Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

21.10.2012, 22:50

8. Spieltag: Bonucci schlägt auch Cavani und Co. in die Flucht

Die Roma siegt nach 0:2

Die Serie A eröffnete den 8. Spieltag mit den beiden besten Teams in Italien - beide waren bis Samstag noch ungeschlagen. Nach 90 Minuten galt dies nur noch für Juventus Turin, Neapel musste sich in der Schlussphase geschlagen geben. Als Nachspeise durften sich die Tifosi dann auf Lazio gegen Milan freuen. Und die Partie bot jede Menge Tore. Am Sonntag setzte Inter gegen Catania den Siegeszug fort, die Roma drehte im Abendspiel ein 0:2 beim CFC Genua.

Zwei Treffer von Osvaldo brachten die Roma in Genua auf die Siegerstraße.
Zwei Treffer von Osvaldo brachten die Roma in Genua auf die Siegerstraße.
© picture allianceZoomansicht

Roma-Coach Zdenek Zeman konnte am Sonntagabend in Genua wieder auf Osvaldo und de Rossi zurückgreifen. Doch den besseren Start erwischten die Ligurier. Auf Vorarbeit des Ex-Römers Borriello erzielte Kucka frühe die Führung, Jankovic legte nach einer Viertelstunde nach. Erst danach wachte die Roma auf. Kapitän Totti gelang mit einem sehenswerten Schuss ins lange Eck der Anschluss nach einer knappen halben Stunde. Tottis 217. Treffer in der Serie A bringt die Roma-Legende den alleinigen Rang drei aller Torjäger in Italien hinter Silvio Piola und Gunnar Nordahl. Kurz vor der Pause egalisierte Osvaldo mit seinem ersten Streich die CFC-Führung. Nach einer Florenzi-Ecke schlug Osvaldo kurz nach der Pause erneut zu. Sein fünfter Treffer im vierten Ligaspiel in dieser Saison drehte das Spiel zu Gunsten der Hauptstädter. Den Schlusspunkt setzte Lamela mit dem 4:2. Zu diesem Zeitpunkt standen nur noch zehn Genueser auf dem Platz, da Borriello verletzt raus musste, der CFC aber schon dreimal gewechselt hatte.

- Anzeige -

Inter bleibt auf Kurs

Fünfter Pflichtspielsieg in Folge, Inter Mailand ist wieder in der Spur. Die "Nerazzurri", ohne den rotgesperrten Nagatomo und die verletzten Sneijder, Stankovic, Mariga und Chivu, gewannen auch am Sonntag, diesmal mit 2:0 über Catania Calcio, und veredelten den Derbysieg gegen Milan. Antonio Cassano führte seine Farben zum Sieg in einem Spiel, bei dem zu Beginn 14 Argentinier auf dem Platz standen. Der Nationalstürmer traf nach 27 Minuten per Kopf nach einer Cambiasso-Flanke. Bis dahin hätten die Gäste jedoch schon führen können.

Ein Beispiel: Barrientos steckte durch, Almiron war auf und davon, doch Obi lenkte den Schuss gerade noch über den Balken. Nach dem 0:1 gehörten die größeren Spielanteile wieder den Sizilianern, für die Iczo Sekunden vor der Pause freistehend per Flugkopfball verfehlte.

Catania, das noch nie bei Inter gewinnen konnte, drückte auch im zweiten Abschnitt und eröffnete den Hausherren Konterchancen. Alvarez zögerte bei einem Schnellangriff zu lang. Wenig später forderten die Gäste wohl zu Recht, aber vergeblich Strafstoß, Guarin hatte Gomez attackiert. In einer offenen Schlussphase sorgte Palacio schließlich für die Entscheidung. Nach Militos Vorarbeit traf der "Gaucho" erstmals für seinen neuen Klub ins Schwarze. Inter zog durch den Sieg nach Punkten mit dem Tabellendritten Lazio Rom gleich.

Späte Tore: Juventus bleibt ungeschlagen

Marek Hamsik und Leonardo Bonucci
Furchtlos: Juves Leonardo stellte sich Hamsik und Co. erfolgreich in den Weg.
© Getty ImagesZoomansicht

Bevor das Spitzenspiel zwischen Juventus Turin und dem SSC Neapel losging, machte zunächst eine Story über Juve-Verteidiger Leonardo Bonucci die Runde. Der soll einen bewaffneten Räuber mit einem Fausthieb niedergestreckt und ihn in die Flucht geschlagen haben. Wie italienische Medien am Samstag berichteten, hatte der Täter dem Nationalspieler am Donnerstag vor einem Ferrari-Händler in Turin aufgelauert. Als Bonucci das Geschäft verließ, bedrohte der maskierte Mann den Fußballer mit einer Pistole und forderte dessen Uhr. Bonucci schlug ihn daraufhin völlig unbeeindruckt nieder. Nachdem sich seine Frau mit dem wenige Monate alten Sohn im Auto eingeschlossen hatte, nahm der Juve-Star die Verfolgung des Täters und seines Komplizen auf. Nach Angaben der "Gazzetta dello Sport" rief ihm der bewaffnete Räuber dabei zu: "Bist du wahnsinnig. Ich erschieße dich!" Nachdem die Täter entkommen waren, erstattete Bonucci Anzeige bei der Polizei.

Bist du wahnsinnig. Ich erschieße dich!Der bewaffnete Räuber, der von Bonucci verfolgt wurde

Bonucci stand natürlich in der Startelf und der Respekt des Gegners war ihm sicher. Buffon und Vucinic fehlten dagegen wegen einer Oberschenkelverletzung beziehungsweise einer Grippe, sodass Giovinco und der Ex-Napoli-Spieler Quagliarella in der Startelf von Turin standen. Beim Gegner startete Cavani, obwohl er seinen Rückflug aus Uruguay zunächst verpasst hatte, trotzdem fühlte er sich fit fürs Spitzenspiel. Und nach 58 Sekunden musste erstmals einer der Keeper eingreifen. De Sanctis klärte gegen Giovinco. Auf der anderen Seite gab Zuniga nach einer Ecke einen Schuss ab, dabei verletzte sich Bonucci, der nach einer Behandlung aber weiterspielen konnte. Die größte Chance bis zur Pause hatte Cavani, der mit seinem Schuss aus spitzem Winkel allerdings nur das Aluminium traf.

Nach dem Wechsel gab es Chancen auf beiden Seiten, aber erst die Schlussphase brachte Zählbares. Nach einer Ecke von Pirlo war der eingewechselte Caceres per Kopf zur Stelle. Sein überschwänglicher Jubel wurde umgehend mit der Gelben Karte bestraft. Der nächste Aufreger folgte zwei Minuten später. Der ebenfalls eingewechselte Pogba entschied das Spitzenspiel mit einem herrlichen Volleyschuss. Damit wurden die nunmehr 19 Tore der "Alten Dame" von zwölf unterschiedlichen Spielern erzielt. Klar, dass die Bianconeri die Tabelle weiterhin anführen.

Klose trifft zum 3:0 - Milans Aufholjagd kommt zu spät

Anschließend rundeten Lazio und der AC Mailand den Samstag ab. Bei den Römern war die Euphorie vor dem Heimspiel groß. Nach dem guten Start rissen vor allem die Lobeshymnen auf Klose nicht ab. "Wenn es nach ihm ginge, würde er rund um die Uhr spielen", schwärmte Coach Velimir Petkovic vom Einsatzwillen seines Angreifers. Beim 3:2-Erfolg gegen die "Rossoneri" stand Klose zwar keine 24 Stunden, dafür aber 90 Minuten auf dem Rasen. Dabei gelang dem Nationalspieler sein sechstes Tor im achten Spiel. Nach den Treffern von Hernanes (25.) und Candreva (41.) hatten sich die Hausherren eine komfortable Halbzeitführung erspielt. Nachdem dann auch noch Klose kurz nach Wiederbeginn nachlegte (49.), schien die Messe bereits gelesen.

Wenn es nach ihm ginge, würde er rund um die Uhr spielen.Lazio-Trainer Velimir Petkovic über Miroslav Klose

Mitnichten! Klose, der am Dienstag bei der Nationalmannschaft Erfahrung mit dem Verspielen eines großen Vorsprungs gemacht hatte, musste nach Toren des Ex-Hamburgers Nigel de Jong (61.) sowie Stephan El Shaarawy (79.) zusehen, wie die Rossoneri immer näher kamen. Für einen Punktgewinn sollte es aber nicht mehr reichen, so dass Milan weiterhin einfach nicht in die Gänge kommt und vor dem CL-Spiel am Mittwoch gegen Malaga in der Tabelle weiter an Boden verliert.

21.10.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

Tweets zu #JUVE #NAPOLI Live

- Anzeige -

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin19:422
 
2SSC Neapel14:519
 
3Lazio Rom15:818
 
4Inter Mailand13:618
 
5AS Rom18:1314
 
6AC Florenz9:712
 
7Catania Calcio9:1311
 
8Sampdoria Genua10:1010
 
9FC Turin9:59
 
10CFC Genua 189310:129
 
11FC Parma8:119
 
 Udinese Calcio8:119
 
13Atalanta Bergamo7:128
 
14Cagliari Calcio5:118
 
15AC Mailand9:107
 
16FC Bologna9:117
 
17AC Chievo Verona7:157
 
18Delfino Pescara 19366:157
 
19US Palermo6:116
 
20AC Siena9:102
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -