Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

21.03.2012, 23:53

City und QPR drehen ihre Spiele - Arsenal Dritter

Tevez wird zum Matchwinner in Manchester

Die Fußball-Woche in England stand unter dem Eindruck des Dramas um Fabrice Muamba. Nebenbei ging der Titelkampf in der Premier League in die nächste Runde: Manchester United legte am Sonntag mit einem mühelosen 5:0 in Wolverhampton vor und setzte City unter Druck. Am Mittwoch sah es lange so aus, als ob die Citizens bei den Blues straucheln würden, aber Nasri hatte etwas dagegen. Arsenal profitierte von Tottenhams Ausrutscher. Liverpool blamierte sich gehörig.

Carlos Tevez wird eingewechselt.
Es ist so weit: Tevez wird eingewechselt. Mancini schaut noch skeptisch, doch der Joker legte später den Siegtreffer auf.
© picture allianceZoomansicht

Bereits am Dienstag holten die Blackburn Rovers wichtige Punkte im Kampf um den Ligaverbleib. David Hoilett (59.) und Yakubu (86.) sicherten den knappen 2:0-Heimsieg gegen Sunderland.

Tevez Matchwinner beim Comeback

Die Begegnung zwischen Manchester City und Chelsea am Mittwochabend wurde von den Schlagzeilen um Carlos Tevez begleitet. Der Argentinier stand erstmals seit dem Champions-League-Spiel bei Bayern München (0:2) im September wieder im Kader der Himmelblauen. Zunächst saß er jedoch auf der Bank.

Sportlich gesehen benötigte City unbedingt einen Sieg gegen die Blues, um nicht den Anschluss zum Lokalrivalen an der Tabellenspitze zu verlieren. Nach einer Stunde wurde es allerdings nicht leichter für die Gastgeber: Eine Ecke von Chelsea brachten sie nicht aus dem Strafraum, Cahill bedankte sich und schob ein. Es dauerte bis zur 78. Minute, ehe Aguero für ManCity per Elfmeter ausgleichen konnte.

- Anzeige -

Fünf Minuten vor Schluss schlug dann die Stunde von Tevez, der in der 66. Minute eingewechselt worden war: Er legte den Ball quer zu Nasri, der das Leder über Cech hinweg ins Tor lupfte. Chelsea fand keine Antwort mehr. City bleibt mit dem Sieg Tabellenzweiter - einen Punkt hinter United.

Liverpool verschenkt die Punkte

Gegen die Queens Park Rangers sah es lange so aus, als ob Liverpool die Punkte mit nach Hause nehmen würde. Coates hatte die Gäste mit einem spektakulären Volley in Front gebracht(54.), Kuijt in der 72. Minute nachgelegt. Wer gedachte hatte, dass die Londoner, vor dem Spiel auf einem Abstiegsplatz, jetzt aufgeben würden, den belehrte die Mannschaft eines Besseren.

Derry köpfte fünf Minuten nach dem 0:2 zum Anschlusstreffer ein. Vier Minuten vor dem Ende folgte dann der nächste Schock für Liverpool: Cissé, von 2004 bis 2006 an der Anfield Road unter Vertrag, war ebenfalls mit dem Kopf zur Stelle. Doch es kam noch härter für den 19-maligen englischen Meister. In der Schlussminute traf Mackie ins linke untere Eck zum 3:2 Endstand.

Platztausch zwischen Londonern

Es waren noch zwei weitere Londoner Teams am Mittwoch im Einsatz: Tottenham hatte Stoke zu Gast. Die Hausherren hatten die letzten drei Partien verloren und wieder sah es nicht gut aus. Eine Viertelstunde vor Schluss schaltete Jerome nach Huth-Vorlage am schnellsten und schob zur Führung ein. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit gelang den Spurs der Ausgleich durch einen Kopfball des ehemaligen Hamburgers van der Vaart.

Nutznießer des Unentschiedens war der FC Arsenal. Zu Gast in Everton fiel das einzige Tor des Abends bereits in der achten Minute. Englands Top-Scorer van Persie brachte eine Ecke in den Strafraum, wo Vermaelen am höchsten stieg und einköpfte. Mit dem Dreier zogen die Gunners an Tottenham vorbei auf Rang drei der Tabelle.

Valencia, Rooney, Scholes und der Referee in Wolverhampton
Locker-leicht im Molineux: Valencia, Rooney und Scholes jubeln - der Referee hält sich zurück.
© picture allianceZoomansicht

Sonntag: Spieltag im Schatten von Muambas Zusammenburch

Das spannende Titelrennen hin oder her - der Sonntag stand auf der Insel natürlich auch im Zeichen des Bangens um Boltons Fabrice Muamba, der am Samstag beim FA-Cup-Spiel in Tottenham kollabiert war und dessen Zustand weiterhin kritisch ist. Auch im Stadion Molineux, wo Wolverhampton Manchester United in der Liga empfing, gedachte man vor dem Anpfiff mit einminütigem Applaus Muamba.

Das Spiel selbst war dann nach 39 Minuten entschieden - weil Wolves-Torjäger Fletcher einen Kopfball knapp neben das Tor setzte (18.), Evans nach einer Ecke ungedeckt zum 1:0 für United traf (21., sein erstes Tor im 119. Pflichtspiel für die Red Devils) und Zubar eine vollkommen unnötige Gelb-Rote Karte sah (39.). Der Rest war ein munteres Trainingsspiel der Gäste, die mit Welbeck, Hernandez und Rooney ohnehin sehr angriffslustig angetreten waren. Der bärenstarke Valencia erhöhte nach Rooneys Steilpass infolge einer Wolves-Ecke (!) und legte Welbeck noch den 3:0-Pausenstand auf.

Riesige Abwehrlücken bei den Gastgebern, die nur eines der letzten 14 Spiele gewonnen hatten, machten es den Red Devils leicht - die jetzt ein neues Ziel in Angriff nahmen: die Tordifferenz, die vor dem Spiel um acht Treffer schlechter war als die von City. Hernandez schraubte das Ergebnis nach einer guten Stunde auf 5:0, zweimal völlig unbehelligt, zweimal war Valencia an der Entstehung beteiligt (56., 61.). Die allerletzte Konsequenz ließ United in der Schlussphase dann vermissen, mit dem locker-leichten 5:0 gab man sich letztlich zufrieden. Damit hatte die Ferguson-Truppe vorerst vier Punkte zwischen sich und ManCity gebracht.

Newcastle siegt dank Matchwinner Cissé

Im Kampf um die Champions-League-Qualifikation schnappte sich Newcastle einen wertvollen 1:0-Heimsieg gegen Norwich, per Außenrist herausgeschossen vom Ex-Freiburger Cissé (11.). Weitere Hochkaräter für den Senegalesen und seinen Sturmpartner Ba entschärfte Gäste-Keeper Ruddy klasse, und so mussten die Magpies am Ende noch einmal ordentlich zittern - mit Erfolg.

FA Cup: Torres lacht wieder - Liverpool fährt wieder nach Wembley

Fernando Torres jubelt mit Branislav Ivanovic über sein erstes Tor seit über 25 Stunden
Den Torjubel nicht verlernt - das Lachen auch nicht: Fernando Torres nach seinem ersten Tor gegen Leicester.
© picture alliance

Weiter im Aufwind ist der FC Chelsea. Im FA Cup gelang der vierte Sieg im vierten Pflichtspiel unter Interimstrainer Roberto di Matteo und damit der Halbfinaleinzug. Fast wichtiger aber: Fernando Torres hat ein Tor geschossen! Beim 4:1 n.V. in der Champions League gegen Neapel hatte der Spanier die 24-Stunden-Marke in Sachen Torlosigkeit in Pflichtspielen geknackt, beim 5:2 gegen Leicester City, letzter Zweitligist im Wettbewerb, traf er nun zum zwischenzeitlichen 3:0 und 4:1. Die Stamford Bridge bebte, die Chelsea-Akteure feixten - Torres inklusive.

Di Matteo hatte die Startelf aus dem Napoli-Spiel gehörig durcheinandergewirbelt, aber auch die 1B-Version ließ mit einer engagierten Leistung keine Zweifel am Weiterkommen aufkommen. Cahill nach einer Ecke (12.) und Kalou nach schöner Torres-Vorarbeit (18.) machten früh alles klar, ehe Torres die Kugel nach Meireles-Zuspiel technisch stark flach ins untere Eck setzte (68.) und schließlich mit dem Kopf sogar nachlegte (86.). Di Matteo durfte lächelnd den Daumen nach oben recken - die Chaos-Tage bei den Blues sind erst mal Vergangenheit.


Halbfinal-Auslosung (beide Spiele im Wembleystadion, 14./15. April):

Liverpool - Everton/Sunderland
Tottenham/Bolton - Chelsea


Die Champions-League-Qualifikation ist für den FC Liverpool zuletzt in weite Ferne gerückt, dafür ist der Pokal-Doppelpack noch drin: Nach dem Triumph im Ligapokal stehen die Reds im FA Cup nun schon im Halbfinale. Gegen Stoke - Huth spielte von Beginn an - gelang ein umkämpfter 2:1-Sieg. Suarez besorgte nach Doppelpass mit Maxi Rodriguez die Führung (23.), die der Ex-Liverpooler Crouch (erstes Tor gegen die ehemaligen Kollegen) postwendend nach einer Ecke egalisierte (27.). Matchwinner wurde letztlich Downing, der nach einer knappen Stunde einen unbeabsichtigten Hackentrick von Kapitän Gerrard dankend verwertete. Wieder Wembley also für die Dalglish-Elf, denn schon das Halbfinale wird dort stattfinden.

21.03.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Barclays Premier League - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Manchester United73:2770
 
2Manchester City71:2169
 
3FC Arsenal58:3955
 
4Tottenham Hotspur53:3554
 
5FC Chelsea49:3449
 
6Newcastle United41:4147
 
7FC Liverpool35:2942
 
8Swansea City34:3439
 
9AFC Sunderland36:3337
 
10FC Everton28:3237
 
11Stoke City28:4037
 
12FC Fulham37:4036
 
13West Bromwich Albion35:3836
 
14Norwich City39:4636
 
15Aston Villa31:3533
 
16Blackburn Rovers42:6028
 
17Queens Park Rangers32:5025
 
18Bolton Wanderers31:5723
 
19Wigan Athletic25:5422
 
20Wolverhampton Wanderers30:6322
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Fernando Torres

Vorname:Fernando Jose
Nachname:Torres Sanz
Nation: Spanien
Verein:FC Chelsea
Geboren am:20.03.1984

- Anzeige -

- Anzeige -