Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

11.11.2012, 23:10

11. Spieltag: Granada ist der große Spielverderber

Mourinhos Joker Morata sticht bei der Regenschlacht

Am Sonntagabend siegte das Top-Trio im Gleichschritt. Als erstes Top-Team trat Barça an, auf Mallorca gab's einen ungefährdeten Erfolg. Im Anschluss schlug Atletico Getafe. Real Madrid setzte sich bei schwierigen Bedingungen beim Tabellensechsten Levante durch. Im Mittagsspiel holte Valladolid auch ohne Ebert einen Punkt gegen Valencia. Am Samstag setzte es für das klamme Deportivo La Coruña den nächsten Tiefschlag: 3:5 in Saragossa. Malaga und Betis Sevilla verpassten den vorübergehenden Sprung auf Platz drei.

Wasserschlacht in Valencia: Diop gegen Özil.
Wasserschlacht in Valencia: Diop gegen Özil.
© picture allianceZoomansicht

Bei einer wahren Regenschlacht in Valencia setzte sich Real Madrid bei Angstgegner Levante durch. Schon nach drei Minuten erwischte es Superstar Cristiano Ronaldo böse am Auge. David Navarro hatte dem Portugiesen einen stark blutenden Cut verpasst. Nach minutenlanger Behandlung biss Ronaldo auf die Zähne und spielte weiter. Sein Einsatz wurde prompt belohnt, als er in der 21. Minute die Führung für Real erzielte. Ein reguläres Spiel war über die gesamten 90 Minuten auf dem von vielen Pfützen übersäten Platz nicht möglich. Dennoch dominierte Real die Partie auch zu Beginn der zweiten Hälfte, als Ronaldo in der Kabine blieb. Aber ohne den Torjäger vergaben die Madrilenen, die auch auf die verletzten Angreifer Higuain und Benzema verzichten mussten, Chance um Chance. Fast aus dem Nichts fiel der Ausgleich für Levante. Der eingewechselte Angel nutzte eine der wenigen Torgelegenheiten der Gastgeber, bei denen der Ex-Berliner Lell auf der Bank saß. Eine Viertelstunde vor Schluss hätte Xabi Alonso Real erneut in Führung bringen können, doch der Welt- und Europameister scheiterte mit einem Foulelfmeter an Keeper Munua (73.). Als nicht mehr viel lief bei Real hatte Mourinho noch eine Idee: Er wechselte Morata für Özil ein, und der 20-Jährige war keine Minute auf dem Feld, als er den Siegtreffer für die Hauptstädter erzielte. Sein erster Treffer in der Primera Division. Mit dem Dreier bleibt Real auf Rang drei hinter Atletico und Barcelona.

Atletico bleibt dran

Atletico feierte vorher einen 2:0-Arbeitssieg über den FC Getafe. Dabei ging Torgarant Falcao leer aus, doch Adrian (24.) und Arda Turan (43.) trafen im Vicente Calderon. So bleibt Atletico der schärfste Verfolger des FC Barcelona.

Xavi ebnet den Weg, Aouate beschenkt Messi

Fabregas, Messi, Xavi (von links)
Freude über das 2:0: Torschütze Messi (Mitte) jubelt mit Cesc Fabregas (li.) und Xavi.
© Getty ImagesZoomansicht

Unter der Woche hatte der FC Barcelona gegen Celtic noch eine auch aufgrund der drückenden Überlegenheit der Katalanen sensationelle 1:2-Niederlage hinnehmen müssen. Am Sonntag kamen Messi & Co. wieder im Alltag an, das Starensemble gastierte beim Mittelklasseteam von RCD Mallorca. Und auch die Mallorquiner hätten bei einer Möglichkeit in der 22. Minute tatsächlich in Führung gehen können. Das gelang nicht, so schlug sechs Minuten später Xavi zu: Einen Freistoß zirkelt der Stratege aus 20 Metern oben links ins Eck. Für eine Führung war also schon einmal gesorgt, ein Doppelschlag kurz vor der Pause sorgte für die vermeintliche Entscheidung: Bei einem Distanzschuss von Messi sah RCD-Keeper Aouate gar nicht gut aus, den Ball ließ er durch die Handschuhe rutschen (44.). Nur eine Minute später durfte Tello in aller Ruhe Maß nehmen und traf aus 20 Metern zum 3:0-Pausenstand.

- Anzeige -

0:3 gegen Barça - alles vorbei für Mallorca? Mitnichten. Das Team von der Baleareninsel nutzte zunächst durch Pereira eine allzu sorglose Abwehrarbeit der Gäste (55.). Als Victor nur drei Minuten später per Handelfmeter zum 2:3-Anschluss traf, war Mallorca plötzlich wieder in Schlagdistanz - doch mehr wurde daraus nicht. Barcelona zog die Zügel wieder etwas an, dominierte die Partie mit dem gewohnten Ballbesitzspiel. Mit Messis 4:2 in der 70. Minute, bei dem allerdings Sanchez RCD-Schlussmann Aouate in Abseitsposition stehend irritierte, war die Messe gelesen. Der Spitzenreiter fuhr einen letztlich sicheren Sieg ein und festigte damit Platz eins.

Im Mittagsspiel des Sonntags war Valencias Linksverteidiger Aly Cissokho die spielbestimmende Figur. Zunächst schien der einmalige französische Nationalspieler zu Valencias Held zu werden: Nach 15 Minuten brachte er die Gäste bei Valladolid, das ohne den Ex-Berliner Patrick Ebert auskommen musste, in Front. Doch unmittelbar, nachdem das vermeintliche 2:0 durch Soldado wegen Abseits nicht gegeben worden war, brachte Cissokho auf der anderen Seite im Strafraum Omar zu Fall - Strafstoß und Rot war die Folge. Victor Perez nutzte den Elfer zum 1:1-Ausgleich (65.), durch den der Aufsteiger auch weiterhin vor dem letztjährigen Dritten rangiert.

Ehe das Top-Trio eingriff, setzte sich Bilbao in einem Mittelfeldduell gegen den FC Sevilla mit 2:1 durch. De Marcos und Sausaeta brachten die Basken mit ihren Tore schon in der ersten Hälfte scheinbar sicher in Front. Doch nachdem die farbige Partie mit zehn Gelben Karten ihren Höhepunkt dieser Art in Form des Platzverweises gegen Bilbaos Ander hatte (76.), kam Sevilla, das Team des sich derzeit von einer Knie-OP erholenden Trochowski, durch einen von Negredo verwandelten Elfmeter zumindest noch zum Anschluss. Dabei blieb es jedoch.

Herber Rückschlag für Espanyol

Espanyol erlitt am Samstag einen herben Rückschlag. Die Katalanen verloren das Kellerduell gegen Schlusslicht CA Osasuna sang- und klanglos mit 0:3 (0:1), der Höhenflug zuvor mit acht Punkten aus vier Spielen ist damit bereits wieder passé. Nach Abpfiff haben die noch verbliebenen Zuschauer im Stadion Cornella-El Prat ihrem Unmut über die Niederlage lautstark Luft gemacht. Für die Pamplomer trafen Cejudo (22.), Sola (63.) und Omw (77.). Durch den Erfolg sitzt Trainer José Luis Mendilibar wieder etwas fester im Sattel.

Hinten drin steckt auch Celta Vigo. Bei Rayo Vallecano lagen die Galicier zunächst aussichtsreich im Rennen, führten nach einem Doppelpack von Iago Aspas (12., 34) mit 2:0. Die Ampelkarte für Cabral (40.) sorgte bei Vigo allerdings für einen Bruch im Spiel. Leo (60.), Tito (72.) und Piti durch einen umstrittenen Elfmeter ((82., Túñez an Delibasic) trafen nach Wiederanpfiff in schöner Regelmäßigkeit. 3:2, Partie gedreht.

Malaga bleibt hinter Real

Xabi Prieto feiert den Siegtreffer für Real Sociedad beim FC Malaga.
Xabi Prieto feiert den Siegtreffer für Real Sociedad beim FC Malaga.
© Getty ImagesZoomansicht

Real Sociedad landete mit dem 2:1 beim FC Malaga einen echten Überraschungserfolg. Zwar konnten die Andalusier unter der Woche mit dem 1:1 beim AC Mailand vorzeitig das Achtelfinale in der Champions League buchen, doch in der Liga läuft es zurzeit weniger rund. Dem 1:2 gegen Rayo Vallecano folgte nun der nächste Rückschlag gegen Real Sociedad. Die Gäste gingen durch Vela bereits in der ersten Minute in Front, doch nach Saviolas Ausgleich in der 37. Minute schien das Spiel zu kippen. Aber nach dem Seitenwechsel schlug wieder Real Sociedad zu: Xabi Prieto machte nach knapp einer Stunde das 2:1 - ein Vorsprung, den die Mannschaft von Trainer Philippe Montanier bis zum Ende verteidigte. Malaga verpasst es durch die Heimniederlage, vorübergehend an Real Madrid vorbeizuziehen.

Deportivo: Schuldenberg und 3:5-Pleite

Für Deportivo La Coruña geht es neben der sportlichen Krise um mehr als nur den Abstieg, der hochverschuldete Klub aus Galicien ist in seiner Existenz bedroht. Das bestätigte Präsident Cesar Lendoiro während einer Pressekonferenz: "Wir versuchen, uns in den kommenden vier Monaten mit den Gläubigern zu einigen. Wenn wir diese schwere Aufgabe nicht erfüllen, melden wir Konkurs an." Das spanische Finanzamt pfändet derzeit alle Einnahmen des Erstligisten, einschließlich TV- und Sponsoring-Geldern. Schulden in Höhe von 34 Millionen Euro sollen sich beim spanischen Meister von 2000 angehäuft haben. Andere Quellen beziffern das Minus sogar auf über 90 Millionen.

Am Samstagabend trat Deportivo bei Real Saragossa an und ging durch Tore von Bruno Gama (13.) und Riki (21.) scheinbar beruhigend in Front, doch noch vor der Pause kam Saragossa durch Aponos Elfmeter heran (27.). Endgültig kippte das Spiel zugunsten der Heimmannschaft durch die Gelb-Rote Karte für Mittelfeldmann Pizzi, der in der 49. Minute vom Platz flog. Ein Zwischenspurt zwischen der 61. und 66. Minute drehte die Partie, Helder Postiga schraubte das Ergebnis mit 5:2 in die Höhe. In der Schlussphase markierte La Coruña noch einen weiteren Treffer, an der 3:5-Niederlage, der fünften in dieser Runde, gab es aber nichts mehr zu deuteln.

Mel warnt umsonst: Betis unterliegt erneut gegen Granada

Betis-Trainer Pepe Mel.
Hatte vor dem Spiel gewarnt und behielt damit Recht: Betis-Trainer Pepe Mel.
© picture alliance

Wie im letzten Jahr gewann Granada mit 2:1 bei Betis Sevilla. Die Hausherren wollten eigentlich mit einem Sieg an Real Madrid vorbeiziehen - eine seltene Gelegenheit. Einzig Trainer Pepe Mel hatte davor gewarnt, die Gäste zu unterschätzen und er behielt Recht. Granada ging in Sevilla schnell in Führung. Dani Benitez flankte von der linken Seite vors Tor, Keeper Adrian konnte nur nach vorne abwehren und Torje schloss aus zwölf Metern platziert ab (8.). Es folgte eine Halbzeit zum Vergessen. Betis hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, aber mehr auch nicht. Und nach dem Wechsel waren es erneut die Gäste, die zunächst für einen Aufreger sorgten. El-Arabi rutschte nach einer Hereingabe von Torje nur um Zentimeter am Ball vorbei. Und die Hausherren? Nach einem Freistoß zeigte Keeper Tono auf der Linie zwei Glanzparaden. Wenig später musste er sich dann aber doch geschlagen geben. Alex Martinez passte von links vors Tor, wo Ruben Castro den Ball gekonnt per Direktabnahme ins Netz schoss (62.). Die Freude darüber währte nicht lange. Denn Mikel Rico legte für Granada nach. Nyom hatte vors Tor gepasst, Sevilla konnte nicht klären und Mikel Rico schnappte sich das Leder und schoss aus sieben Metern ein (74.).

11.11.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Liga BBVA - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona36:1431
 
2Atletico Madrid24:1128
 
3Real Madrid27:823
 
4Real Betis Sevilla18:1719
 
5FC Malaga15:918
 
6UD Levante13:1617
 
7Rayo Vallecano16:2516
 
8Real Valladolid16:1215
 
9FC Valencia14:1315
 
10FC Sevilla13:1315
 
11Real Saragossa14:1815
 
12Athletic Bilbao16:2114
 
13Real Sociedad San Sebastian12:1613
 
14FC Getafe12:1813
 
15RCD Mallorca12:1911
 
16FC Granada11:1811
 
17Celta Vigo13:1710
 
18Deportivo La Coruna18:2510
 
19Espanyol Barcelona12:189
 
20CA Osasuna11:158
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -