Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

27.11.2012, 22:45

Palermo jubelt im Sizilien-Derby, Roma siegt

Inter lässt abreißen - Lazio souverän

Lazio siegte am Dienstagabend souverän gegen Udine und überholte somit wieder den Stadtrivalen AS. Die Juve-Verfolger Neapel und Inter mussten am Montagabend ran - mit unterschiedlichem Erfolg. Am Sonntagabend kassierte Juventus bei Milan die zweite Saisonniederlage in der Serie A und hatte danach reichlich Diskussionsbedarf. Vorher holte die Fiorentina beim FC Turin zweimal einen Rückstand auf. Los ging es am Samstag mit einem Sieg von Palermo gegen den sizilianischen Rivalen Catania.

Ledesma verschießt - Klose trifft

Gabrielle Angella und Miroslav Klose
Lazios deutscher Nationalstürmer Klose trifft, Udines Angella kann nicht mehr eingreifen.
© picture allianceZoomansicht

Keine Mühe hatte Lazio Rom am Dienstagabend beim 3:0 (2:0) über Udinese Calcio. Durch den Dreier schoben sich die Laziali wieder am Lokalrivalen AS Rom vorbei und belegen mit Rang fünf den letzten internationalen Startplatz. Dabei begann die Partie mit einem Fehlschuss für die elf von Trainer Vladimir Petkovic. Ledesma verschoss in der zwölften Minute einen Strafstoß, ehe Gonzales fünf Minuten später doch das 1:0 erzielte. Und der deutsche Nationalstürmer Klose Klose stellte mit seinem achten Saisontreffer in der 31. Minute die Weichen noch in der ersten Hälfte endgültig auf Sieg. Den Endstand stellte dann Hernanes in der 59. Minute her.

- Anzeige -

Wegen des brutalen Überfalls auf Tottenham-Fans vor dem Europa-League-Spiel am vergangenen Donnerstag (0:0) spielte Lazio mit dem Schriftzug "No Racism" auf der Brust. Eine Gruppe Maskierter hatte die Engländer in einem Lokal überfallen und zehn von ihnen mit Messerstichen verletzt. Der Angriff soll einen fremdenfeindlichen Hintergrund gehabt haben. Der am schwersten verletzte Spurs-Fans befindet sich zum Glück mittlerweile auf dem Weg der Besserung und wird das Krankenhaus in Rom in den nächsten Tagen verlassen können.

Hamsik lässt Napoli jubeln

Marek Hamsik
Platz zwei gesichert: Der Treffer von Marek Hamsik reichte Neapel in Cagliari.
© getty imagesZoomansicht

Zwei Juve-Verfolger waren am Montag gefordert. Den Anfang machte Neapel auf Sardinien bei Cagliari Calcio - das allerdings ohne seinen besten Torjäger Edinson Cavani (Gelbsperre) und Pandev. Es reichte dennoch für Napoli zum erhofften Erfolg. Mitte der ersten Hälfte hatte Insigne mit einem Pfostenschuss Pech, allerdings scheiterte auch Cagliaris Kapitän Conti kurz darauf mit einem Kopfball am Aluminium. Die Sarden übten nach der Pause mehr Druck aus, doch das Tor fiel nunmal auf der anderen Seite. Nach Vorlage von Zuniga behielt Hamsik aus zwölf Metern die Nerven und netzte überlegt ins rechte untere Eck zum 1:0 ein (72.). Die letze Schlussoffensive von Cagliari verpuffte wirkungslos. Die Neapolitaner schoben sich dank des glücklichen Erfolgs auf Rang zwei vor - und blickten sogleich Richtung Parma.

Dort war schließlich direkt im Anschluss Inter Mailand gefordert. Die Nerazzurri hätten einen Sieg benötigt, um Napoli sogleich wieder vom zweiten Platz zu verdrängen. Mit Chivu, Stankovic, Sneijder sowie den gesperrten Cassano und Gargano fehlten allerdings zahlreiche Hochkaräter. Und das hatte Folgen auf das Spiel der Mailänder. In der 75. Minute sorgte Sansone für die kalte Dusche, das seit drei Spielen sieglose Parma brachte den Dreier überraschend nach Hause. Inter liegt damit vier Punkte hinter Juve und zwei Zähler hinter Neapel zurück.

Josip Ilicic
Mit seinem Doppelschlag nach der Pause stellte der Slowene Josip Ilicic die Weichen für Palermo auf Sieg.
© picture allianceZoomansicht

Im sizilianischen Derby am Samstagabend hat US Palermo gegen Catania Calcio drei wichtige Punkte gegen den Abstieg eingefahren. Das Team von Trainer Gian Piero Gasperini ging bereits in der 10. Minute durch Miccoli in Führung. Nach der Pause sorgte Ilicic (49., 60.) für die Vorentscheidung. Der Gegentreffer von Lodi (70.) kam zu spät für eine Wende. Catania bleibt damit in der Fremde ein gern gesehener Gast: Gerade einmal drei magere Remis stehen im bisherigen Saisonverlauf zu Buche.

Fiorentina 2:2 in Turin: El-Hamdaoui setzt den Schlusspunkt

Durchgebogen: Fiorentina-Stürmer Luca Toni müht sich gegen Turins Ogbanna.
Durchgebogen: Fiorentina-Stürmer Luca Toni müht sich gegen Turins Ogbanna.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Fiorentina musste sich am Sonntagnachmittag bei Liga-Neuling FC Turin mit einem 2:2 begnügen, wobei die Toskaner zweimal einen Rückstand aufzuholen hatten. Die Mannschaft von Trainer Vincenzo Montella, die mit dem Ex-Bayern-Stürmer Luca Toni auflief, geriet durch Cerci kurz vor der Halbzeitpause ins Hintertreffen und benötigte einen Elfmeter zum Ausgleich, den Gonzalo Rodriguez in der 74. Minute verwandelte. Doch schon zwei Minuten später lag Florenz wieder zurück, weil Birsa eiskalt konterte. Den Schlusspunkt dieses Duells setzte El-Hamdaoui mit dem erneuten Ausgleich in der 84. Minute.

Mit einem knappen 1:0-Auswärtssieg beim neuen Tabellenletzten Delfino Pescara konnte der AS Rom den nächsten sieg einfahren. Die Römer, die mit ihrem Routinier Totti in der Startelf begannen, durften bereits in der 5. Minute jubeln, als der italienische Nationalspieler Destro den einzigen Treffer des Tages in Pescara erzielte.

Genua kann doch noch siegen und gibt die Rote Laterne ab

Schlusslicht CFC Genua wartete seit dem Überraschungssieg bei Lazio am 4. Spieltag auf ein Erfolgserlebnis, im Auswärtsspiel bei Atalanta Bergamo war es dann soweit für die Mannschaft von Trainer Luigi Delneri, der seit fünf Spielen verantwortlich ist. Den Siegtreffer markierte Bertolacci in der 39. Minute. Dieser hielt bis zum Schluss, auch wenn Genua die letzten Minuten wegen einer Ampelkarte für Moretti in Unterzahl spielen musste.

Fehlentscheidung bringt Milan den Sieg

Aus elf Metern erfolgreich: Robinho.
Aus elf Metern erfolgreich: Robinho.
© picture allianceZoomansicht

Die Voraussetzungen waren vor dem Spiel zwischen Milan und Juve klar. Ein Blick auf die Tabelle genügte, um zu sehen, dass sich die beiden Teams derzeit nicht auf Augenhöhe begegnen, nach 90 Minuten sah es dann aber doch anders aus. Coach Massimiliano Allegri entschied sich für Robinho in der Startelf, erst zum zweiten Mal in dieser Saison und der Brasilianer stand auch schnell im Mittelpunkt. Im Tor musste kurzfristig Keeper Abbiati passen, sodass Amelia zum Einsatz kam. Und unter den Augen von Milan-Präsident Berlusconi und Legende van Basten sahen die Zuschauer eine heißdiskutierte erste Hälfte. Nach einem vermeintlichen Handspiel von Isla zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Dabei hatte er den Ball nach einem Kopfball von Nocerino nur an die Rippen bekommen. Robinho trat an und traf, obwohl Buffon noch dran war (31.). Es war das erste Saisontor für Robinho. In der zweiten Hälfte blieb es bis zuletzt spannend. Juventus versuchte alles, aber es wollte trotz einiger Chancen kein Tor mehr fallen. Giovinco versuchte es aus kurzer Distanz mit einem Fallrückzieher, traf die Kugel aber nicht richtig und für Milan vergab Yepes per Kopf nach einer Ecke. Auf der anderen Seite passte Giovinco im Strafraum zu Vucinic, dessen Schuss aus sieben Metern aber klasse von Amelia pariert wurde. Die Rossoneri überstanden auch noch die hektischen vier Minuten Nachspielzeit und fügten der "Alten Dame" damit die zweite Saisonniederlage zu. Juve bleibt trotzdem Tabellenführer und Milan freut sich über den fünften Saisonsieg.

27.11.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin29:1032
 
2SSC Neapel23:1130
 
3AC Florenz25:1228
 
4Inter Mailand26:1628
 
5Lazio Rom22:1726
 
6AS Rom31:2323
 
7FC Parma17:1820
 
8Catania Calcio18:2019
 
9AC Mailand21:1818
 
10Atalanta Bergamo14:2018
 
11Sampdoria Genua17:1916
 
12Udinese Calcio18:2316
 
13Cagliari Calcio13:2016
 
14FC Turin15:1415
 
15US Palermo14:2114
 
16CFC Genua 189314:2212
 
17AC Chievo Verona13:2512
 
18AC Siena13:1411
 
19FC Bologna15:1911
 
20Delfino Pescara 19369:2511
- Anzeige -

- Anzeige -