Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

01.04.2012, 22:55

Überblick: Milan-Remis, Inter-Wahnsinn bei Stramaccioni-Debüt

Juve macht das Meisterrennen spannend

Juventus siegte am Sonntagabend klar gegen Napoli und setzt Spitzenreiter Milan unter Druck. Die Mailänder mussten sich am Samstag beim Überraschungsteam Catania mit einem 1:1 begnügen. Lazio kassierte in Parma einen Rückschlag im Kampf um Platz 3. Die Konkurrenz, inklusive der Roma, die mittags Novara abfertigte, rückt dem Klose-Klub nun auf die Pelle. Beim Debüt vom neuen Inter-Trainer Andrea Stramaccioni gegen Genua sahen die Fans neun Tore, Platzverweise und eine Elfmeterflut.

Juve feiert den deutlichen Sieg über Napoli.
Juve feiert den deutlichen Sieg über Napoli.
© Getty ImagesZoomansicht

Juventus empfing zum Abschluss des Spieltags Napoli und nutzte den Ausrutscher von Milan mit einem 3:0-Erfolg eindrucksvoll. Beide Trainer konnten personell aus dem Vollen schöpfen, bei Juve kehrte Lichtsteiner nach Sperre zurück, Napoli konnte wieder auf den zuletzt verletzten Maggio zurückgreifen. Allerdings musste Coach Mazzari ihn schon nach einer knappen halben Stunde ersetzen, weil er sich wieder eine Blessur zuzog. Nach einer torlosen ersten Hälfte erhöhte das Team von Antonio Conte den Druck und ging durch Bonucci in Führung. Ein tolles Solo des ehemaligen Leverkuseners Vidal brachte das 2:0. Den Schlusspunkt setzte Quagliarella, der gegen seinen Ex-Klub auf den Torjubel verzichtete. Danach sah zu allem Überfluss für Napoli auch noch Zuniga Rot, weil er Chiellini mit dem Ellenbogen traf. Während Juve bis auf zwei Zähler auf Milan heranrückt, verpasste es Napoli Lazio im Kampf um die Champions-League-Plätze zu überflügeln.

Roma: Pflichtaufgabe Novara gelöst

Lazio und Platz drei im Blick: Die Roma um die Torschützen Simplicio (oben) und Marquinhos (Nr. 7), links Totti und Kjaer.
Lazio und Platz drei im Blick: Die Roma um die Torschützen Simplicio (oben) und Marquinhos (Nr. 7), links Totti und Kjaer.
© Getty Images

Den Auftakt am Sonntagmittag bestritt in der Serie A Ex-Meister AS Rom, der in dieser Saison bislang der Musik und vor allem dem Lokalrivalen hinterherläuft. Doch das könnte sich noch ändern, denn die Heimaufgabe gegen Aufsteiger Novara, erstmals seit 1956 bei der Roma zu Gast, konnte die Elf von Trainer Luis Enrique nach Startschwierigkeiten problemlos lösen. Caracciolo hatte die Norditaliener nach 17 Minuten in Front gebracht. Doch fünf verschiedene Torschützen der Giallorossi - Marquinhos, Osvaldo, Simplicio, Bojan und Lamela - drehten den Spieß um. Nur noch vier Punkte beträgt der Rückstand der Roma auf Lazio nach dem 5:2-Heimsieg.

Inter: Milito-Dreierpack beim Torfestival

Furioser Auftakt auf der Inter-Bank: Andrea Stramaccioni bejubelt mit Mauro Zarate eines der Tore beim 5:4-Sieg.
Furioser Auftakt auf der Inter-Bank: Andrea Stramaccioni bejubelt mit Mauro Zarate eines der Tore beim 5:4-Sieg.
© Getty ImagesZoomansicht

Eindeutig im Fokus am Sonntagnachmittag stand das Spiel Inter Mailand gegen Genua 93. Mit dem jungen Andrea Stramaccioni (36, bisher Inter-U-19) nahm schon der dritte Coach in der laufenden Saison auf der Bank der Blau-Schwarzen Platz. Und es sollte ein unvergessliches Debüt werden!

Die Fans in San Siro sahen einen Neun-Tore-Thriller, aus dem Inter als 5:4-Sieger hervorging. Mann des Nachmittags war Diego Milito mit einem Dreierpack - in einer Partie, die durch zwei Rote Karten negativ gekrönt wurde.

Ohne Sneijder und Maicon legte Inter stark los, Milito sorgte für eine vermeintlich beruhigende 2:0-Führung. Der Ex-Genua-Star bejubelte seine Tore nicht. Beim ersten Treffer köpfte der Argentinier ein, beim zweiten umspielte er die Abseitsfalle und gab Keeper Frey das Nachsehen. Als Walter Samuel nach Lucios Vorarbeit das 3:0 markierte (38.), schien das Spiel entschieden. Doch es fehlten noch sechs Tore ...

- Anzeige -

Genua verkürzte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch Moretti, für Spannung war also gesorgt. Im zweiten Abschnitt gab's dann den ersten von vier Strafstößen: Zanetti klärte mit der Hand, Palacio verkürzte vom Punkt. Inter war wieder gefordert, und Zarate schloss ein energisches Solo mit dem 4:2 ab (74.). Doch die Ligurier kamen abermals zurück: Palacio trickste die Abseitsfalle aus, Inter-Keeper Julio Cesar brachte den Stürmer zu Fall und sah Rot. Gilardino verwandelte vom Punkt gegen Ersatzmann Castellazzi - 3:4 aus Sicht der Gäste (80.).

Die spielten nicht lange Zeit in Überzahl, denn Belluschi rutschte im Strafraum in Guarin, sah auch Rot und verursachte den nächsten Elfer. Eine umstrittene Entscheidung, Milito verwandelte zum 5:3 (85.). Dann spielte Lucio im 16er Foul gegen Sculli ("hohes Bein"), Referee Paolo Valeri zeigte wieder auf den Punkt. Gilardino traf nochmals - zum Endstand. Inter stockte sein Konto auf 44 Zähler auf und darf wieder international denken.

Destro sorgte für enttäuschte "Zebrette"

Im Kampf um die Europa-League-Plätze unterlag Udinese Calcio beim AC Siena, der dank Destro 1:0 gewann. Den ersten Auswärtssieg im 15. (!) Versuch landete US Palermo durch ein 3:1 in Bologna. Budan, Hernandez und Ilicic drehten den Spieß nach Rückstand im zweiten Abschnitt noch um. Zittern muss Florenz nach der 1:2-Heimniederlage gegen Chievo. Rigoni schoss die Gäste in der 88. Minute zum Sieg. Fünf Punkte Vorsprung sind es noch für die Violetten bis zur Abstiegszone.

Milan gestresst - Lazio-Leihgabe Floccari lässt Parma jubeln

Sergio Floccari
Ärgerte den Verein, der ihn nach Parma verlieh: Sergio Floccari traf gegen Lazio doppelt.
© Getty ImagesZoomansicht

Der AC Mailand im Terminstress. Vor dem Rückspiel beim FC Barcelona im Champions-League-Viertelfinale (Hinspiel 0:0) machten die Rossoneri zum Spieltagsauftakt am Samstag in Catania Station. Wegen Sperren und Verletzungen kam Trainer Massimiliano Allegri dabei gar nicht dazu, Stammkräfte für Barça zu schonen. Catania ist eine der großen Überraschungen der Saison und versteckte sich auch vor dem Meister nicht. Der ging nach Chancen auf beiden Seiten aber in Führung: Nach schönem Zusammenspiel mit Ibrahimovic überwand Robinho Torhüter Carrizo mit einem Schuss ins kurze Eck (34.).

Die Sizilianer waren nicht übermäßig beeindruckt, nur die Latte verhinderte den Ausgleich von Gomez. Kurz nach der Pause überwand jener dann Milan-Torhüter Abbiati per Kopf, doch der Assistent hatte die Fahne oben - zu Unrecht. In der 57. Minute gelang Catania aber doch der hoch verdiente Ausgleich: Spolli drosch den Ball nach einer Ecke aus kurzer Distanz in die Maschen. Eine Milimeterentscheidung gab es auf der anderen Seite: Nachdem Robinho Carrizo umkurvt hatte, rettete Marchese in höchster Not - ob noch auf oder schon hinter der Linie konnten selbst die Zeitlupen nicht klären. So blieb es beim 1:1, Milans Vorsprung an der Spitze schrumpfte am Sonntagabend auf zwei Punkte.

Ohne den am Oberschenkel verletzten Klose gastierte Lazio am Samstagabend beim FC Parma, der zuletzt achtmal in Folge nicht gewonnen hatte. Der Befreiungsschlag gelang den Schinkenstädtern gegen die Römer. Inter-Leihgabe Mariga schoss bereits in der fünften Minute zur Führung ein, sieben Minuten später war es der von Lazio an Parma ausgeliehene Floccari, der nachlegte. Scaloni verkürzte zwar vor der Pause, doch der zweite Durchgang gehörte komplett den Gastgebern. Mit dem zweiten Treffer gegen seinen Stammverein machte Floccari alles klar. Während Parma drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf einfuhr, musste Lazio einen Rückschlag im Rennen um Platz drei hinnehmen.

01.04.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1AC Mailand60:2464
 
2Juventus Turin49:1762
 
3Lazio Rom44:3751
 
4SSC Neapel54:3548
 
5Udinese Calcio40:2848
 
6AS Rom47:3747
 
7Inter Mailand43:4244
 
8Catania Calcio39:3843
 
9AC Chievo Verona27:3739
 
10US Palermo44:4739
 
11Cagliari Calcio31:3637
 
12Atalanta Bergamo33:3137
 
13FC Bologna32:3836
 
14AC Siena34:3136
 
15FC Parma38:4735
 
16CFC Genua 189341:5634
 
17AC Florenz30:3733
 
18US Lecce31:4528
 
19Novara Calcio26:5124
 
20AC Cesena18:4719
- Anzeige -

- Anzeige -