brivio einen Radu-Schuss an die Latte abgefälscht hatte, brachte Lazio-Stürmer Floccari den Ball eindeutig mit dem Arm unter Kontrolle, ehe er aus kurzer Distanz zum 1:0 einschoss. Die wütenden Proteste der Gäste halfen nicht. Die bis dahin enttäuschenden Römer führten neun Minuten später sogar mit 2:0. Atalanta-Verteidiger Brivio bezwang seinen Torhüter per Flugkopfball, das Eigentor sorgte für die Entscheidung. Lazio, bei dem Klose in der 86. Minute ausgewechselt wurde, blieb in der Liga damit zum neunten Mal in Folge ungeschlagen.

Auch der SSC Neapel verkleinerte den Rückstand auf die Juve auf nunmehr fünf Punkte. Eine Woche nach dem souveränen 4:1 gegen die Roma verbuchte Napoli im nächsten Südduell gegen US Palermo einen 3:0-Erfolg. Cavani, gegen die Roma noch Dreifachtorschütze, ging gegen seinen Ex-Klub leer aus. Ein Doppelschlag von Maggio (30.) und Inler (34.) brachte den SSC auf die Siegerstraße, Insigne (73.) erledigte nach der Pause den Rest.

Udine siegt trotz Brkics Alptraumtag - Die Roma verliert ohne Totti

Die zweite Pleite in Folge setzte es indes für den AC Florenz, der in Udine mit 1:3 unterlag. Für Udine-Schlussmann Brkic war es dennoch ein gebrauchter Tag. Erst sprang ihm der Ball nach einem Latten-Kopfball von Rodriguez an den Hinterkopf und von dort zur Gästeführung ins Tor. Dann brach sich Brkic bei einem Zweikampf den Finger und musste raus. Ein umstrittener Elfmeter bedeutete schließlich den Wendepunkt: Borja Valero spielte gegen Domizzi wohl den Ball, doch der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Nach minutenlangen Tumulten verwandelte di Natale eiskalt. Den Torjäger hatte die Fiorentina unter der Woche noch vergeblich verpflichten wollen. Und der 35-Jährige rieb den Gästen mit seinem Tor zum 2:1 noch einmal richtig unter der Nase, was ihnen entgeht (66., 14. Saisontor im 17. Spiel). Eine Minute später sorgte ein katastrophaler Fehler von Gästekeeper Neto für die Vorentscheidung. Einen Distanzschuss von Muriel haute er sich ins eigene Tor.

Tabellenrechner Serie A

Auch der AS Rom verließ den Platz als Verlierer. Das Stadio Massimino zu Catania gehört nicht zu den bevorzugten Reisezielen der Römer: Zum siebten Mal in Folge schaffte die Roma dort keinen Sieg. Der Nachmittag begann schon schlecht für die Gäste: Totti verletzte sich beim Aufwärmen. Auch ohne ihren Capitano hatte die Roma mehrere gute Chancen zur Führung. Die größte vergab der frühere Gladbacher Bradley, der es fertigbrachte, den Ball aus kurzer Distanz über das Tor zu jagen. So waren es die Sizilianer, die durch Gomez in Führung gingen (62.). Es blieb der Treffer des Tages.

Icardi und El Sharaawy gehen leer aus: Keine Tore in Genua

Es war die Story des vergangenen Spieltags: Eigentlich wollte Mauro Icardi an einem U-20-WM-Qualifikationsturnier in Südamerika teilnehmen. Sampdoria hatte schon grünes Licht gegeben, doch angesichts der Personalnot im Sturm überredete der neue Coach Delio Rossi den jungen Argentinier zu bleiben. Es lohnte sich für beide: Mit zwei Toren schoss der 19-Jährige die Ligurier zum Sensationserfolg in Turin. Icardi, der wie Messi aus Rosario stammt, wurde in der legendären Barça-Akademie La Masia ausgebildet. Die Katalanen schickten einst den derzeitigen Weltfußballer höchstpersönlich, um ihn von einem Wechsel nach Barcelona zu überzeugen.

Mauro Icardi gegen Cristian Zapata
Ging eine Woche nach dem Doppelpack in Turin leer aus: Mauro Icardi (l. im Duell mit Milans Zapata).
© Getty Images

Bei "Samp" scheint Icardi (Vorbild: Batistuta) nun vor dem Durchbruch zu stehen. Am Sonntagabend gastierte der AC Mailand im Marassi, dessen Top-Torjäger Stephan El Sharaawy der Shootingstar der laufenden Saison ist (schon 14 Tore). Ein Tor gelang keinem der beiden Youngster. Icardi tauchte im zweiten Durchgang zwar einmal frei vor Milan-Torhüter Abbiati auf, schoss jedoch vorbei. El Sharaawy erwischte keinen guten Tag und wurde bereits in der 66. Minute durch Robinho ersetzt. Letztlich endete die Partie trotz guter Chancen auf beiden Seiten 0:0. Ein Ergebnis, mit dem Sampdoria besser leben kann als die Rossoneri, die es verpassten, bis auf zwei Punkte an Platz fünf heranzurücken.

Torino gewinnt den Krimi gegen Siena

Das Duell zwischen dem FC Turin und Schlusslicht Siena gehört nun nicht gerade zu den Leckerbissen, die die Serie A zu bieten hat, und doch wurde die Partie am frühen Sonntagnachmittag zu einem echten Thriller. Brighi brachte Torino schnell in Führung (5.). Der Ausgleich von Reginaldo (32.) wurde von Bianchi schnell wieder beantwortet (38.). Cerci erhöhte per Konter sogar noch vor der Pause auf 3:1. Nach dem Wechsel war es schließlich Paolucci, der die Partie mit seinem Anschlusstreffer zum 2:3 wieder spannend machte. Siena drückte danach und bekam in der Schlussminute die Chance zum Ausgleich. Doch Rosina traf einen Strafstoß in der letzten Spielminute nicht. Damit war Sienas sechste Niederlage in Serie besiegelt.

Inter Mailand macht Boden gut

Inters Cassano gegen Nielsen (re.)
Enges Duell: Inters Cassano gegen Nielsen (re.).
© picture allianceZoomansicht

Zwischen allem Gerede über einen Wechsel von Wesley Sneijder - Geht er zu Galatasaray? Kommt noch das glücklich machende Angebot aus England? - musste bei Inter Mailand am Samstagabend auch noch einmal Fußball gespielt werden. Pescara hieß der Gast im Giuseppe-Meazza-Stadion. Nachdem der Aufsteiger am vergangenen Spieltag völlig überraschend dem AC Florenz die erste Heimniederlage beigebracht hatte (2:0), durften die Nerazzuri gewarnt gewesen sein. Der argentinische Schlussmann Mattia Perin brachte die Fiorentina mit seinen Paraden zur Verzweiflung - in San Siro gelang ihm das nicht. Gerade gut eine halbe Stunde war gespielt, als sich Rodrigo Palacio gegen Pescara-Verteidiger Christian Terlizzi durchsetzte und mit einem Flachschuss erfolgreich war. Mit der verdienten Führung ging Inter, dass mit dem 18-jährigen Marco Benassi einen Liga-Debütanten aufbot, in die Pause, um kurz nach Wiederbeginn schon für die Vorentscheidung zu sorgen: Nach schöner Vorarbeit von Palacio traf Freddy Guarin in der 54. Minute locker zum 2:0. Trainer Andrea Stramaccioni brachte im Anschluss seinen Neuzugang Tommaso Rocchi ein zweites Mal von der Bank, am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr. Inter beendet damit eine Durststrecke von drei Spielen mit nur einem Punkt und zieht an Florenz vorbei auf Rang vier.

13.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin41:1445
 
2SSC Neapel40:1842
 
3Lazio Rom30:1942
 
4Inter Mailand32:2238
 
5AC Florenz37:2435
 
6AS Rom43:3432
 
7AC Mailand36:2731
 
8Udinese Calcio32:2730
 
9FC Parma28:2630
 
10Catania Calcio27:2729
 
11AC Chievo Verona21:3324
 
12FC Turin23:2423
 
13Atalanta Bergamo18:3022
 
14Sampdoria Genua22:2821
 
15FC Bologna25:2621
 
16Delfino Pescara 193617:3720
 
17Cagliari Calcio19:3619
 
18CFC Genua 189321:3217
 
19US Palermo16:3215
 
20AC Siena19:3111
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -