Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
02.10.2011, 12:25

USA: Henry zerstört Hoffnung der Bullen

Rost hofft - Frings raus

Der FC Toronto, Team des ehemaligen deutschen Nationalspielers Torsten Frings, hat keine Chance mehr auf das Erreichen der Play-offs in der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS). Die Kanadier kamen vor heimischem Publikum gegen die New York Red Bulls mit Keeper Frank Rost nicht über ein 1:1 hinaus und haben keine Chance mehr auf eine der ersten zehn Plätze. Die Bullen dagegen können weiter auf die Postseason hoffen.

Torsten Frings und Frank Rost
Alte Freunde im lockeren Small Talk: Torontos Frings (li.) und New Yorks Rost.
© imagoZoomansicht

Im Mittelpunkt im BMO Field in Toronto stand aus deutscher Sicht das Aufeinandertreffen der ehemaligen Bremer Kollegen Frings und Rost. "So klein ist die Welt", sagte Ex-Nationalspieler Frings nach der Partie im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (SID): "Als ich mit 20 bei Werder Bremen angefangen habe, war Frank schon da. Jetzt trifft man sich gegen Ende der Karriere in einem ganz anderen Land wieder, das ist schon toll. Diese Liga ist ohnehin ein großes Abenteuer für uns beide." Da konnte Rost nur zustimmen: "Es ist sicherlich ungewöhnlich, dass man sich nun 1000 Kilometer entfernt von der Heimat wiedersieht. Wir kennen uns ja fast 20 Jahre. Das ist schon witzig."

Allerdings hatte nur Rost nach der Partie etwas zu feiern. Denn durch das 1:1 können die Bulls weiter auf das Erreichen der Play-offs hoffen. Ganz im Gegensatz zu Toronto, das durch das Remis seine letzten Chancen verspielte. Mit 31 Punkten können die Kanadier nun definitiv nicht mehr unter die ersten zehn Teams rutschen. Die Bullen belegen mit 40 Punkten derzeit den letzten Play-off-Platz, genießen in den letzten drei Saisonspielen aber noch zweimal Heimrecht.

Vor 20.132 Zuschauern ging der FCT in der 50. Minute durch den Niederländer Kovermars in Führung. Doch der französische Welt- und Europameister Henry glich in der 88. Minute noch aus.

Galaxy gewinnt Topspiel gegen Salt Lake

Das absolute Topspiel der 32. Runde entschieden die Los Angeles Galaxy mit 2:1 gegen Real Salt Lake für sich. Ein Eigentor von Salt Lakes Borchers in der 72. Minute sorgte für die Entscheidung. Espindola brachte das Team aus Utah in der 45. Minute in Führung, auf Vorlage von Beckham gelang Barrett in der 59. Minute der zwischenzeitliche Ausgleich.

L.A. Galaxy ist damit der Sieg in der Western Conference kaum noch zu nehmen. Die Kalifornier sind ebenso wie Gegner Salt Lake sowie Seattle Sounders bereits sicher für die Play-offs qualifiziert. Beste Chancen haben auch Sporting Kansas City, Philadelphia Union und Houston Dynamo. Auf eine Wildcard können nach derzeitigem Stand der Dinge der FC Dallas, Columbus Crew, die Colorado Rapids sowie die New York Red Bulls hoffen.

02.10.11
 

Weitere News und Hintergründe

Seite versenden
zum Thema