Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

19.11.2012, 22:51

Lazio punktet bei der Juve - Milan kommt doppelt zurück

"Samp" regiert Genua - Roma lindert Derbyschmerz

Sieben gegen fünf Pleiten am Stück - vor dem Genueser Derby am Sonntag schrillten beiderseits die Alarmglocken. Sampdoria brachte sie mit einem 3:1 zum Verstummen, während der CFC jetzt Letzter ist. Am Samstag musste sich Primus Juve gegen Lazio mit einer Nullnummer begnügen - Napoli (2:2 gegen Milan) und Inter (2:2 gegen Cagliari) nutzten es nicht. Florenz kletterte derweil weiter. Die Roma kam nach der Derbypleite wieder in die Spur

Erlösung vom Punkt: Die Roma jubelt mit Pablo Osvaldo.
Erlösung vom Punkt: Die Roma jubelt mit Pablo Osvaldo.
© Getty ImagesZoomansicht

Nach der Derbypleite gegen Lazio trat der AS Rom zum Abschluss des Spieltags am Montagabend gegn den FC Turin mit Wut im Bauch an. Die Giallorossi (ohne den gesperrten de Rossi) rissen von Beginn an das Geschehen an sich, ließen jedoch gute Chancen aus. So musste ein Elfmeter her, um den Bann zu brechen: Ogbonna und D'Ambrosio stoppten den eingewechselten Marquinho im Strafraum irregulär - Osvaldo machte vom Punkt keinen Fehler (71.). Fünf Minuten vor Schluss machte Pjanic den harterkämpften Sieg mit einem abgefälschten Schuss klar. Die Roma ist dem Lokalrivalen damit wieder auf den Fersen, der Rückstand auf das fünftplatzierte Lazio beträgt drei Punkte.

Polis Premiere, Bovos Bock: Sampdoria schickt den CFC ans Tabellenende

- Anzeige -

So beendet man eine Krise: Sampdoria Genua hat am Sonntagabend das 105. "Derby della Lanterna" gegen Stadtrivale CFC mit 3:1 gewonnen und damit nach sieben Niederlagen in Folge (Vereinsminusrekord!) ein Lebenszeichen gesendet. Süßer Nebeneffekt für den Anhang: Den Kontrahenten um Trainer Gigi Delneri, der einst als Spieler und Trainer jeweils eine Saison lang für "Samp" aktiv gewesen war, schickte man gleichzeitig ans Tabellenende - nach nunmehr sechs Schlappen am Stück. Fünf davon fallen in Delneris Amtszeit, die wahrlich miserabel begonnen hat.

Andrea Poli bejubelt sein Tor zum 1:0
Premiere zur besten Zeit: Sampdorias Andrea Poli dreht nach seinem Führungstor jubelnd ab.
© picture allianceZoomansicht

Es war also ein echtes Keller-Derby im Stadio Luigi Ferraris, und die Fans veranstalteten schon vor dem Anpfiff ein wildes Spektakel auf den Rängen, zu dem allerdings auch der massive Einsatz von Pyrotechnik gehörte - die Sicht auf den Platz war in den ersten Minuten beschränkt. Die Hausherren starteten dennoch beflügelt und schossen noch vor der Pause eine kleine Vorentscheidung heraus. Zunächst erzielte Poli im wohl bestmöglichen Moment sein erstes Serie-A-Tor im 78. Ligaspiel (16.), dann half ein CFC-Kicker: Gästekeeper Frey wehrte einen Schuss aus spitzem Winkel ab, doch Mitspieler Bovo stolperte den Abpraller über die Linie - eine ebenso bizarre wie unglückliche Szene (36.), die die Kräfteverhältnisse aber treffend wiedergab.

Nach dem Seitenwechsel bäumte sich Delneris Truppe noch einmal auf, schaffte aber nur noch das Anschlusstor durch Immobile (73.), während Vargas das mögliche 2:2 liegenließ. Stattdessen stellte der erst 19-jährige Icardi kurz vor Schluss den 3:1-Endstand her - und Sampdorias ersten Derbysieg seit April 2010.

Matchwinner Aquilani: Florenz klettert weiter

Alberto Aquilani
Doppeltorschütze beim 4:1-Erfolg der Fiorentina gegen Bergamo: Alberto Aquilani.
© picture allianceZoomansicht

Die letzte Saison verbrachte der AC Florenz noch mit Abstiegskampf, in dieser Saison läuft die Fiorentina so richtig heiß. Mit dem 4:1 gegen Atalanta Bergamo feierte die Viola bereits den fünften Sieg in Serie. Die Belohnung in der Tabelle: Platz drei. Im Duell der Überraschungsteams - Atalanta bezwang zuletzt Inter und lag vor dem Spieltag trotz Zwei-Punkte-Abzug auf Rang sechs - brachte Gonzalo Rodriguez den Ball schon nach fünf Minuten volley im Tor unter. Auch von Bonaventuras Ausgleich aus abseitsverdächtiger Position (33.) ließ sich Florenz nicht aus der Ruhe bringen. Mit einem Doppelschlag stellte Aquilani die Weichen kurz vor der Pause erneut auf Sieg. Erst traf der Mittelfeldspieler mit einem herrlichen Freistoß, dann schob er nach einer Freistoßhereingabe am zweiten Pfosten ein. Kurz zuvor hatte Cigarini Rot gesehen. Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff stellte der frühere Münchner Toni per Kopf den 4:1-Endstand her.

Inter Mailand ließ in San Siro gegen Cagliari überraschend Punkte liegen. Sau sorgte mit zwei Toren dafür, dass die Nerazzurri vor heimischer Kulisse einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Erst ein Eigentor von Astori bescherte den Schützlingen von Andrea Stramaccioni acht Minuten vor Schluss den Ausgleich. In der Nachspielzeit wurde der Inter-Coach noch auf die Tribüne geschickt. Was war passiert? Astori hatte Ranocchia im Strafraum zu Boden gebracht, eine Aktion die - zum Glück für die Sarden - folgenlos blieb. So schaffte es Inter nicht, den Rückstand auf Juventus Turin zu verkürzen - es bleibt bei vier Punkten.

Vier Platzverweise in Bologna - Stroppa wirft in Pescara hin

Im Kellerduell zwischen Bologna und Palermo war die dominierende Farbe Rot. Zum einen, weil die heimischen Rot-Blauen, die nach fünf Niederlagen aus den letzten sechs Spielen unter Druck standen, mit 3:0 gewannen. Zum anderen, weil der Schiedsrichter viermal Rot zückte. Ex-Nationalspieler Gilardino brachte Bologna mit einem Traumtor in Führung, als er den Ball mit der Hacke mitnahm und fulminant im Netz unterbrachte (22.). Ein Handelfmeter von Gabbiadini kurz vor und ein Foulelfmeter von Diamanti Sekunden nach der Pause sorgten für klare Verhältnisse. Beim zweiten Strafstoß sah Palermo-Torhüter Ujkani die erste Rote Karte der Partie. Gelb-Rot gab es jeweils für Barreto (Palermo) und Taider (Bologna), ehe mit dem eingewechselten Labrin noch ein Sizilianer mit Rot vorzeitig runter musste. Bologna verlässt durch den Sieg die Abstiegszone.

Abstiegskampf stand auch in Siena auf dem Programm, wo der heimische AC gegen Pescara mit 1:0 gewann und die "Rote Laterne" damit abgab. Beim Aufsteiger zog die Niederlage Konsequenzen nach sich: Coach Giovanni Stroppa trat nach dem Spiel überraschend zurück.

Juve belagert Lazio, doch Marchetti hält dicht

Hernanes und Andrea Barzagli
Voller Einsatz: Andrea Barzagli (vorne) wirft sich Hernanes in den Weg.
© Getty ImagesZoomansicht

Im ersten von zwei Topspielen am Samstagabend gab die Juve gegen Lazio Rom klar den Ton an und versetzte den gegnerischen Strafraum lange Zeit in Belagerungszustand. Gästetorhüter Marchetti trieb die "Alte Dame", bei der Regisseur Pirlo gelbgesperrt fehlte, mit herausragenden Paraden jedoch zur Verzweiflung. Bei einem Schuss von Bonucci stand Lazio eine Viertelstunde vor Schluss zudem die Latte zur Seite. So blieb es beim 0:0, mit dem die Römer sicher besser leben können als der Spitzenreiter, dessen Schlussmann Buffon keinen einzigen Torschuss parieren musste. Nationalspieler Klose, der bei der Nullnummer in den Niederlanden unter der Woche wegen einer Grippe gefehlt hatte, konnte sich beim 0:0 kaum in Szene setzen und wurde in der 81. Minute ausgewechselt.

Milan holt 0:2 auf - dank El Shaarawy

Milan konnte sich beim SSC Neapel wieder auf seinen Torjäger El Shaarawy verlassen.
Milan konnte sich beim SSC Neapel wieder auf seinen Torjäger El Shaarawy verlassen.
© Getty ImagesZoomansicht

Der SSC Neapel schaffte es nach dem kleinen Turiner Ausrutscher nicht, Boden auf den Rekordmeister gutzumachen. Dabei sah es im Heimspiel gegen den AC Mailand zunächst sehr gut für den SSC aus. Inler (5.) und Isigne (30.) schossen eine 2:0-Führung heraus, bei beiden Treffern machte Milan-Torhüter Abbiati überhaupt keine gute Figur. Aber die Rossoneri haben ja noch Lebensversicherung El Shaarawy. Der Torjäger, der beim 1:3 gegen Frankreich unlängst sein erstes Länderspieltor für Italien erzielte, verkürzte kurz vor der Pause. In der Schlussphase erhöhte Milan dann den Druck - und acht Minuten vor Schluss war der Angreifer erneut zur Stelle. Saisontor Nummer 10 bescherte den Gästen im Stadio San Paolo noch einen Punkt.

Tabellenrechner Serie A
19.11.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin29:932
 
2Inter Mailand26:1528
 
3AC Florenz23:1027
 
4SSC Neapel22:1127
 
5Lazio Rom19:1723
 
6AS Rom30:2320
 
7Catania Calcio17:1719
 
8Atalanta Bergamo14:1918
 
9FC Parma16:1817
 
10Udinese Calcio18:2016
 
11Cagliari Calcio13:1916
 
12AC Mailand20:1815
 
13FC Turin13:1214
 
14Sampdoria Genua16:1913
 
15FC Bologna15:1811
 
16US Palermo11:2011
 
17AC Chievo Verona13:2511
 
18Delfino Pescara 19369:2411
 
19AC Siena13:1410
 
20CFC Genua 189313:229
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -