Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

11.03.2012, 22:47

Überblick: Milan baut Vorsprung auf - Juve wieder nur remis

Rückschlag für Klose & Co. - auch Udinese patzt

Miroslav Klose und Lazio mussten am Sonntag gegen Bologna einen überraschenden Rückschlag im Kampf um Platz drei hinnehmen. Da auch Udinese strauchelte, heißt der große Gewinner des Wochenendes Napoli. An der Spitze baute Milan seinen Vorsprung aus, weil Juventus schon wieder nur unentschieden spielte. Inter siegte mit Mühe bei Chievo, die Roma gewann in Palermo.

Antonio Nocerino und Mark van Bommel
Durfte sich schon früh über seinen Treffer freuen: Milans Antonio Nocerino.
© picture alliance

Mit Alexandre Pato, Maxi Lopez, Kevin-Prince Boateng, Alexander Merkel, Rodney Strasser, Clarence Seedorf, Alessandro Nesta, Antonio Cassano und Gennaro Gattuso war fast eine ganze Mannschaft beim AC Milan verletzungsbedingt nicht mit dabei und trotzdem ließen die Rossoneri gegen Lecce nichts anbrennen. Beim Führungstreffer von Nocerino war allerdings Glück dabei. Miglionico hatte abgefälscht, sodass Keeper Benassi keine Abwehrchance hatte. Lecce gab sich auch in der Folge nicht kampflos geschlagen, ein Volleyschuss von Bojinov ging nur knapp über die Latte.

- Anzeige -

Nach dem Wechsel machte Lecce zusehends Druck gegen das müde wirkende Milan, das wohl noch die 0:3-Schlappe bei Arsenal in den Beinen hatte. Aber meist kann man sich ja auf Ibrahimovic verlassen, so auch an diesem Tag. Mit einem sehenswerten Volleyschuss entschied er die Partie. Mit nunmehr 19 Saisontoren führt er zudem die Torjägerliste in Italien an. Durch den Erfolg und den nächsten Ausrutscher von Juventus führt Milan die Serie A jetzt mit vier Punkten Vorsprung an.

Juve verliert auch ohne Niederlage

Manchmal hilft eben auch eine blütenweiße Weste nichts. Juventus Turin hat zwar immer noch kein Spiel verloren, aber sammelt derzeit Unentschieden um Unentschieden. Beim CFC Genua spielten die Bianconeri zum vierten Mal in Serie nur remis. Dabei gab es für beide Teams reichlich Chancen, trotzdem wollten einfach keine Tore fallen. Die erste Chance hatten die Hausherren durch Palacio bereits nach wenigen Sekunden. Nur wenig später hatte Giaccherini auf der anderen Seite eine erste Möglichkeit.

Und so ging es weiter. Dreimal krachte das Leder ans Aluminium, doch in den Maschen landete der Ball an diesem Nachmittag nicht. Vucinic und Pepe scheiterten für die "Alte Dame" und Kaladze für Genua.

Im Abstiegskampf feierte Siena einen wichtigen Erfolg bei Cesena. In der 73. Minute nahm das Unheil für den Tabellenletzten seinen Lauf, als Ceccarelli die Rote Karte sah. Zwei Minuten später traf Brienza zur Führung. Die endgültige Entscheidung zugunsten der Gäste besorgte Bogdani in der 81. Minute mit seinem Treffer zum 2:0.

Lazio sieht zweimal Rot: Bologna überrascht im Olimpico

Alessandro Diamanti
Überraschungserfolg im Olimpico: Alessandro Diamanti bejubelt sein Tor zum 2:0.
© Getty ImagesZoomansicht

Miroslav Klose war am Mittwoch eine besondere Ehre zu Teil geworden. Am Ende der Generalaudienz auf dem Petersplatz durfte der 33-Jährige mit seiner Frau Sylvia Papst Benedikt XVI. einen kurzen Besuch abstatten. Päpstlichen Beistand hätte Klose am Sonntag auch mit Lazio gebraucht. Am Abend kassierten die Römer im Olimpico eine überraschende 1:3-Pleite gegen den FC Bologna. Und die war verdient. Schon in der elften Minute stocherte Portanova den Ball zur Gästeführung über die Linie. Nach knapp einer halben Stunde lag der Ball wieder im Lazio-Netz: Torhüter Marchetti klärte an der Strafraumgrenze per Kopf - genau zu Diamanti, der gedankenschnell aus gut 30 Metern zum 2:0 einschoss. Kurz vor der Pause war Lazio dann nur noch zu zehnt: Matuzalem traf Diamanti im Gesicht und sah Rot.

Nach dem Wechsel brachte Bologna die dezimierten Laziali wieder ins Spiel: Rubin wollte zurück zu seinem Torhüter passen, beförderte den Ball jedoch an diesem vorbei ins eigene Netz (56.). Die Hoffnung währte für Lazio nur kurz: Ramirez rannte Gonzalez davon, der sich nur mit einer Notbremse zu helfen wusste - Rot! Zu allem Überfluss für die Römer versenkt Krhin auch noch den fälligen Freistoß zum 3:1 im Tor. Mit neun Mann gab es für Lazio natürlich kein zurück mehr, Klose & Co. sind nach dem umjubelten Derbysieg vorerst wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

Lazio bleibt trotz der Niederlage Dritter, weil Udinese auch bei Schlusslicht Novara nicht in Tritt kam. Der Abstiegskandidat, der unter der Woche den erst sechs Spiele zuvor als Trainer entlassenen Attilio Tesser zurückholte, fuhr einen überraschenden 1:0-Erfolg ein. Jeda nickte nach einer Ecke ein (16.).

Napoli ist der Gewinner des Wochenendes

Gökhan Inler und Marek Hamsik
Napolis Gökhan Inler (li.) versucht den Torschützen Hamsik einzufangen.
© picture allianceZoomansicht

Der Gewinner des Wochenendes heißt im Kampf um Platz 3 damit Napoli: Der SCC Neapel schwimmt weiter auf einer Welle des Erfolgs. Das Team von Trainer Walter Mazzarri fertigte fünf Tage vor dem Achtelfinal-Rückspiel beim FC Chelsea Cagliari Calcio mit 6:3 (3:1) ab. Hamsik (10.), Cannavaro (19.), Astori (30., Eigentor), Lavezzi (56., Elfmeter), Gargano (70.) und Maggio (84.) trafen für Napoli, die drei Treffer durch Larrivey (38., 77., 90.+2) waren für die Sarden nur Ergebniskosmetik. Durch den fünften Sieg in Folge haben die Süditaliener die Champions-League-Qualifikation wieder fest im Blick. Der Beginn der entscheidenden Wochen ist Napoli also gelungen: Kommendes Wochenende geht's nach Udine, dann steht das Halbfinale der Coppa Italia gegen Siena an.

Auch Inter ist noch in der Champions League dabei, muss am Dienstag jedoch ein 0:1 gegen Olympique Marseille wettmachen. Vorher stand für die Nerazzurri der Trip zu Chievo Verona auf dem Programm. Nach fünf (!) Pleiten in Folge und einem Remis verbuchte Inter mit dem 2:0 (0:0) endlich mal wieder einen Sieg. Samuel (87.) und Milito (90.) trafen spät für die Lombarden. Die zuvor gezeigte Leistung dürfte allerdings weder Coach Claudio Ranieri noch Klubpatron Massimo Moratti zufrieden gestellt haben. Immerhin gelang die Generalprobe vor dem Abflug nach Frankreich.

Borini befreit die Roma

Borini (li.) war der Matchwinner für die Roma in Palermo.
Borini (li.) war der Matchwinner für die Roma in Palermo.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Derby-Niederlage des AS Rom gegen Lazio schmerzte gewaltig, beim Gastspiel der Mannschaft von Trainer Luis Enrique in Palermo mussten die Römer auf wichtiges Personal verzichten: Stürmer Osvaldo musste nach seinem erfolglosem Einspruch gegen seine Zwei-Spiele-Rotsperre nochmal zuschauen. Verteidiger Juan und Mittelfeldspieler Pjanic fehlten verletzt, Kapitän Totti konnte dagegen spielen. Matchwinner beim 1:0-Auswärtserfolg der Roma war Stürmer Borini, der schon in der dritten Minute zuschlug. Für den Nationalspieler Italiens war es der neunte Saisontreffer. Mit den drei Punkten können die Hauptstädter weiter auf das Erreichen der Europa-League-Plätze hoffen.

11.03.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1AC Mailand55:2257
 
2Juventus Turin39:1753
 
3Lazio Rom42:3348
 
4SSC Neapel50:2846
 
5Udinese Calcio37:2446
 
6AS Rom40:3341
 
7Inter Mailand38:3640
 
8Catania Calcio35:3538
 
9FC Bologna29:3135
 
10AC Chievo Verona22:3334
 
11US Palermo39:4434
 
12Atalanta Bergamo31:2933
 
13CFC Genua 189335:4833
 
14AC Florenz27:2832
 
15AC Siena32:2832
 
16FC Parma33:4231
 
17Cagliari Calcio26:3531
 
18US Lecce30:4425
 
19Novara Calcio22:4620
 
20AC Cesena16:4217
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -