Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

12.12.2012, 14:43

England: Pokalaus gegen Viertligisten

Wenger nach der Arsenal-Blamage: "Wir haben alles gegeben"

"Wie schlecht kann es noch werden?" Nicht nur der englische Boulevard schüttet Hohn und Spott über den FC Arsenal aus. Die Gunners scheiterten am Dienstag im Ligapokalviertelfinale gegen den Viertligisten Bradford City - obwohl Arsene Wenger entgegen seiner Gepflogenheiten seine beste Elf aufstellte. Der Druck auf den Trainer wächst.

- Anzeige -
Arsene Wenger mit seinen Arsenal-Schützlingen in Bradford
Blamage in Bradford: Arsene Wenger gerät immer stärker unter Druck.
© picture alliance Zoomansicht

Krisenstimmung beim FC Arsenal - es ist mal wieder so weit. In der heimischen Liga als Siebter 15 Punkte hinter Spitzenreiter Manchester United, in der Champions League nur Gruppenzweiter hinter Schalke 04 und jetzt das: Im Ligapokal setzte es am Dienstagabend beim krassen Außenseiter Bradford eine 2:3-Schlappe im Elfmeterschießen.

Besonders schmerzhaft für die Arsenal-Gemeinde: Wenger hatte, wohl auch auf Druck der eigenen Fans, die seit sieben Jahren nach einem Titel lechzen, seine beste Formation ins Rennen geschickt. Statt der sonst in Pokalwettbewerben üblichen "Young Guns" nominierte er Per Mertesacker, Lukas Podolski oder Santi Cazorla - die Blamage wurde damit umso größer.

Wenger sah das allerdings anders. Peinlich berührt müsse man keineswegs sein, befand der Arsenal-Coach: "Man schämt sich, wenn man nicht alles gibt, aber das Team hat alles gegeben." Heißt das im Umkehrschluss, dass sein Team einfach nicht besser ist als ein Viertligist? Die Arsenal-Fans schütteln ob der Erklärungsversuche nur noch mit dem Kopf.

Den großen Rückhalt von einst (Stichwort: "In Arsene we trust") genießt Wenger schon lange nicht mehr, die Geduld der Anhängerschaft ist aufgebraucht. Seit Oligarchen und Scheichs die Premier League aufmischen, ist Arsenal ins Hintertreffen geraten. Das Konzept der finanziellen Vernunft teilen viele Anhänger nicht mehr.

Der Unterstützung vonseiten der Klubspitze kann sich Wenger aber wohl weiterhin sicher sein, auch wenn die Medien nach dem Pokalaus bereits einen "neuen Tiefpunkt" (Guardian) und den "Untergang einer stolzen Tradition" (Daily Mail) ausgemacht haben. "Wir werden darüber hinwegkommen", sagte Wenger. "Das ist Teil unseres Jobs." Den Arsenal-Fans kommen diese Worte langsam nur allzu bekannt vor.

12.12.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Wenger

Vorname:Arsene
Nachname:Wenger
Nation: Frankreich
Verein:FC Arsenal

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -