Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

02.01.2013, 22:54

21. Spieltag: Spitzenduo marschiert - Arsenal nur remis

Marin rustikal - QPR blamiert Chelsea

Sensation in der Premier League! Die Formkurven sprachen für Chelsea, die Punkte gingen überraschend an QPR. Everton rückte durch ein 2:1 in Newcastle (bereits ohne Ba) näher an die Blues heran, auch Liverpool durfte jubeln. Am Neujahrstag ging es schon wieder rund. Die Topteams aus Manchester lösten ihre Aufgaben souverän: City beendete Stokes Serie, United siegte locker in Wigan. Tottenham drehte die Partie gegen Reading, Arsenal ließ in Southampton Punkte liegen.

Da war auch Rot vorstellbar: Marko Marin bei seinem überharten Foul gegen QPR-Akteur Mbia.
Da war auch Rot vorstellbar: Marko Marin bei seinem überharten Foul gegen QPR-Akteur Mbia.
© imagoZoomansicht

Im Kampf um einen Champions-League-Platz musste der FC Chelsea am Mittwoch einen überraschenden und herben Rückschlag hinnehmen. Gegen den Londoner Stadtrivalen Queens Park Rangers zogen die Blues vor eigenem Publikum mit 0:1 (0:0) den Kürzeren. Ausgerechnet der ehemalige Chelsea-Profi Shaun Wright-Phillips erzielte den einzigen Treffer der Partie. Der kleine Mittelfeldmann zog aus der Distanz flach und unhaltbar für Cech-Vertreter Turnbull ab. "SWP" war nach 15 Minuten für den verletzten Hoilett zum Zug gekommen und feierte sein erstes Saisontor. Zuletzt hatte er am 9. Mai 2010 in der Premier League getroffen.

- Anzeige -

QPR durfte erst zum zweiten Mal in dieser Spielzeit über einen Dreier jubeln, der Abstand zum rettenden Ufer beträgt nur noch fünf Punkte. Bei den Hausherren hatte Marko Marin sein Startelf-Debüt gefeiert. In der Anfangsphase fiel der Ex-Bremer durch ein rustikales Foul gegen Mbia auf und war mit Gelb bestens bedient.

Chelsea, das vor der Pause zu wenig Druck erzeugte und erst im zweiten Abschnitt Fahrt aufnahm, fanz kein Rezept, um den QPR-Riegel zu knacken. Auch die Einwechslungen der Stars Hazard und Mata (60. für Marin) brachte nichts Zählbares ein. Und so schmolz der Vorsprung des CL-Titelträgers auf den Fünften FC Everton bis auf zwei Punkte zusammen.

"Toffees" bezwingen Ba-lose Elstern

Everton gewann nach Rückstand mit 2:1 bei Newcastle United. Zunächst hatte der frühere Freiburger Cissé die Magpies in Führung gebracht. Baines (43.) mit einem spektakulären Freistoß und Anichebe nach einer Stunde drehten den Spieß noch um. Thema des Tages in Newcastle war jedoch der bevorstehende Wechsel von Toptorjäger Demba Ba zum FC Chelsea.

Im dritten Spiel des Abends hatte der Ex-Rekordmeister FC Liverpool keine Probleme mit dem AFC Sunderland. Beim 3:0 traf Suarez doppelt und stockte sein Torekonto auf 15 auf. Damit ist er Zweiter der Schützenliste hinter van Persie (Manchester United, 16). Mit dem zweiten Dreier in Folge dürfen die Reds weiter auf einen Europapokal-Startplatz hoffen.

Defensivstarke "Cottagers" überraschen West Brom

Berbatov (re.)
Schoss Fulham bei West Brom in Führung: Dimitar Berbatov (re.).
© picture-alliance

Mit einer Defensivtaktik entführte Fulham am Dienstag überraschend alle Punkte bei West Bromwich und linderte damit seine Abstiegssorgen gehörig. Durch einen Konter gingen die Cottagers in Führung: Dejagah bereitete per Sololauf klasse vor für Berbatov, der aus 14 Metern zur Pausenführung einschoss (39.). Albion antwortete mit einem Sturmlauf, Lukaku egalisierte aus abseitsverdächtiger Position (49.). Danach hatten die Hausherren Pech bei zwei Pfostentreffern (Lukaku, Gera). Ein erneuter Konter brachte durch Kacaniklic, der das Leder nach feiner Ballannahme versenkte, die Entscheidung (58.), weil West Brom etliche Hochkaräter liegenließ.

Spitzenreiter und Meister im Gleichschritt

Mit der Empfehlung von zehn Spielen ohne Niederlage (fünf Siege, fünf Unentschieden) reiste Stoke zu den Citizens an, die die stolze Serie der Potters beenden sollten. Zunächst stand vor allem der agile Aguero beim Einbahnstraßenfußball Richtung Gästetor im Blickpunkt. Der Argentinier schoss freistehend drüber (9.), scheiterte an Stoke-Keeper Begovic (23.) und am Pfosten (33.). Landsmann Zabaleta brach wenig später gegen offensiv nicht stattfindende Gäste den Bann, als er nach Millners Flanke und Begovics Fußabwehr flach aus sechs Metern zum hochverdienten 1:0 einschoss (43.).

Dzeko zielte bald nach Wiederanpfiff knapp drüber (49.), staubte aber für den weiter hochüberlegenen Meister ab, nachdem Begovic gegen Agueros Flachschuss noch gerettet hatte - 2:0 (56.). Nach Nzonzis Foul an Silva setzte schließlich Aguero, der wenig später mit einer Oberschenkelverletzung raus musste, per Elfmeter den Schlusspunkt (74.).

Van Persie trifft zum 4:0
Markierte Saisontor Nummer 15 und 16: ManUniteds Goalgetter Robin van Persie.
© picture-allianceZoomansicht

Von Beginn an klar war die Rollenverteilung zwischen Wigan und Manchester United, das in der vergangenen Saison bei den Latics eine im Titelendspurt kostspielige 0:1-Niederlage kassiert hatte. Diesmal übernahm der Rekordmeister von Beginn an das Kommando: Hernandez' Treffer fand wegen Abseits keine Anerkennung (14.), aber "Chicharito" traf doch: Nach Evras von Wigan-Keeper Al Habsi abgewehrtem Schuss staubte der Mexikaner ab (35.). Van Persie ließ noch vor der Pause mit einem herrlichen Schlenzer und seinem 15. Saisontor das 2:0 für die Red Devils folgen (43.). Erneut Hernandez beseitigte alle Zweifel am Auswärtserfolg der Ferguson-Elf (63.), van Persie legte ebenfalls noch einmal nach (88.). United konserviert damit den Sieben-Punkte-Vorsprung vor ManCity.

Spurs fahren nach Rückstand die Stachel aus

An der White Hart Lane erwies sich der Ex-Stuttgarter Pogrebnyak wie schon am letzten Spieltag erneut als Blitzstarter und nickte in der 5. Minute nach Hartes Lattenfreistoß für Reading ein. Die Antwort der Spurs durch Dawsons Kopfball nach Ecke von Sigurdsson (ehemals Hoffenheim) folgte aber auf dem Fuß (10.). Gästekeeper Federici bewahrte sein Team bis zur Pause vor einem Rückstand, war aber machtlos, als Adebayor einen Kopfball nach Lennons Hereingabe unhaltbar platzierte (51.). Dawson rettete auf der Linie (77.), ehe Leigertwood einen Schuss des eingewechselten Demsey unhaltbar zum 3:1-Endstand abfälschte (79.).

Hammers siegen - Villa verpasst Befreiungsschlag

Ein Elfmetertreffer von Noble brachte West Ham gegen Norwich früh in Führung (3.). Snodgrass verpasste den Ausgleich per Pfostenschuss (20.), ehe O'Brien für die Hammers erhöhte (25.). Vaz Te scheiterte per Kopfball am Pfosten (65.), Martins Anschlusstreffer in der Schlussminute war nicht mehr als Ergebniskosmetik - die Londoner siegten verdient 2:1.

In Swansea hielt Coach Michael Laudrup beim Heimspiel gegen Aston Villa an seiner Torwart-Rotation fest. Diesmal stand wieder Vorm für Tremmel im Kasten und sah das schnelle 1:0 seines Teams durch Routledge (9.). Swansea blieb klar am Drücker, Goalgetter Michu scheiterte zweimal am Pfosten (12., 28.), ehe der Österreicher Weimann den Spielverlauf auf den Kopf stellte und nach Bentekes Hereingabe platziert zum Ausgleich einschoss (44.). Villa wurde im zweiten Durchgang stärker - und stand dicht vor dem Sieg, als Benteke nach Dyers Strafraumfoul an Weimann vom Punkt cool blieb (84.). Swanseas Schlussspurt aber sollte in der Nachspielzeit zum Ausgleich führen: Graham fand die Lücke (90.+4) und ließ Gästecoach Paul Lambert verzweifeln.

Gunners lassen Punkte liegen

Am Abend (18.30 Uhr) war Arsenal zu Gast in Southampton. Nach ausgeglichenem Beginn ohne echte Tormöglichkeiten nutzte Ramirez nach einem schlechtem Pass von Podolski die Unordnung in der Hintermannschaft der Gunners entschlossen zur Führung (35.). Bei der blieb es nicht lang, denn die Londoner profitierten nach einer Freistoßflanke von Walcott von der verunglückten Rettungsaktion von do Prado. Eigentor - 1:1 (41.).

Jack Wilshere vs. Guly do Prado
Duell mit Haken und Ösen: Jack Wilshere (vo.) gegen Guly do Prado.
© picture-alliance

Nach Wiederanpfiff war der Aufsteiger das aktivere Team mit den besseren Chancen - und Arsenal war im Glück, dass Ramirez' Tor nach feiner Ballannahme und Drehung wegen angeblichem Abseits keine Anerkennung fand (72.). Am Ende blieb es beim Remis. Ein Sieg der Küstenstädter wäre allerdings auf Grund des größeren Engagements nicht unverdient gewesen.

02.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Barclays Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Manchester United54:2852
 
2Manchester City41:1945
 
3Tottenham Hotspur39:2739
 
4FC Chelsea39:1938
 
5FC Everton35:2636
 
6FC Arsenal40:2234
 
7West Bromwich Albion29:2733
 
8FC Liverpool34:2631
 
9Swansea City31:2629
 
10Stoke City21:2029
 
11West Ham United24:2426
 
12Norwich City24:3425
 
13FC Fulham32:3724
 
14AFC Sunderland21:2922
 
15Newcastle United27:3920
 
16Aston Villa17:4119
 
17FC Southampton27:3818
 
18Wigan Athletic22:3918
 
19FC Reading23:4013
 
20Queens Park Rangers17:3613
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -