Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

19.11.2012, 23:26

12. Spieltag: Messi legt vor, Real antwortet mit Özil und Khedira

5:1! Reyes & Co. führen Betis im Pizjuan vor

Das Fernduell zwischen Barcelona und Real Madrid fand am Samstagabend keinen Sieger. Beide erledigten ihren Aufgaben gegen Saragossa bzw. Bilbao locker. Das Duell zwischen Messi und Ronaldo ging allerdings eindeutig an den Argentinier. Auch Atletico lässt sich dank des knappen Erfolgs bei Granada nicht abschütteln, Levantes Höhenflug geht ebenfalls weiter. Am Sonntagabend stand das Stadtduell in Sevilla auf dem Programm - Reyes und Fazio entschieden die Partie für die Rot-Weißen. Am Montag fuhr Real Sociedad einen klaren Heimsieg ein.

Rot-weißes Jubel-Knäuel: Der FC Sevilla ließ Betis übel abblitzen.
Rot-weißes Jubel-Knäuel: Der FC Sevilla ließ Betis übel abblitzen.
© picture allianceZoomansicht

Am Montagabend fand in der spanischen Primera Division das Mittelfeldduell zwischen Real Sociedad und Rayo Vallecano statt, das eine klare Angelegenheit für die Hausherren war. Ein Doppelschlag binnen zwei Minuten durch Vela in der 31. und 33. Minute brachte die Elf aus San Sebastian auf die Siegerstraße - am Ende hieß es dank weiterer Treffer von Gonzalez und Castro 4:0, wodurch beide Mannschaften nun punktgleich sind.

Am späten Abend erwartete die Fans am Sonntag ein andalusischer Leckerbissen: der FC Sevilla gegen den Stadtrivalen Betis! Viel Spannung kam im Estadio Sanchez Pizjuan aber nicht auf - die Rot-Weißen dominierten den Gegner vom Anpfiff weg. Nach nur wenigen Sekunden spielte Betis-Keeper Adrian den Ball in die Füße von Reyes, der im Eins-gegen-eins die Nerven behielt. Doch damit nicht genug: Nur vier Minuten später war Fazio nach einer Rakitic-Flanke per Kopf zur Stelle.

- Anzeige -

Und in diesem Stil ging's weiter. Negredo traf per Kopf zwar nur den Pfosten, doch Nelson schaltete beim Abpraller fiel zu spät. Reyes spitzelte ihm das Leder vor der Nase weg und netzte locker ein (33.). Jetzt war wieder Fazio dran. Reyes agierte diesmal als Vorbereiter, seine Flanke köpfte der Innenverteidiger zum 4:0-Halbzeitstand ein. Damit war die Partie schon zur Pause entschieden. Betis, das die letzten beiden Spiele beim FC gewonnen hatte, kam nur noch zum 1:4-Ehrentreffer durch Ruben Castro. Zu diesem Zeitpunkt waren die Grün-Weißen nur noch zu zehnt, Ruben Perez hatte innerhalb von nur fünf Minuten zweimal Gelb kassiert (62.). Einen Pfeil hatte der FC aber noch im Köcher. In der Nachspielzeit legte Navas per Hacke für Rakitic auf, der Kroate traf mit einem überlegten Flachschuss mit links aus elf Metern zum 5:1. Der FC Sevilla rückt damit bis auf einen Punkt an den Stadtrivalen heran.

Arda Turan hält Atletico im Rennen

Atletico mischt indes weiter ganz oben mit. Die Rojiblancos fuhren in Granada allerdings nur einen mühevollen 1:0-Arbeitssieg ein. Arda Turan war in der 61. Minute für den Tabellenzweiten zur Stelle. Atletico musste die letzten 20 Minuten in Unterzahl bestreiten, nachdem Mario Suarez die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Lell siegt mit Levante, Ebert verliert mit Valladolid

Am Sonntagnachmittag präsentierte sich Levante von der 1:2-Pleite gegen Real Madrid gut erholt. Bei Deportivo La Coruña fuhr das Team aus Valencia einen 2:0-Erfolg ein. Ein wenig Glück war aber auch dabei: Beim Stand von 1:0 - Martins hatte Levante in der 40. Minute in Front gebracht - vergab Riki einen Elfmeter (55.), den Levantes Pedro Lopez verursacht und dafür Gelb-Rot gesehen hatte. Das Verhältnis war schnell wieder ausgeglichen, da Depor-Keeper Aranzubia ebenfalls die Ampelkarte sah (70.). Da das Wechselkontingent erschöpft war, musste Feldspieler Alex in die Kiste, in der 82. Minute machte Barkero gegen die Aushilfe alles klar. Der Ex-Berliner Christian Lell wurde bei Levante in der 57. Minute eingewechselt.

Weniger glücklich lief es für Lells einstigen Mannschaftskollegen Patrick Ebert. Der Mittelfeldspieler von Valladolid feierte nach Handbruch ein überraschend frühes Comeback, sein Team unterlag jedoch trotz 1:0-Führung (Ebert war am Treffer von Oscar maßgeblich beteiligt) beim FC Getafe. Ein Doppelschlag von Alexis (74.) und Lafita (78.) sorgte für die Wende zugunsten der Hausherren.

Dem müden Auftakt folgt im Mestalla jede Menge Trubel

Der Auftakt in den Spieltag geriet am Samstagnachmittag noch recht müde. Mit einem torlosen Remis trennten sich Osasuna und Malaga. Die zweite Partie des Tages hatte schon mehr Pfeffer, vor allem in der Schlussphase ging es im Mestalla zwischen Valencia und Espanyol Barcelona hoch her. Bis kurz vor Ende hieß es 1:1, Viera hatte die Heimelf in Front gebracht und Longo glich noch vor der Pause aus. Dann brach die 87. Minute an. Der Schiedsrichter pfiff einen äußerst umstrittenen Handelfmeter. Die Spieler von Espanyol wollten es nicht wahr haben, bestürmten den Referee. In der Folge sahen Moreno und Sergio Garcia die Rote Karte. Zum Strafstoß trat dann Soldado an, der den Ball links oben in die Ecke schoss - unhaltbar. Valencia freute sich zwar über den fünften Saisonsieg, wird sich mit dieser Leistung am Dienstag in der Champions League gegen den FC Bayern München aber schwer tun. Der Samstagabend gehörte dann den beiden Schwergewichten in Spaniens Fußball.

Messi mischt bei allen Toren mit

Lionel Messi
Doppelpack: Lionel Messi macht immer weiter.
© Getty ImagesZoomansicht

Und Barcelona ließ gegen Saragossa keine Zweifel daran, möglichst schnell für klare Verhältnisse sorgen zu wollen. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da hatte Messi die erste Chance. Völlig freistehend kam er aus zwölf Metern zum Abschluss, verfehlte aber noch. Doch wenig später war es schon soweit: Nach einem Doppelpass mit Jordi Alba erzielte Messi das 1:0. Aber die Gäste verkauften sich so teuer wie möglich und wurden für die Bemühungen auch schnell belohnt. Nach einer Ecke kam Montanes zum Schuss, der Ball wurde abgefälscht und landete zum Ausgleich in den Maschen (24.).

Die Reaktion der Katalanen ließ nicht lange auf sich warten. Messi kam über halblinks in den Strafraum, setzte sich gegen drei Gegenspieler durch und legte an der Grundlinie angelangt zurück auf Song, der das 2:1 markierte (28.). Nach dem Wechsel durfte der Meister wieder selbst ran und erzielte nach Vorlage von Montoya den 3:1-Endstand (60.). Für den Argentinier, der damit an allen Treffern beteiligt war, stehen nun schon wieder 17 Saison-Tore zu Buche. Neben den drei Punkten freute man sich bei Barça vor allem über das Comeback von Carles Puyol, der nach seiner Schulterverletzung immerhin 75 Minuten durchhielt.

Özil und Khedira treffen - CR7 geht leer aus

Karim Benzema (Mitte), Jose Maria Callejon und Mesut Özil
Reichlich Grund zur Freude: Karim Benzema (Mitte), Jose Maria Callejon und Mesut Özil.
© Getty ImagesZoomansicht

Bei Real gab es gleich mehrere Fragezeichen vor der Aufstellung in der Partie gegen Athletic Bilbao. Ronaldo (Augenverletzung) und Özil waren beide mit dabei. Khedira saß dagegen nur auf der Bank und wurde von Modric vertreten. Und der machte in der Anfangsphase ordentlich Betrieb. Die erste Chance hatte Ronaldo, der im Fernduell mit Messi heute aber den Kürzeren zog. Nach vier Minuten köpfte er nach einer Hereingabe von Sergio Ramos aus elf Metern. Der Ball landete aber nicht im Tor, vielmehr erwischte er ihn nicht richtig und sein ohnehin beschädigtes Auge bekam wohl etwas ab. Benzema war treffsicherer und traf nach Vorlage von Modric zur Führung. Der Franzose schoss den Ball über den Keeper hinweg ins Netz (12.). Es entwickelte sich jetzt eine völlig einseitige Partie, hochkarätige Chancen gab es dabei zahlreiche. Trotzdem dauerte es, bis Sergio Ramos per Kopf nach Vorlage von Özil erhöhte (30.). Zwei Minuten später legte Benzema mit dem 3:0 nach.

Bilbao verkürzte durch Ibai zwar, hatte sich den Treffer aber selbst zuzuschreiben. Real kam viel zu langsam zurück und gab Athletic damit die Chance zum Konter, aus zwölf Metern traf Ibai dann mit einem platzierten Schuss zum 1:3 (42.). Doch Spannung kam mitnichten auf. Die Gäste konnten sich vor allem bei Keeper Iraizoz bedanken, der einige Großchancen parierte. Dennoch musste er noch öfter hinter sich greifen. Nach einem schönen Spielzug erhöhten Özil und der eingewechselte Khedira auf 5:1. Und Ronaldo? Gab einige gute Schüsse ab, versuchte es per Kopf, aber es wollte einfach kein Tor gelingen. Damit geht das Fernduell an diesem Spieltag an Messi. Denn die beiden kämpfen ja auch um den Titel als Weltfußballer (Wahl am 7. Januar 2013) und "CR7" musste sich zuletzt drei Mal in Serie dem "Floh" geschlagen geben. Und verlieren kann Ronaldo nicht so gut, aber im Duell mit dem Argentinier konnte er sich ja schon öfter dran gewöhnen.

19.11.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Liga BBVA - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona39:1534
 
2Atletico Madrid25:1131
 
3Real Madrid32:926
 
4UD Levante15:1620
 
5FC Malaga15:919
 
6Real Betis Sevilla19:2219
 
7FC Sevilla18:1418
 
8FC Valencia16:1418
 
9Real Sociedad San Sebastian16:1616
 
10FC Getafe14:1916
 
11Rayo Vallecano16:2916
 
12Real Valladolid17:1415
 
13Real Saragossa15:2115
 
14Athletic Bilbao17:2614
 
15RCD Mallorca13:2012
 
16Celta Vigo14:1811
 
17FC Granada11:1911
 
18Deportivo La Coruna18:2710
 
19CA Osasuna11:159
 
20Espanyol Barcelona13:209
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -