Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

21.08.2012, 09:12

1. Spieltag: Auftaktsieg für Sevilla - Olinga jüngster Ligatorschütze

Fehlstart für Real, Kaltstart für Bilbao, Neustart für Villa

Startschuss in der Primera Division! Real Madrid ließ zum Auftakt gegen Valencia gleich Zähler liegen, Athletic Bilbao - ohne Martinez und Llorente - unterlag gegen Betis auf spektakuläre Weise. Der FC Barcelona machte gegen Real Sociedad hingegen seine Hausaufgaben und feierte insbesondere Rückkehrer David Villa. "La Liga" startete bereits am Samstagabend in die neue Saison - mit dem jüngsten Liga-Torschützen aller Zeiten. Ein gelungenes Debüt feierte Patrick Ebert bei Valladolid.

Königliche Karambolage: Pepe, Iker Casillas und Xabi Alonso verpassen das Leder - im Gegensatz zu Valencias Jonas.
Königliche Karambolage: Pepe, Iker Casillas und Xabi Alonso verpassen das Leder - im Gegensatz zu Valencias Jonas.
© picture allianceZoomansicht

Am Sonntagabend öffnete sich erstmals in dieser Saison der Vorhang im Estadio Santiago Bernabeu. Hinter der Bühne beim Auftritt gegen den Vorjahresdritten Valencia blieb überraschend Sami Khedira, und das über die gesamte Spielzeit. Lass Diarra durfte dafür im defensiven Mittelfeld ran. Ebenfalls von Beginn an mit dabei: Mesut Özil und Sturmspitze Gonzalo Higuain, der den Vorzug vor Karim Benzema erhielt. Auf Seiten von Valencia lief der Ex-Madrilene Gago auf, der ehemalige Bundesliga-Akteur Nelson Valdez kam erst in der Endphase ins Spiel.

Es dauerte keine zehn Minuten, bis der amtierende Meister das erste Tor auf dem Konto hatte. Allerdings bedurfte es dazu dreier Versuche von Gonzalo Higuain. Keeper Diego Alves hielt zweimal bravourös. Als aber dann immer noch kein Abwehrspieler zu Hilfe kam, fand Higuain doch noch den Weg vorbei am Torhüter. Den Weg "in" den Torhüter fand Pepe kurz vor der Pause. Er prallte bei einer Flanke von halbrechts mit dem Kopf an die Schläfe von Keeper Casillas, den Ball erreichten beide ebenso wenig wie der ebenfalls mit hochgestiegene Xabi Alonso. Jonas hingegen schon: Der Angreifer köpfte das Leder aus elf Metern Distanz ins leere Real-Gehäuse (42.). Pepe und Casillas mussten länger behandelt werden, der portugiesische Abwehrmann blieb zur Pause in der Kabine.

- Anzeige -

Real drückte in der zweiten Hälfte zwar auf die erneute Führung, scheiterte aber entweder an der Latte (65., Higuain per Kopf) oder am starken Keeper Diego Alves (67. gegen Özil, 82. gegen Callejon). Die Königlichen, bei denen Cristiano Ronaldo und Özil keine entscheidenden Akzente setzen konnten, lassen somit gleich zu Rundenbeginn die ersten Zähler liegen.

0:3, 3:3, 3:5 - In Bilbao nimmt der Wahnsinn seinen Lauf

Bilbao hat turbulente Tage hinter sich. Die wechselwilligen Leistungsträger Javi Martinez (FC Bayern) und Fernando Llorente (Juventus Turin) standen gegen Betis nicht im Kader. Zunächst schien es, als hätte das der Bielsa-Elf das Rückgrat gebrochen. Mit 0:3 lagen die Basken nach einer halben Stunde zurück, doch das Spektakel war damit noch lange nicht beendet. Athletic zeigte nach der Pause Moral, glich dank de Marcos (48.) und San José (68., 77.) aus - um dann doch den Kürzeren zu ziehen. Pozuelo (81.) und Molina (87.) ließen das San Mames wieder erstummen, die Zuschauer in der Kathedrale kamen dennoch voll auf ihre Kosten.

Barça startet überzeugend - Villa bedankt sich auf seine Art

Zurück im Rampenlicht: Lionel Messi ließ es gegen Real Sociedad zweimal klingeln.
Zurück im Rampenlicht: Lionel Messi zeigte gegen Real Sociedad sein unerschöpfliches Potenzial.
© getty imagesZoomansicht

Am Abend richteten sich die Augen ins Camp Nou. Barcelonas neuer Trainer Tito Vilanova setzte bei seinem Ligadebüt gegen Real Sociedad auf 14-Millionen-Neuzugang Jordi Alba, der auf der linken Abwehrseite zum Einsatz kam. Hochrangige Akteure wie Piqué, der lange verletzte David Villa oder auch Andres Iniesta blieben vorerst auf der Bank.

Auch in Katalonien ging es vom Anpfiff weg furios zu. Puyol war schon in der 4. Minute mit dem Kopf zur Stelle, doch Real Sociedad schlug prompt in Person von Chori Castro (9.) zurück. Griezmann hatte mit einem punktgenauen Pass in die Schnittstelle zwischen Puyol und Dani Alves vorbereitet. Barça ließ sich aber nicht beirren - schon gar nicht Lionel Messi. Ein wenig Glück brauchte der Floh zwar bei seinem Dribbling in der 11. Minute, das er dann aber umso gekonnter abschloss. Fünf Minuten später war er am kurzen Pfosten ganz einfach einen Schritt schneller - perfekt war das 3:1 (16.) für die Blaugrana. Nach einer schöpferischen Pause dann das Sahnehäubchen: Schier endlos kombinierten die Katalanen durch die eigenen Reihen, bis Tello den entscheidenden Geistesblitz hatte. Sein gefühlvoller Heber von links landete beim völlig freien Pedro, der mit einem knackigen Flachschuss den 4:1-Pausenstand herstellte.

