Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

04.11.2012, 22:45

11. Spieltag: Juve-Serie beendet - Milan siegt 5:1

Die Roma bleibt dran

Am Sonntagabend schlug die Roma Palermo und bleibt so an den internationalen Plätzen dran. Vorher patzten die Verfolger: Napoli kam gegen den FC Turin nicht über ein Remis hinaus, für Lazio kam es ohne Klose in Catania gleich ganz knüppeldick. Am Samstagabend empfing Spitzenreiter Juventus den ärgsten Verfolger Inter Mailand. Ein Kracher, der hielt, was er versprach, und trotz eines Blitzstarts das Ende von Juves Erfolgsserie brachte. Ein Befreiungsschlag gelang derweil Milan: 5:1 gegen Chievo!

Römische Torjäger: Osvaldo und Totti.
Römische Torjäger: Osvaldo und Totti.
© Getty ImagesZoomansicht

Das letzte Spiel des 11. Spieltags absolvierten die Roma und Palermo. Nachdem die Römer zuletzt zweimal in Folge mit 2:3 die Segel streichen mussten (gegen Udine und Parma), wuchs die Kritik an Trainer Zdenek Zeman, der vor Spielbeginn von den Fans sogar ausgepfiffen wurde. Kapitän Totti brachte die Giallorossi früh in Führung, Osvaldo erhöhte noch vor der Pause. Nach dem Wechsel gelang Lamela das 3:0, ehe Destro seinen großen Auftritt hatte. In der 73. Spielminute eingewechselt, erzielte er in der 80. Spielminute den vierten Treffer. Sein erstes Tor für die Roma feierte er überschwänglich und zog sich das Trikot aus. Allerdings war er nach einem Foulspiel schon gelbbelastet und musste mit Gelb-Rot wieder vom Feld. Im Derby gegen Lazio fehlt er nun. Für Zeman wird das Hauptstadt-Derby das nächste eminent wichtige Spiel.

- Anzeige -

Napoli und Lazio patzen

Nach dem Duell der Spitzenklubs mit dem erfolgreichen Ende für Inter hatten auch die schärfsten Verfolger des Spitzenduos am Sonntagnachmittag die Gelegenheit, den Rückstand auf Juventus zu verkürzen. Doch sowohl der SSV Neapel als auch Lazio patzen. Napoli kam gegen den FC Turin immerhin zu einem 1:1. Lange Zeit blieb der Führungstreffer von Cavani (6.) das einzige Tor der Partie, doch in der Schlussphase schaffte Gianluca Sansone (90.) noch den Ausgleich für den Liganeuling, der zuletzt schon bei Lazio mit dem selben Ergebnis einen Punkt mit nach Hause brachte.

Die Laziali wollten die Scharte eigentlich in Catania ausmerzen, doch dieses Ansinnen ging gründlich daneben: 0:4 ging das Team von Trainer Vladimir Petkovic unter. Schon nach einer halben Stunde war durch einen Doppelpack von Catanias Stürmer Alejandro Gomez (9., 29.) und durch einen verwandelten Elfmeter von Lodi (25.) schnell alles klar. Barrientos (69.) sorgte schließlich für den Endstand. Lazio musste für die Partie auf Deutschlands Nationalspieler Miroslav Klose (gesperrt) verzichten.

Somit musste Lazio den AC Florenz (4:1 gegen Cagliari Calcio) in der Tabelle vorbeiziehen lassen und rutschte auf den fünften Rang ab.

Derby d'Italia: Inter verschafft Juve das unbekannte Gefühl

Arturo Vidal und Yuto Nagatomo (li.)
Früher Paukenschlag: Juves Arturo Vidal trifft zum 1:0, Inters Yuto Nagatomo kommt zu spät.
© Getty ImagesZoomansicht

Alle Augen waren am Samstagabend auf Turin gerichtet: Spitzenreiter Juventus empfing Inter Mailand zum "Derby d'Italia". Doch nicht nur die Tradition, auch die aktuelle Situation verlieh dem Spiel Brisanz. Schließlich führt die "alte Dame" das Tableau unmittelbar vor Inter an. Beide gingen zudem mit beeindruckenden Serien in das Spiel: Juve hatte 49 Partien in Folge nicht verloren, die Mailänder immerhin die letzten acht Pflichtspiele in Folge gewonnen.

Ein echtes Spitzenspiel also, das mit einem Paukenschlag begann: Gerade erst war der Anpfiff ertönt, da erlief Juves Asamoah einen Vucinic-Pass und passte quer auf Vidal, der sicher einschoss - 1:0 nach 18 Sekunden! Doch das Tor hatte einen faden Beigeschmack, weil Asamoah beim Zuspiel im Abseits stand. Auf der anderen Seite köpfte Palacio den vermeintlichen Ausgleich, doch hier erkannte das Schiedsrichtergespann die knappe Abseitsstellung. Inter steckte den schnellen Rückstand gut weg, war aber ein weiteres Mal nicht zufrieden mit einer Entscheidung des Referees, als der bereits verwarnte Lichtsteiner nach einem harten Einsteigen gegen Palacio nach einer guten halben Stunde nicht vom Platz gestellt wurde. Angelo Alessio reagierte und brachte noch vor der Pause Caceres für den Schweizer.

In der Halbzeit blieb dann auch Vucinic wegen Wadenproblemen in der Kabine. Ein Trikothalten von Marchisio gegen Milito leitete dann die Wende ein. Den folgenden Elfmeter nutzte Inters argentinischer Torjäger zum 1:1-Ausgleich (59.). Die Lombarden setzten nach und wurden belohnt: Nachdem Buffon einen Guarin-Schuss nicht festhalten konnte, war erneut Milito zur Stelle und sorgte für das 2:1 (75.).

Juves 49-Spiele-Serie stand damit vor dem Aus. Mit Quagliarella für den eingewechselten Caceres stemmten sich die Bianconeri gegen die Niederlage, doch sowohl der 25-malige italienische Nationalstürmer als auch Bendtner brachten den Ball jeweils nicht aufs Tor. Ein Konter brachte dann die Entscheidung: Nagatomo bediente Palacio, der das Leder zu Inters 3:1-Erfolg im Netz unterbrachte. Das Team von Trainer Andrea Stramaccioni gewinnt damit auch das neunte Pflichtspiel in Folge und sorgt wieder für Spannung in der Serie A: Nur ein Zähler trennt die beiden Konkurrenten nun noch.

5:1! Montolivo & Co. entlasten Allegri

Ein durchaus erlösender Sieg: Stephan El Shaarawy bejubelt das 4:1 beim 5:1 gegen Chievo.
Ein durchaus erlösender Sieg: Stephan El Shaarawy bejubelt das 4:1 beim 5:1 gegen Chievo.
© Getty Images

Massives Aufatmen bei Massimiliano Allegri: Der unter Beschuss stehende Trainer des AC Mailand durfte zum Auftakt des elften Serie-A-Spieltags am Samstagabend mal wieder jubeln. Nach nur einem Sieg und drei Niederlagen aus den letzten fünf Pflichtspielen schossen seine Schützlinge Chievo Verona mit 5:1 aus dem San Siro und schoben sich immerhin wieder in die Nähe des oberen Tabellenmittelfelds.

Vor allem aus der Distanz hatten die Rossoneri ihr Visier in Durchgang eins gleich dreimal perfekt eingestellt - wenngleich beim 1:0 und 3:1 jeweils ein Gegenspieler leicht abfälschte. Emanuelsons Führungstor (16.) konterte Pellissier noch, indem er per Kopf Milans Standardschwäche aufdeckte (18.). Dann vollstreckte Montolivo aus knapp 25 Metern zentraler Position präzise ins Eck (36.), Sommerneuzugang Bojan machte es ihm fünf Minuten später nach und traf erstmals im Milan-Dress. Für das 4:1 sorgte Torjäger El Shaarawy per Abstauber: Saisontor Nummer acht für den 20-jährigen Shootingstar (75.)! In der Nachspielzeit traf auch noch Pazzini, der eine Chance von Beginn an erhalten hatte. Für Kellerkind Chievo war's letztlich nichts Neues - sondern die zwölfte Niederlage gegen Milan in Folge.

Tabellenrechner Serie A
04.11.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin23:828
 
2Inter Mailand22:1027
 
3SSC Neapel16:723
 
4AC Florenz16:821
 
5Lazio Rom16:1519
 
6AS Rom26:2017
 
7Catania Calcio15:1615
 
8FC Parma14:1615
 
9Atalanta Bergamo10:1315
 
10AC Mailand17:1314
 
11Udinese Calcio14:1614
 
12Cagliari Calcio11:1714
 
13FC Turin12:1011
 
14Delfino Pescara 19368:1711
 
15Sampdoria Genua13:1610
 
16AC Chievo Verona10:2110
 
17CFC Genua 189310:159
 
18FC Bologna12:178
 
19US Palermo9:178
 
20AC Siena12:146
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -