Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

07.10.2012, 22:12

7. Spieltag: Getafe siegt in Saragossa

Levante erobert Stadtherrschaft - Atletico zieht dank Falcao weiter

Der 7. Spieltag stand im Schatten des "Clásico" - das 2:2 zwischen Barcelona und Real nutzte Atletico Madrid, um durch das Last-Minute-2:1 über Malaga mit den Katalanen an der Spitze gleichzuziehen. Das Derby zwischen Levante und Valencia entschieden die Hausherren für sich. Am Samstag gab es in Saragossa gleich dreimal Rot, Schlusslicht Espanyol verpasste in Unterzahl den ersten Sieg bei Eberts Valladolid. Die Partie in Sevilla begann verspätet - das Flutlicht! Schon am Freitag kassierte der FC Sevilla in Vigo nach der bitteren Pleite gegen Barça gleich den nächsten Rückschlag.

Ein Duell, das in der 90. Minute für die Entscheidung sorgen sollte: Atleticos Falcao mit Malagas Weligton (Mi.).
Ein Duell, das in der 90. Minute für die Entscheidung sorgen sollte: Atleticos Falcao mit Malagas Weligton (Mi.).
© Getty ImagesZoomansicht

El Clasico gehört Messi und Ronaldo - zum Spielbericht.


Im Spätspiel am Sonntag standen sich die furios gestarteten Teams von Atletico Madrid und des FC Malaga gegenüber. Beide gingen noch ungeschlagen in die Partie, die Hausherren wussten: Mit einem Dreier bestünde Gleichstand mit dem FC Barcelona an der Ligaspitze! Und dementsprechend fulminant legten die Colchoneros los. Toptorjäger Radamel Falcao köpfte schon nach sechs Minuten zum 1:0 ein. Es war das achte Saisontor des Kolumbianers, der damit mit Messi und Ronaldo die Pichichi-Wertung anführt. Doch zu weiteren Toren reichte es für die Simeone-Elf nicht. Im Gegenteil: Roque Santa Cruz glich nach 36 Minuten mit seinem ersten Tor für die Andalusier aus.

- Anzeige -

Bis zur 90. Minute mussten die Hauptstädter danach bangen. Wieder war es dann Falcao, der am Siegtor entscheidenden Anteil hatte. Erst holte er den Freistoß heraus. Der flog aus dem Halbfeld an den zweiten Pfosten, wo Suarez das Duell gewann und mit der Stirn ins Zentrum ablegte. Dort flogen Falcao und Malagas Abwehrspieler Weligton heran, irgendwie prallte der Ball ins Netz - wohl ein Eigentor. Die dreiminütige Nachspielzeit überstand Atletico dann unbeschadet und feierte den sechsten Sieg im siebten Spiel (bei einem Remis).

Levante stürzt Valencia noch tiefer in die Krise

Obafemi Martins
Das Stadtderby entschieden: Obafemi Martins traf für Levante gegen den FC Valencia.
© imagoZoomansicht

Die Krise beim FC Valencia nimmt immer mehr Kontur an. Auch im Derby bei Stadtrivale UD Levante gab es für Bayern Münchens Champions-League-Gruppengegner nichts zu holen. Das Team von Trainer Mauricio Pellegrino musste durch das 0:1 (0:1) die dritte Niederlage in den vergangenen vier Punktspielen quittieren.

Wesentlichen Anteil daran hatte ein ehemaliger Bundesliga-Akteur. Der Ex-Wolfsburger Obafemi Martins war nach einem Steilpass zur Stelle, er netzte allein vor dem kürzlich zur Nummer eins ernannten Vicente Guaita gekonnt links oben ein (22.). Levantes Abwehr um den 37-jährigen Veteranen Ballesteros hielt hingegen Stand, der Vorjahresdritte Valencia kommt den Abstiegsrängen immer näher. Levante hingegen zeigte sich von seinen jüngsten Pleiten (0:4 bei CA Osasuna) und in der Europa League bei Hannover 96 (1:2) erholt.

Mallorca hatte einen hervorragenden Saisonstart hingelegt und fand sich überraschend in der Spitzengruppe wieder. Die erste Niederlage mussten die Insulaner erst in der Vorwoche beim FC Getafe (0:1) hinnehmen. Zuhause gegen Granada gab es prompt die zweite Pleite in Folge. El-Arabi blieb in der 65. Minute bei einem Foulelfmeter - Nsue sah die Rote Karte - eiskalt (65.), in der 76. Minute machte Torje alles klar. Zu diesem Zeitpunkt war auch Granada nur noch zu zehnt, da Brahimi in der 67. Gelb-Rot sah.

Getafe siegt in Saragossa - nur ein Zähler für Espanyol

Elfmeter verwandelt, Punkte gesichert: Getafes Diego Castro freut sich.
Elfmeter verwandelt, Punkte gesichert: Getafes Diego Castro freut sich.
© picture allianceZoomansicht

Im Mittelpunkt der Partie am Samstag zwischen Real Saragossa und Getafe stand Cesar Muniz Fernandez. Drei Platzverweise sprach der Schiedsrichter aus, entscheidend für den 1:0-Sieg der Gäste war zudem ein Strafstoß, den Diego Castro verwandelte. Bis zum Schluss musste das Team von Luis Garcia aber um den Sieg gegen neun Aragonier bangen. Keeper Mayo hielt die Punkte fest, als kurz vor Schluss einen Kopfball von Helder Postiga abwehrte.

Am Abend kämpfte Schlusslicht Espanyol Barcelona bei Real Valladolid um den ersten Saisonsieg. Und die Katalanen kamen ihrem Ziel recht nah, obwohl sie ab der 45. Minute in Unterzahl agieren mussten Victor Alvarez sah Gelb-Rot, weil er zunächst den früheren Herthaner Ebert foulte und später ein Handspiel begang. Doch zu zehnt kamen die Gäste nach einem Zweikampf des Ex-Dortmunders und -Sechzigers Rukavina mit Espanyols Angreifer Longo in der 69. Minute zu einem Strafstoß, Verdu verwandelte. Victor Sanchez ließ kurz darauf die große Chance auf das 2:0 aus, als er freistehend in die Hände von Keeper Jaime köpfte. Und so nahm das Schicksal aus Sicht Barcelonas seinen Lauf: Nach einer Ecke war Oscar mit dem Kopf zur Stelle und markierte den 1:1-Ausgleich (82.), gleichzeitig der Endstand.

Wieder Flutlichtprobleme, diesmal in Sevilla

Das Spätspiel im Benito Villamarin startete noch später als vorgesehen. Wieder einmal war das Flutlicht schuld, das zunächst streikte. Anders als in Vallecas vor zwei Wochen konnte dann nach aber doch angepfiffen werden. Mit einer Viertelstunde Verspätung ging es also für Real Betis und Real Sociedad los. Den Hausherren soll es letztlich recht gewesen sein, sie feierten am Ende durch die Treffer von Paulao, der einen Eckball knapp über die Torlinie bugsierte (18.), und Ruben Castro (81.) einen 2:0-Erfolg. Seinen Anteil am Erfolg der Andalusier hatte auch Adrian, der den Rot-gesperrten Stammkeeper Costa in seinem ersten La-Liga-Einsatz von Beginn an bestens vertrat.

Ein Handelfer ebnet Celta Vigo den Weg

Iago Aspas
Weichensteller vom Punkt: Iago Aspas sorgte für das 1:0.
© Getty ImagesZoomansicht

Erstmals in der laufenden Spielzeit ohne Piotr Trochowski und Ivan Rakitic trat der FC Sevilla am Freitagabend im Balaidos an. Knapp eine Woche nach dem bitteren 2:3 gegen Barça, bei dem Sevilla nach einer 2:0-Führung in der Schlussminuten noch verlor, musste das Team von Trainer Michel den nächsten Rückschlag hinnehmen. Bei Celta Vigo setzte es eine verdiente 0:2-Schlappe. Torhüter Palop sorgte im ersten Durchgang noch dafür, dass zunächst zumindest das torlose Remis erhalten blieb, als er einen Flachschuss des agilen Iago Aspas aus dem rechten unteren Eck fischte (17.). Die Hausherren ihrerseits durften froh sein, dass Krohn-Dehli für ein Ausschlagen mit dem Arm nur Gelb sah (36.).

Celta Vigo bestimmte weitgehend das Geschehen und verbuchte in der 59. Minute auch die entscheidende Szene: Iago Aspas trat einen Freistoß am Strafraumrand, Sevillas Maduro blockte den Ball ab, indem er den Arm vor das Gesicht nahm - Elfmeter. Iago Aspas trat an und verwandelte sicher zum 1:0 (60.). Sevilla tat sich schwer, kam dem Ausgleich aber zumindest einmal sehr nah: Nach Flanke von Jesus Navas köpfte Negredo platziert und wuchtig, fand aber in Schlussmann Sergio Alvarez seinen Meister (76.). So war es dem unmittelbar zuvor eingewechselten de Lucas vorbehalten, per Kopf in der 85. Minute für die Entscheidung zugunsten Celta Vigos zu sorgen.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 08.10., 11:32 Uhr
El Clasico - Ronaldo stoppt Barcas Siegesserie
Messi und Cristiano Ronaldo standen als Doppeltorschützen beim 2:2 im Clasico zwischen Barcelona und Real im Blickpunkt. Die Katalanen halten ihren Acht-Punkte-Vorsprung auf die Königlichen, die das Remis dennoch als Achtungserfolg verbuchen können. Das 2:2 durch CR7, vorbereitet durch Mesut Özil, in 3D ...
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
Tabellenrechner Primera Division
07.10.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -