Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

10.12.2012, 23:05

Juve gewinnt bei Conte-Comeback - Matchwinner Totti

Keine Tore in Bologna - Klose in der Jokerrolle

Nach dem 4:2-Erfolg der Roma gegen den AC Florenz am Samstagabend richten sich alle Augen auf das Verfolgerduell zwischen Inter und dem SSC Neapel am Sonntagabend. Das bessere Ende hatten die Mailänder und überholten Napoli in der Tabelle. Juve feierte bei der Rückkehr von Antonio Conte einen Dreier in Palermo, Milan wahrte seine internationalen Chancen und Pescara gewann das Kellerduell gegen Genua. Am Montagabend verpasste Lazio Rom einen Sieg in Bologna, kletterte aber dennoch in der Tabelle nach oben.

Sörensen gegen Kozak
Nullnummer: Frederick Sörensen beim Schussversuch gegen Lazios Libor Kozak, der die Ampelkarte sah.
© picture allianceZoomansicht

Am Montag standen zum Spieltagsabschluss noch zwei Partien auf dem Programm. Sampdoria Genua musste zunächst gegen Udinese Calcio eine Pleite einstecken. Danilo (17.) per Kopf nach einer Ecke sowie Goalgetter Di Natale (28.) mit seinem neunten Saisontreffer nach Vorlage von Badu stellten die Weichen schon in der ersten halben Stunde auf Sieg. Genua hätte die Partie vielleicht noch drehen können, wenn Pozzi in der zweiten Hälfte vom Elfmeterpunkt getroffen hätte, Udine-Keeper Brkic hielt jedoch den schwach geschossenen Strafstoß.

Später am Abend trat dann Lazio Rom beim FC Bologna an. Fraglich war vor der Partie, ob Torjäger Miroslav Klose, der in der Vorwoche mit einer leichten Muskelverletzung beim 2:1 gegen den FC Parma ausgewechselt worden war, dabei sein würde. Trainer Vladimir Petkovic ließ den deutschen Nationalstürmer erstmal auf der Bank, wohl auch eine Vorsichtsmaßnahme im Hinblick auf die Partie gegen Inter Mailand am 15. Dezember. Lazio zeigte allerdings ohne Klose nicht den nötigen Schwung, Bologna gab den Ton vor allem nach der Pause deutlich an. Beim Stand von 0:0 wurde der 34-Jährige in der 77. Minute eingewechselt. Doch das brachte auch nichts mehr, zumal Lazios Kozak in der Schlussphase Gelb-Rot sah. Der Punkt reichte aber den Laziali immerhin, um sich auf Rang vier zu verbessern.

Inter bezwingt Napoli

Freddy Guarin brachte Inter mit seinem Treffer gegen Napoli auf die Siegerstraße.
Freddy Guarin brachte Inter mit seinem Treffer gegen Napoli auf die Siegerstraße.
© picture allianceZoomansicht

Inter entschied das Verfolger-Duell gegen Napoli am Abend mit 2:1 für sich und überholte die Kampanier in der Tabelle. Während die Lombarden weiter auf Sneijder verzichteten, kehrte Cassano nach seiner Sperre zurück. Cambiasso ersetzte den gesperrten Samuel in der Abwehr. Guarin sorgte früh für die Inter-Führung (8.), Milito erhöhte noch vor der Pause für das Team von Trainer Andrea Stramaccioni. Nach dem Wechsel brachte Cavani Napoli schnell zurück ins Spiel (54.). Doch mehr sprang für die Süditaliener nicht mehr heraus, so dass Platz zwei in der Tabelle hinter Juventus erst einmal verloren ist.

Juve gewinnt bei Contes Comeback

Am Sonntagnachmittag waren in Sizilien alle Kameras auf Antonio Conte gerichtet. Der Coach von Juventus Turin feierte nach dem Ablauf seiner Sperre in der Partie bei US Palermo sein Comeback auf der Bank der Alten Dame. Conte war im Sommer für zehn Monate gesperrt worden, da er bei seinem Ex-Klub AC Siena von einer Ergebnisabsprache gewusst haben soll. Im Oktober wurde die Sperre auf vier Monate verkürzt, der 43-Jährige hatte die Vorwürfe stets bestritten.

Antonio Conte.
Juves Coach Antonio Conte durfte sich in Palermo bei seiner Rückkehr auf die Bank über einen Sieg freuen.
© Getty ImagesZoomansicht

Und bei seinem Comeback sah Conte einen 1:0-Erfolg seines Teams. Diesen sicherte der Schweizer Internationale Lichtsteiner mit seinem Treffer in der 50. Minute. Der Meister legte damit gegenüber den Verfolgern vor und bleibt auch nach dem 16. Spieltag Tabellenführer. Palermo dagegen bleibt tief im Tabellenkeller hängen und steckt mitten im Abstiegskampf.

Nur noch die Tordifferenz trennt Palermo vom ersten Abstiegsrang. Diesen hält nun Delfino Pescara, das wie Palermo 14 Punkte aufweist. Der Neuling setzte sich im Kellerduell gegen den CFC Genua mit 2:0 (0:0) durch. Abruscato (53.) und Vukusic (73.) sorgten für Jubel bei Pescara, Genua (zwölf Zähler) rutscht auf den vorletzten Tabellenrang ab. Schlusslicht bleibt der AC Siena, der das Heimspiel gegen Catania Calcio mit 1:3 (1:0) in den Sand setzte.

- Anzeige -

Seine internationalen Ambitionen wahrte der AC Mailand durch das 4:2 (1:1) beim AC Turin. Dabei begann die Partie für die Granata vielversprechend, denn Santana erzielte in der 28. Minute das Führungstor. Doch Robinho antwortete noch vor der Pause für Milan (40.). Nach dem Seitenwechsel machten dann die Rossoneri, bei denen der rot-gesperrte Kevin-Prince Boateng fehlte, alles klar. Nocerino (53.), Pazzini (61.) und El Shaarawy (76.) schraubten das Ergebnis auf 4:1, Bianchi betrieb zehn Minuten vor dem Abpfiff nochmals Ergebniskosmetik.

Der doppelte Totti: Roma schließt zur Fiorentina auf

Hat noch immer den Torriecher: Totti machte für die Roma das 2:1 und 3:1.
Hat noch immer den Torriecher: Totti machte für die Roma das 2:1 und 3:1.
© Getty ImagesZoomansicht

Nach dem Auftaktmatch des 16. Spieltages zwischen Atalanta und dem FC Parma am Samstagabend, das Bergamo knapp mit 2:1 gewann, standen sich im Spätspiel der AS Rom und der AC Florenz gegenüber. Die Römer zogen mit einem 4:2-Heimsieg mit der Fiorentina nach Punkten gleich. Beide Mannschaften liegen nun mit 29 Zählern im Verfolgerfeld hinter dem Toptrio, das erst am Sonntag im Einsatz ist.

Die Haupstädter erwischten einen Start nach Maß, denn schon nach sieben Minuten erzielte Leandro Castan den Führungstreffer für die Roma. Die Fiorentina zeigte sich jedoch davon weitestgehend unbeeindruckt und glich schon sieben Minuten später durch Roncaglia aus. Dann begann die große Zeit des römischen Altmeisters: In der 19. Minute markierte Totti den erneuten Führungstreffer für das Team von Trainer Zdenek Zeman, um dann kurz vor der Pause mit seinem zweiten Tor an diesem Abend zum 3:1-Halbzeitstand nachzulegen.

Allerdings war dies noch nicht die Entscheidung, denn quasi mit Wiederbeginn verkürzte El-Hamdaoui für die Toskaner zum 2:3 und sorgte so für eine spannende zweite Hälfte. Doch Luca Toni, der bei Florenz in der Startelf stand, und seinen Kollegen wollte der abermalige Ausgleich nicht mehr gelingen. Vielmehr mussten die Gäste eine Minute vor dem Spielende den vierten Treffer zum 4:2-Endstand durch Osvaldo hinnehmen, der von 2007 bis Januar 2009 selbst für die Fiorentina gespielt hatte. Die Römer schieben sich mit dem vierten Erfolg in Serie in der Tabelle nach vorne, die Fiorentina holte aus den zurückliegenden drei Liga-Partien nur zwei Pünktchen.

10.12.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin33:1038
 
2Inter Mailand29:1734
 
3SSC Neapel29:1433
 
4Lazio Rom24:1830
 
5AS Rom38:2629
 
6AC Florenz29:1829
 
7AC Mailand28:2124
 
8Udinese Calcio24:2422
 
9Catania Calcio22:2422
 
10Atalanta Bergamo17:2321
 
11FC Parma19:2220
 
12AC Chievo Verona19:2718
 
13Sampdoria Genua19:2317
 
14Cagliari Calcio14:2616
 
15FC Bologna17:2015
 
16FC Turin17:2115
 
17US Palermo14:2314
 
18Delfino Pescara 193612:3014
 
19CFC Genua 189316:2812
 
20AC Siena15:2011
- Anzeige -

- Anzeige -