Den spanischen Supercup am Donnerstag gegen Real Madrid im Hinterkopf rotierte Vilanova bereits zur zweiten Hälfte. Iniesta und Piqué kamen für Puyol und Fabregas - doch für den Gänsehautmoment sorgte erst die dritte Einwechslung. Bei der Rückkehr von David Villa (75.) erhob sich das Gros der Zuschauer von den Sitzen. Und nur acht Minuten später bedankte sich "Maravilla" auf seine ihm eigene Art. Iniesta legte das Leder von der Torauslinie zurück auf den Angreifer, der das Leder mit der Innenseite ins lange Eck schon und danach ein Foto seiner Familie mit der Überschrift "Imposible sin vosotros" (Unmöglich ohne euch) entblößte.

Arda Turan sorgt für ein Hallowach

Zu mitternächtlicher Stunde empfing Levante Europa-League-Sieger Atletico Madrid. Schon in der 4. Minute traf El Zhar ins Schwarze, das war ihm in 22 Einsätzen in der Vorsaison kein einziges Mal gelungen. Arda Turan hatte für Atletico die richtige Antwort parat, der Türke war mit dem einem herrlichen Distanzschuss zum 1:1 erfolgreich. Ansonsten tat sich nicht viel in einem Spiel, "das zum Schlafen einlud" (Marca). Neuzugang Christian Lell (München, Berlin) kam bei den Levantinern noch nicht zum Zug, Theofanis Gekas (Bochum, Leverkusen, Frankfurt, Berlin) wurde in der 57. Minute eingewechselt.

Malaga feiert Youngster Olinga - Sevilla zittert sich zum Sieg

Jose Antonio Reyes und David Abraham
Sevillas Reyes (li.) entwischt Getafes Abraham.
© picture alliance

Am Samstag eröffneten Aufsteiger Celta Vigo und der FC Malaga mit dem ersten von 380 Spielen die Saison. Der FC Malaga beendete zwar als Tabellenvierter die Vorsaison, aber nachdem Scheich Al Thani den Öl-Geldhahn abgedreht hat, ist eine Wiederholung dieses Erfolgs höchst unwahrscheinlich.

Doch beim Rückkehrer gelang dank Youngster Olinga ein Sieg. Der 16-Jährige traf bei seinem ersten Einsatz in der Profimannschaft in der 84. Minute zum Sieg und ist nun jüngster Primera-Torschütze aller Zeiten. Vigo hatte allerdings ebenfalls seine Chancen, in der Nachspielzeit scheiterte Cabral aus kurzer Distanz an der Querlatte.

Anschließend startete der FC Sevilla mit einem 2:1-Erfolg gegen den FC Getafe in die neue Saison. Bei den Andalusiern standen auch die ehemaligen Bundesliga-Profis Trochowski (FC Bayern, HSV) und Rakitic (Schalke) in der Startelf. Nach den Treffern von Fazio (34.) und Nationalstürmer Negredo (39., Strafstoß) deutete eigentlich vieles auf einen lockeren Sieg Sevillas hin. Doch die Hauptstädter steigerten sich in Durchgang zwei, Alexis sorgte mit seinem Tor in der 50. Minute nochmals für Spannung. Doch zu mehr sollte es nicht mehr reichen, die Elf von Trainer Michel konnte sich die ersten drei Punkte gutschreiben lassen.

Mallorca hat die besseren Nachteulen

Ein höchst umstrittenes Novum gab es, als zu später Stunde Mallorca Espanyol empfing: Das Spiel wurde um 23 Uhr angepfiffen. Diese späte Anstoßzeit führte zu heftigen Protesten, doch die Liga setzte sich durch. Dank eines Doppelpacks von Hemed (2., 86.) setzte sich Mallorca (bei einem Gegentor von Wakaso in der 6. Minute) mit 2:1 durch.

Oscar lässt Ebert beim Debüt jubeln

Auch für den Montagabend wurden noch drei Spiele angesetzt. Aufsteiger La Coruna meldete sich mit einem 2:0 über Osasuna in der Primera Division zurück. Rayo Vallecano kam im Anschluss zu einer mehr als glücklichen Saisonpremiere gegen den FC Granada: 93 Minuten blieb die Partie torlos, dann schlug Joker Trashorras zu. Für den Abschluss des ersten Spieltags sorgten Real Saragossa und Valladolid - ab 23 Uhr. Beim Aufsteiger liefen die früheren Bundesligaprofis Ebert (Berlin) und Rukavina (Dortmund, 1860) von Beginn an auf, beide bildeten gemeinsam die rechte Seite. Erfolgreich war das Debüt auch noch: Oscars Treffer unmittelbar vor der Pause ließ Valladolid einen 1:0-Auswärtssieg feiern.

21.08.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Liga BBVA - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1 FC Barcelona5:13
 
2 Real Betis Sevilla5:33
 
3 Deportivo La Coruna2:03
 
4 RCD Mallorca2:13
 
  FC Sevilla2:13
 
6 FC Malaga1:03
 
  Real Valladolid1:03
 
  Rayo Vallecano1:03
 
9 Atletico Madrid1:11
 
  Real Madrid1:11
 
  FC Valencia1:11
 
  UD Levante1:11
 
13 Espanyol Barcelona1:20
 
  FC Getafe1:20
 
15 FC Granada0:10
 
  Real Saragossa0:10
 
  Celta Vigo0:10
 
18 Athletic Bilbao3:50
 
19 CA Osasuna0:20
 
20 Real Sociedad San Sebastian1:50
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -