Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

26.11.2012, 22:50

13. Spieltag: Real-Schlappe bei Betis

Iniesta spielt Lell schwindlig - Atletico bleibt dran

Am Sonntag setzte sich Barcelona dank einer starken zweiten Hälfte klar bei UD Levante durch, auch der Tabellenzweite Atletico überzeugte - 4:0 gegen Sevilla. Zum Auftakt des Sonntags gewann Getafe bei Schlusslicht Espanyol. Am Samstagabend setzte Malaga den FC Valencia mit 4:0 matt. Im Spätspiel wollte Real Madrid bei Betis Sevilla das Führungsduo wieder unter Druck setzen, doch die Königlichen verloren mit 0:1.

Am Montagabend trafen sich Saragossa und Celta Vigo zum spieltagsabschließenden Kellerduell. Die Gäste aus Galicien gingen in der Schlussphase durch einen schönen Volleyschuss von Iago Aspas in Front (83.), es war bereits der sechste Saisontreffer des Vigo-Angreifers. Nur kurz darauf hatte Saragossa Pech, als der eingewechselte Aranda mit einem fulminanten Distanzschuss nur die Latte traf. Vigo nahm die Punkte mit und rückt bis auf einen Zähler an die Aragonier heran.

Iniesta spielt mit Lell & Co. Katz' und Maus

Iniesta und Fabregas
An allen Toren beteiligt: Andres Iniesta (li., mit Fabregas) war bei UD Levante nicht zu bremsen.
© getty imagesZoomansicht

Für Levante stand am Sonntag nach dem kürzlichen 1:2 gegen Real gleich der nächste Kracher ins eigene Haus: Barça war zu Gast. zunächst lief es für das Team aus Valencia noch ganz ordentlich. Die Katalanen hatten wie gewohnt mehr Ballbesitz und auch einige Chancen, allerdings ging es torlos in die Pause. Dann aber legte Barça mächtig los, in erster Linie zwei Ausnahmekönner. Iniestas Sahnepass veredelte Messi mit einem seiner typischen Heber (47.) zur verdienten Führung. In der 52. Minute vernaschte Iniesta auf der linken Seite den Ex-Berliner Lell an der Grundlinie und passte zurück auf Messi, der die Kugel zum zweiten Mal ins Netz jagte. Im Fünf-Minuten-Takt ging's weiter. Jetzt wollte Iniesta auch selbst mal, hämmerte das Leder aus 17 Meter unter die Latte (57.), um dann erneut als Vorbereiter zu glänzen - Fabregas war der Nutznießer beim 4:0, diesmal lagen sechs Minuten dazwischen.

Levante hatte in der Schlussphase zwar noch die Chance auf den Ehrentreffer, als Puyol den Ball an die Hand bekam, Valdes hielt jedoch sowohl den Elfmeter von Barkero als auch den anschließenden Nachschuss. Damit liegt Barça nun bereits satte elf Punkte vor dem Erzrivalen Real - und Messi fehlen nur noch drei Tore auf den Rekord von Gerd Müller (85 Saisontore in einem Kalenderjahr).

Abermals verletzt ist derweil Dani Alves. Der Brasilianer erlitt bei Levante eine Oberschenkelverletzung, die ihn für wohl drei Wochen außer Gefecht setzt. Damit dürfte er in den sechs noch ausstehenden Spielen dieses Jahres fehlen. Alves hatte schon im Clasico gegen Real (2:2) vor einigen Wochen wegen einer frühen Verletzung vor der Pause passen müssen und war danach ausgefallen. Insgesamt kommt der 29-Jährige bislang auf neun Saisoneinsätze.

- Anzeige -

Vier Gegentore, drei Platzverweise: Sevilla macht's Atletico einfach

Sevilla reiste mit der Empfehlung eines 5:0-Erfolgs im Stadtderby gegen Betis ins "Calderon" zu Atletico - und ging dennoch übel unter. In der 21. Minute versursachte Fazio gegen Koke einen Elfmeter, sah zudem die Rote Karte. Falcao ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen, bereits das elfte Saisontor für den Stürmerstar. Bei Sevilla war indes weiterhin Pleiten, Pech und Pannen angesagt. Spahic unterlief ein Eigentor, Keeper Palop war ohne Chance (40.). Nur vier Minuten später stellte Koke auf 3:0. In der Schlussphase sollte es endgültig ein rabenschwarzer Abend für Sevilla werden. Antonio Luna sah ebenfalls Rot, wohlgemerkt als Bankspieler (80.). Ihm folgte Rakitic mit der Ampelkarte (Handspiel und taktisches Foul, 83.). Den Schlusspunkt setzte Miranda mit dem 4:0-Endstand in der Nachspielzeit. Die Rot-Weißen liegen damit vor dem Schlagerspiel bei Real Madrid am kommenden Samstag weiterhin nur drei Zähler hinter Barça.

Starkem Llorente fehlt das Fortune

Zum ganz großen Befreiungsschlag sollte es für Bilbao auch gegen Depor nicht reichen. Die Basken, in der Liga erstmals seit Mai mit Fernando Llorente in der Startelf, gingen zwar in Führung, da de Marcos nach Susaeta-Vorlage mit links traf (24.). Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel allerdings war der Kolumbianer Aguilar per Kopf mit dem Ausgleich zur Stelle (52.). Danach trat mehrmals der auffällige Llorente in Erscheinung, der jedoch sein Ziel enweder knapp verfehlte oder an Keeper Lux scheiterte. Am Ende konnte Bilbao trotz aller Überlegenheit von Glück sagen, dass es für einen Zähler reichte - Pizzi scheiterte in der 86. Minute am Aluminium.

Samstag: Applaus für Ebert in Valladolid - Malaga zerlegt Valencia

Am Samstagnachmittag trat Patrick Ebert mit Valladolid in der Primera División auf. Gegen Granada tat sich der Aufsteiger schwer, ein Geistesblitz von Oscar eröffnete jedoch die Chance zum Sieg, Manucho vollstreckte eiskalt zum 1:0 Sieg. Ebert wurde bei seiner Auswechslung mit Applaus verabschiedet.

Der FC Valencia hat wenige Tage nach dem starken Auftritt in der Champions League beim 1:1-Unentschieden gegen Bayern München in der heimischen Liga Federn gelassen. Beim FC Malaga unterlag die Pellegrino-Elf 0:4 (0:1) und tritt im Mittelfeld der Primera Division auf der Stelle. Für Malaga trafen am Samstagabend Portillo (8. Minute), Javier Saviola (75.), Roque Santa Cruz (81.) und Isco (90.).

Khedira zu zahm gegen Betis-Torschützen Etxeberria

Reals Khedira gegen den Betis-Torschützen Etxeberria.
Reals Khedira gegen den Betis-Torschützen Etxeberria.
© Getty ImagesZoomansicht

Am späten Samstagabend schaffte Betis Sevilla eine große Wiedergutmachung für das verlorene Stadtderby gegen den FC Sevilla. Ging das Duell um die Vorherrschaft in der eigenen Stadt noch mit 1:5 verloren, gewann Betis das darauffolgende Spiel gegen Real Madrid mit 1:0 und ließ alle Schmähungen der vergangenen Tage vergessen. Den entscheidenden Treffer des Abends erzielte Etxebarria in der 17. Minute und versetzte der Aufholjagd der Madrilenen einen herben Rückschlag.

Die Königlichen starteten mit den deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Sami Khedira, doch dem Mittelfeld-Duo wollte nicht allzu viel gelingen. Besonders Khedira muss sich beim Gegentreffer den Vorwurf gefallen lassen, dass er den Torschützen nur passiv begleitete, als ihn energisch beim Schuss von der Strafraumkante gestört zu haben. Real-Trainer José Mourinho nahm in der Halbzeitpause Veränderungen vor - Khedira und Özil mussten für Kaka und Modric weichen.

Der spanische Rekordmeister agierte ab der 46. Minute auch zielstrebiger, doch wie schon in der ersten Hälfte blieb die Chancenverwertung ein großes Manko. Als Benzema dann tatsächlich ins Tor traf (55.), wurde der Treffer des französischen Nationalstürmers fälschlicherweise wegen Abseits nicht anerkannt. Spätestens nach einer Stunde Spielzeit ging es nur noch Richtung Betis-Gehäuse, doch die Andalusier verteidigten den knappen Vorsprung. Real ist dadurch weiterhin auf Platz drei und konnte nicht näher an das Führungsduo - Atletico Madrid und Barcelona - heranrücken.

26.11.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Liga BBVA - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona43:1537
 
2Atletico Madrid29:1134
 
3Real Madrid32:1026
 
4FC Malaga19:922
 
5Real Betis Sevilla20:2222
 
6UD Levante15:2020
 
7FC Getafe16:1919
 
8Rayo Vallecano18:2919
 
9Real Valladolid18:1418
 
10FC Sevilla18:1818
 
11FC Valencia16:1818
 
12Real Sociedad San Sebastian16:1617
 
13Real Saragossa15:2215
 
14Athletic Bilbao18:2715
 
15Celta Vigo15:1814
 
16RCD Mallorca13:2212
 
17Deportivo La Coruna19:2811
 
18FC Granada11:2011
 
19CA Osasuna11:1510
 
20Espanyol Barcelona13:229
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -