Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

19.11.2012, 23:07

12. Spieltag: ManUnited und Chelsea patzen

Derbysieger Arsenal, Spitzenreiter ManCity

Die Sieger des 12. Premier-League-Spieltags heißen Arsenal und Manchester City. Während die Gunners dank Mertesacker und Podolski das North-London-Derby gegen Tottenham spektakulär mit 5:2 gewannen, setzte sich der Meister mit einem 5:0 gegen Villa an die Tabellenspitze - weil Chelsea und ManUnited völlig überraschend auswärts verloren. Suarez schoss Liverpool zum Sieg. Am Sonntag sammelte Sunderland Big Points beim FC Fulham.

- Anzeige -

Am Montagabend beschloss das bislang sehr gut gestartete West Ham United den Spieltag gegen Stoke City und kam dabei nur zu einem 1:1. Die Londoner mussten zunächst einem Gegentor von Walters im ersten Abschnitt hinterherlaufen, aber kurz nach der Pause glich O'Brien für die Hammers aus - West Ham rangiert damit auf Platz sieben, Stoke City ist Tabellenvierzehnter.

Joker Petric sticht sofort, Fulham verliert trotzdem

Das einzige Sonntagsspiel brauchte eine Rote Karte, um ins Rollen zu kommen: Fulhams Innenverteidiger Hangeland flog nach harter Grätsche im Mittelfeld gegen Sunderlands Cattermole vom Platz (30.) - spätestens nach der Pause machte sich das bemerkbar. Sunderland, in der bisherigen Saison erst mit einem Sieg und sieben Törchen ausgestattet, ging Sekunden nach Riises Lattenschuss auf der Gegenseite durch Torjäger Fletcher in Führung, der klasse vollstreckte (50.).

Fulham-Coach Martin Jol brachte mit Petric einen weiteren Ex-Bundesliga-Spieler neben Stammkraft Riether - und der schrieb gleich Schlagzeilen: Zwei Minuten nach seiner Einwechslung schoss er zum 1:1 ein, holte sich dabei aber eine Risswunde ab und musste von draußen mit ansehen, wie seine neun Kollegen durch Cuellar postwendend das 1:2 kassierten. Petric biss zwar auf die Zähne, mit Sessegnions perfektem Distanzschuss fiel aber bald die Vorentscheidung. Die bislang so harmlosen Black Cats trafen damit gleich dreimal in einem Spiel und landeten im Tabellenkeller einen echten Befreiungsschlag.

5:2 gegen Erzrivale Tottenham! Auch Podolski und Mertesacker treffen

Per Mertesacker
Leitete die Wende ein: Arsenals Per Mertesacker köpfte aus zwölf Metern ein.
© picture allianceZoomansicht

Der Spieltag in der Premier League wurde mit dem Nord-Londoner Derby am Samstagnachmittag zwischen Arsenal und Tottenham eröffnet - und wie! Beide Teams standen vor dem Duell schon richtig unter Druck. Tottenhams Coach André Villas-Boas hatte einige Fragen zu beantworten: Wer steht im Tor? Friedel oder Lloris? Der Franzose durfte rein. Wer stürmt? Defoe oder Adebayor? Beide. Und die Gäste sorgten zunächst für die Highlights. Ein Treffer von Gallas wurde zwar wegen Abseitsstellung noch nicht gegeben, aber wenig später war es soweit. Nach einem Fehler von Mertesacker kam Defoe zum Schuss, Szczesny musste abprallen lassen und Adebayor war zum 1:0 zur Stelle (10.). Offensichtlich übermotiviert war für den Togolesen wenig später aber Schluss. Mit gestrecktem Bein holte er Santi Cazorla rüde von den Beinen und wurde völlig zurecht von Schiedsrichter Howard Webb mit Rot vom Platz gestellt (18.).

Und jetzt ging es dahin, die Gunners feuerten scharf und die beiden deutschen Akteure waren mittendrin. Zunächst köpfte Mertesacker aus zwölf Metern unhaltbar zum 1:1 in den Winkel (24.) - die Erleichterung war ihm beim Jubel anzumerken. Kurz vor der Pause wurden die Spurs endgültig geknackt, wenn auch mit Glück. Denn Podolski traf den Ball nicht richtig, aber Gallas fälschte ab und Lloris musste erneut hinter sich greifen (42.). Kurz vor der Pause fiel gar noch das 3:1. Eine Hereingabe von der linken Seite drückte Giroud aus sechs Metern über die Linie.

Lukas Podolski
Die Führung: Lukas Podolski erzielt den zweiten Treffer fürd ie Gunners.
© imago

Nach dem Wechsel traf der Spanier dann selbst. Einen langen Abschlag von Szczesny leitete Giroud per Kopf weiter zu Walcott, sein Pass landete bei Podolski, der von links vors Tor passte und Santi Cazorla durfte den schnellen Spielzug abschließen (60.). Doch Tottenham kam nochmal zurück und wieder ging ein Fehler von Mertesacker voraus. Der Befreiungsschlag des Innenverteidigers landete beim Gegner, Bale wurde dann nicht entscheidend gestört und so zog er aus 18 Metern ab und es stand nur noch 2:4. Wenig später hatte Bale sogar noch die Chance auf seinen zweiten Treffer, vergab aber mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel. Den Schlusspunkt durfte dann wieder Arsenal mit Walcott setzen: 5:2 - wie schon beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams. Arsene Wenger und sein Team durften sich über den ganz wichtigen dritten Heimsieg freuen. Dagegen wird der Herbst bei Tottenham nach der fünften Niederlage unangenehm.

Aguero und Tevez erzielen vier Tore

Leichtes Spiel hatte Manchester City gegen Aston Villa. Nach unterhaltsamen 90 Minuten stand ein deutlicher 5:0-Sieg zu Buche. Vor dem Spiel musste sich Coach Roberto Mancini wieder mal überlegen, wen er für die Offensive nominierte. Wenig verwunderlich saß Dzeko erneut nur auf der Bank. Allerdings sammelten die aufgestellten Spieler ordentlich Argumente in eigener Sache. Dabei hielt die Defensive der Gäste fast eine Halbzeit dicht, ehe Silva kurz vor der Pause den Torreigen eröffnete. Nach dem Wechsel ging es dann schnell. Nach einer Ecke von Silva spielte Clark den Ball mit der Hand, den fälligen Elfmeter verwandelte Aguero zum 2:0. Wenige Minuten später das gleiche Spielchen: Diesmal spielte Bannan Hand und Tevez durfte den Elfer in die Maschen hauen - 3:0. Für die Tore vier und fünf zeichneten erneut Aguero und Tevez verantwortlich.

West Bromwich Albion rückt Chelsea auf die Pelle

 Peter Odemwingie
Die Party kann beginnen: Peter Odemwingie feiert das Tor zum 2:1.
© picture alliance

Dagegen hat Chelsea eine handfeste Krise am Hals. Bei Überraschungsteam West Bromwich Albion setzte es ohne den verletzten Kapitän Terry eine 1:2-Niederlage. Damit blieben die Blues in der Liga zum vierten Mal in Serie ohne Sieg. Hazard hatte zwischenzeitlich zwar für Chelsea ausgeglichen, aber Odemwingie sorgte in der 51. Minute für den Erfolg der Baggies. Der Sieg war allerdings etwas glücklich, weil Chelsea ein Strafstoß verweigert wurde und Sturridge in der Schlussphase zwei Chancen vergab. Marin schaute sich die Partie über 90 Minuten von der Bank aus an. West Brom ist damit auf den vierten Platz geklettert (23 Punkte) und hat damit nur noch einen Punkt weniger als Chelsea, das noch auf dem dritten Platz ist.

Tabellenrechner Premier League

Suarez! Wer sonst

Im Mittelfeld müht sich Liverpool darum, den Anschluss nach oben wiederherzustellen - mit zunehmendem Erfolg. Der 3:0-Erfolg gegen Wigan Athletic war das siebte Ligaspiel in Serie ohne Niederlage. Natürlich war es einmal mehr Suarez, der für den Sieg sorgte. Mit einem Doppelpack nach dem Wechsel brachte er sein Team in Anfield in die Spur. Den zweiten Treffer hatte José Enrique schön vorbereitet, Tor Nummer drei erzielte er aus kurzer Distanz dann gleich selbst. Es war erst der dritte Saisonsieg für die Reds, die damit aber immerhin Newcastle überholen und auf Rang elf klettern. Die Magpies verloren nämlich ihr Heimspiel im St. James Park gegen Swansea City durch Tore von Michu und de Guzman. Der Anschlusstreffer von Ba in der Nachspielzeit kam zu spät. Für Swansea war es nach 32 Jahren der erste Erfolg gegen Newcastle. Den ersten Saisonerfolg überhaupt feierte dagegen der FC Reading gegen Everton. Per Doppelpack sorgte Le Fondre für den 2:1-Erfolg.

Pilkington bringt ManUnited zu Fall

Das ging daneben: Manchester United hat die Tabellenführung in Norwich verloren.
Das ging daneben: Manchester United hat die Tabellenführung in Norwich verloren.
© picture alliance

Im Abendspiel war Manchester United nach dem Sieg des Stadtrivalen unter Druck geraten und hielt bei Norwich City nicht stand. Nach einem schwachen Auftritt an der Carrow Road hatten die Red Devils weder einen Treffer erzielt noch einen Punkt im Gepäck. Zunächst sah es so aus, als würde Manchester den erwarteten Sieg einfahren. Van Persie gab schon früh einen ersten Schuss von der Strafraumecke ab, aber Keeper Ruddy parierte den Flachschuss. Doch ManUnited war in seinen Aktionen insgesamt zu berechenbar. Und als in der 60. Minute der Gegentreffer fiel, verwunderte es auch nicht mehr. Garrido war über links durch und flankte an den ersten Pfosten, dort stieg Pilkington hoch und köpfte sehenswert zum Tor des Tages ein. Durch den Erfolg sind die Canaries nun schon seit fünf Partien ungeschlagen, angefangen hatte die schöne Serie übrigens mit einem 1:0 gegen Arsenal. Für die Red Devils war es bereits die dritte Saisonpleite - eine zuviel. Manchester City ist neuer Tabellenführer.

19.11.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Barclays Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Manchester City25:1028
 
2Manchester United29:1727
 
3FC Chelsea24:1324
 
4West Bromwich Albion19:1323
 
5FC Everton22:1620
 
6FC Arsenal23:1319
 
7West Ham United15:1219
 
8Tottenham Hotspur20:2117
 
9FC Fulham25:2216
 
10Swansea City18:1616
 
11FC Liverpool17:1615
 
12Newcastle United13:1714
 
13Norwich City9:1814
 
14Stoke City10:1113
 
15AFC Sunderland10:1212
 
16Wigan Athletic12:2111
 
17FC Reading14:199
 
18Aston Villa10:229
 
19FC Southampton18:308
 
20Queens Park Rangers9:234
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -