Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

04.06.2012, 00:13

Polen souverän - Welbeck rettet England

Spanien müht sich gegen China - Abfuhr für die Seleção

Etliche EM-Starter unterzogen sich am Samstag einem letzten Formtest. Der deutsche Gruppengegner Dänemark kam zu einem 2:0 gegen Australien, die Niederländer fertigten Nordirland mit 6:0 ab. Polen schoss sich mit einem 4:0 gegen Andorra für die EM warm. Portugal unterlag der Türkei, England setzte sich knapp gegen Belgien durch. Titelverteidiger Spanien kam am Sonntag gegen China zu einem Arbeitssieg, Brasiliens Test gegen Mexiko verlief für die Seleção alles andere als wunschgemäß.

Die "Rote Furie" in blau: David Silva (re.) traf in Sevilla entscheidend für Spanien.
Die "Rote Furie" in blau: David Silva (re.) traf in Sevilla entscheidend für Spanien.
© getty imagesZoomansicht

In Sevilla lud Spanien das Team aus China zum EM-Test. Der Welt- und Europameister setzte sich bei der Generalprobe zwar durch, konnte beim hart umkämpften 1:0-Erfolg allerdings nicht durchweg überzeugen. Das Team von Trainer Vicente del Bosque erzielte den Siegtreffer durch David Silva erst in der 85. Minute, Andres Iniesta agierte dabei als Vorbereiter.

Del Bosque hatte zahlreiche Stars wie Torjäger Fernando Torres oder auch Iniesta zunächst geschont und erst im Laufe der Partie eingewechselt. Alvaro Negredo und Santi Cazorla durften sich unter anderem von Beginn an bewähren. Nicht mitwirken konnte Cesc Fabregas, der noch an Oberschenkelproblemen laboriert. Das erste Gruppenspiel bei der Europameisterschaft steht am 10. Juni in Danzig gegen Italien auf dem Programm. In der Vorrundengruppe C warten zudem die Außenseiter Irland (14. Juni) und Kroatien (18. Juni).

- Anzeige -

Mexiko in Texas eiskalt

Ebenfalls am Sonntag trafen sich Brasilien und Mexiko zu einem Freundschaftsspiel im Cowboys Stadium von Arlington/Texas. Die "Seleçao" nahm das Heft des Handelns zwar zunächst in die Hand, tat sich aber schwer, klare Chancen zu erspielen. Mexiko konterte - und das mit Erfolg. Giovani dos Santos von Tottenham Hotspur ließ Brasiliens Keeper Rafael mit einem frechen Heber aus spitzem Winkel keine Chance, das Leder senkte sich genau ins Tordreieck (22.). Doch damit nicht genug: Noch vor der Pause erhöhte "El Tri" auf 2:0, und wieder war dos Santos entscheidend beteiligt. Juan hatte den Angreifer im Strafraum zu Fall gebracht, ManUnited Stürmer Javier "Chicharito" Hernandez ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht nehmen (33.).

Brasilien zeigte auch in der zweiten Hälfte wenig Erhellendes, allerdings dürften auch die vielen Wechsel zur Hemmung des Spielflusses beigetragen haben. Ein Freistoß von Hulk (70.) sowie ein Schussversuch von Juan (74.) waren noch die gefährlichsten Szenen, beide Male war jedoch Keeper José Corona zur Stelle. Bei den Mexikanern spielte der Stuttgarter Maza über die komplette Distanz durch.

Polen siegt locker gegen Andorra

Robert Lewandowski
Artistisch: Polens Robert Lewandowski erzielte gegen Andorra das 2:0.
© picture allianceZoomansicht

Einen lockeren Aufgalopp feierten die Polen gegen Andorra. Der Co-Gastgeber der EURO 2012 siegte gegen den Pyrenäen-Staat mit 4:0 (3:0). Die Elf von Nationalcoach Franciszek Smuda konnte sich dabei in Warschau auf ihre Bundesliga-Profis verlassen. Nach der Führung durch Obraniak (13.) stellten die beiden Dortmunder Double-Sieger Lewandowski (37.) und Blaszczykowski (39., Elfmeter) mit einem Doppelpack die Weichen noch vor der Pause auf Sieg. Besonders der Treffer von Lewandowski war sehenswert, per Seitfallzieher traf der Mittelstürmer ins Tor.

Neben den beiden Dortmundern gehörten auch ihr Vereinskollege Piszczek sowie der Bremen Boenisch und der Mainzer Polanski der polnischen Startelf an. Nach dem Seitenwechsel blieb Polen gegen den Fußball-Zwerg haushoch überlegen, allerdings fehlte die letzte Konsequenz vor dem Tor. 13 Minuten vor dem Abpfiff erzielte dann Wasilewski vor 37.000 Zuschauern den Endstand.

Bei der EURO 2012 trifft Polen in der Gruppe A am kommenden Freitag im Auftaktspiel auf Griechenland, anschließend geht es am 12. Juni gegen Russland, ehe zum Abschluss der Vorrunde Tschechien als Gegner wartet.

Welbeck schenkt der Queen zum Jubiläum einen Sieg - Neue Sorgen für Hodgson

Danny Welbeck trifft
Englands Welbeck (Mi.) überwindet den belgischen Keeper Mignolet zum Siegtor.
© Getty Iamges

Am Tage des Diamantenen Thronjubiläums der britischen Queen Elizabeth II. gewann die englische Nationalelf mit 1:0 (1:0) gegen Belgien. Matchwinner für die Three Lions war Danny Welbeck. Der ManUnited-Angreifer erzielte in der 36. Minute das Siegtor. Für Nationaltrainer Roy Hodgson gab es nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel jedoch neue Verletzungssorgen: Gary Cahill musste früh ausgewechselt werden, nachdem Gegenspieler Mertens ihn von hinten gegen Torhüter Hart schubste. Es besteht der Verdacht auf einen Kieferbruch. Und auch Cahills Partner im Abwehrzentrum, Vereinskollege John Terry, zog sich eine Oberschenkelblessur zu. Gareth Barry und Frank Lampard ereilte in der vergangenen Woche bereits das verletzungsbedingte EM-Aus. Müssen die "Three Lions" weitere Rückschläge hinnehmen?

Die 85.000 Zuschauer in Wembley sahen viel Leerlauf. Die Engländer, die in Welbeck nur einen echten Angreifer auf das Feld schickten, blieben in der Offensive vieles schuldig. Lediglich noch ein Pfostenschuss durch Tottenhams Defoe sorgte nochmals für Aufregung. Nur gut, dass auch die in der Defensive gut gestaffelten Belgier nach vorne harmlos blieben. Ein Aluminiumtreffer von Guillaume Gillet (78.) war mehr oder weniger die einzig nennenswerte Aktion.

Ab der 53. Minute durfte auch der englische Starstürmer Rooney mitwirken. Der Angreifer von Manchester United ist wegen seiner Roten Karte aus dem EM-Qualifikationsspiel in Montenegro (2:2) für die ersten beiden EM-Spiele Englands am 11. Juni gegen Frankreich sowie am 15. Juni gegen Schweden gesperrt. Erst im letzten Spiel der Gruppe D am 19. Juni gegen den Co-Gastgeber Ukraine kann Nationalcoach Roy Hodgson auf seinen Hoffnungsträger zählen.

Kroatien noch steigerungsfähig

Dagegen verpatzte Kroatien seine Generalprobe. Die Kroaten kamen in Oslo gegen Norwegen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Eduardo brachte die Elf von Trainer Slaven Bilic in der 81. Minute in Führung, doch Tarik Elyounoussi gelang in der Nachspielzeit noch der Ausgleich.

Bilic sah im Spiel seiner Mannschaft, in der mit Mandzukic (VfL Wolfsburg), Perisic (Borussia Dortmund) und Schildenfeld (Eintracht Frankfurt) drei Bundesligaprofis in der Startformation standen, viel Leerlauf. Zur zweiten Halbzeit wurde dann auch noch Olic eingewechselt, der zukünftige Wolfsburger musste aber nach 71 Minuten wieder den Platz verlassen. Kroatien hat in der Gruppe C mit Welt- und Europameister Spanien, dem vierfachen Weltmeister Italien und Irland eine schwere Aufgabe vor sich.

Im Einsatz waren mit den Niederlanden, Dänemark und Portugal auch die deutschen Gruppengegner. Die Portugiesen unterlagen der Türkei in Lissabon mit 1:3.

Die wichtigsten Infos zur EURO 2012 - im kicker Sonderheft

04.06.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -