Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

30.04.2012, 10:12

Der Titel-Showdown: ManCity empfängt ManUnited

Derby und "decider": Wer holt den Titel nach Manchester?

Manchester brodelt! Heute Abend (21 Uhr, im ausführlichen LIVE!-Ticker bei kicker online) entscheidet sich wohl das Meisterschaftsrennen in der Premier League, wenn City zum 162. Manchester-Derby United empfängt, der Zweite den Ersten. Die Blauen spielen die Bedeutung herunter, die Roten fuhren extra ins Trainingslager. Verspielt United den 20. Liga-Triumph noch? Jubelt City erstmals seit 1968? kicker online blickt voraus...

Rio Ferdinand (l.) gegen Micah Richards, hier bei Uniteds 3:2 Sieg in der 3. Runde des FA Cups
Der Kampf um Manchester und Meisterschaft: City (r. Richards) trifft auf United (Ferdinand)!
© picture allianceZoomansicht

Die Ausgangslage: Rechnen überflüssig

ManCity braucht einen Sieg, ManUnited einen Punkt - komplizierte Rechenspiele sind überflüssig: Bei drei Punkten Vorsprung auf den Rivalen haben die Red Devils schon bei einem Remis beste Aussichten auf die Titelverteidigung, City wäre bei einem Dreier dank der um dann mindestens acht Treffer besseren Tordifferenz Erster. Beide haben den Liga-Triumph am Montag also in der eigenen Hand, es ist ein echtes Entscheidungsspiel, ein "decider", wie der Brite sagt.

Die Form: Ferguson ärgern die "dummen Gegentore"

Besser drauf scheinen momentan die Citizens zu sein, die jüngsten drei Auftritte brachten drei Siege und zwölf Tore hervor, gerade in der Offensive funktioniert das Zusammenspiel wieder hervorragend. United dagegen verspielte den zwischenzeitlichen Acht-Punkte-Vorsprung mit einem 0:1 in Wigan und einem 4:4 gegen Everton, die unkonzentrierte Abwehr bereitet Sorgen. "Wir dürfen keine dummen Gegentore kassieren", warnt Ferguson vor dem Trip ins Etihad Stadium.

Die Stimmung: Mancini schläft friedlich, Ferguson heizt an

Showdown, Topspiel, Gipfeltreffen: Zu diesen medialen Superlativen will City-Coach Roberto Mancini nicht beitragen. Seit Wochen erklärt der Italiener, das Titelrennen sei zugunsten von United entschieden, auch jetzt, da City wieder aus eigener Kraft Meister werden kann, sagt er seelenruhig, United werde "wahrscheinlich" Erster. Das Duell am Montag? "Natürlich ist das Match sehr wichtig, aber ich glaube nicht, dass mein Herz schneller schlagen wird. Ich werde friedlich schlafen. Es gibt Wichtigeres im Leben."

Ferguson dagegen gibt bereitwillig den Anheizer. "Das ist das wohl wichtigste Derby, seit ich bei United bin", sagte er auf der Spieltagspressekonferenz und überraschte mit der Feststellung, dass die City-Derbys den Liverpool-Duellen langsam den Rang ablaufen. "In Sachen Wichtigkeit hat es Liverpool schon abgelöst." Und zwar derart, dass Ferguson die Seinen sogar fürs Wochenende zu einem Trainingscamp an einem geheimen Ort außerhalb Manchesters bat. Aber: "Das Trainingsprogramm wird genau das gleiche sein."

- Anzeige -

Das Personal: Mancini setzt auf Tevez/Aguero, Ferguson auf die Flügel

Personelle Sorgen halten sich beiderseits in Grenzen, City steht sogar Balotelli nach dessen Sperre wieder zur Verfügung. Auflaufen dürfte aber das Duo Tevez/Aguero (Dzeko war zuletzt nicht einmal mehr Joker). Die beiden Argentinier harmonieren prächtig, Tevez ist nach Einwechselverweigerung und unerlaubtem Heimaturlaub wieder integriert. "Ich hatte immer ein gutes Verhältnis zu ihm", behauptete Mancini am Freitag. Abgesehen von den Langzeitverletzten (u.a. Vidic, Fletcher) sind auch bei United alle bereit, Fergusons Trumpf sind die offensiven Flügel, wo Valencia, Young und Nani die Liga durcheinanderwirbeln.

Die Psyche: Wer verspielt den Titel?

Wer auch immer Meister wird in England - der Unterlegene muss sich ankreiden lassen, den Titel verspielt zu haben: City lag zwischenzeitlich mit fünf, United zuletzt sogar mit acht Zählern Vorsprung an der Spitze. "Es ist egal, was passiert ist, wer Punkte liegengelassen hat und wer nicht", entgegnet Ferguson. "Es hängt alles an diesem einen Spiel." Für City sprechen Form, Heimvorteil, Einzelspieler-Qualität und die 6:1-Gala im Hinspiel; für United das 3:2 im FA Cup, die Ausgangslage, die Erfahrung, der Teamspirit - und das Restprogramm.

Das Restprogramm: Knackpunkt Newcastle?

Hier ist United klar im Vorteil. Nach dem Derby folgen das Heimspiel gegen das auswärtsschwache Swansea und der Auftritt beim AFC Sunderland, für den es um nichts mehr geht. City dagegen reist noch zum Team der Stunde aus Newcastle und empfängt QPR, das im Keller jeden Punkt braucht und zuletzt mit (Heim-)Siegen gegen Liverpool, Tottenham und Arsenal für Furore sorgte. Decider hin oder her - eine echte Vorentscheidung fällt am Montag wohl nur, wenn ManCity nicht gewinnt. Auch Mancini weiß: Dann wird United wahrscheinlich Meister.

Tabellenrechner Barclays Premier League
30.04.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Barclays Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Manchester City88:2783
 
2Manchester United86:3383
 
3FC Arsenal68:4466
 
4Tottenham Hotspur63:4065
 
5Newcastle United55:4665
 
6FC Chelsea62:4161
 
7FC Everton47:3952
 
8FC Liverpool43:3849
 
9FC Fulham46:4849
 
10West Bromwich Albion41:4746
 
11AFC Sunderland44:4345
 
12Swansea City43:4944
 
13Stoke City34:5044
 
14Norwich City47:6343
 
15Aston Villa36:5037
 
16Wigan Athletic38:6037
 
17Queens Park Rangers40:6334
 
18Bolton Wanderers42:7334
 
19Blackburn Rovers47:7531
 
20Wolverhampton Wanderers38:7924
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -