Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.09.2011, 22:09

Inter: Nach fünf Pflichtspielen ohne Sieg

Ranieri folgt auf Gasperini

Das 1:3 beim Serie-A-Aufsteiger Novara war die Krönung eines rekordverdächtig schlechten Saisonstarts des italienischen Topklubs Inter Mailand. Die Folge: Trainer Gian Piero Gasperini wurde am Mittwochmittag entlassen. Präsident Massimo Moratti hatte dies eigentlich schon am Dienstagabend nach der Schmach im benachbarten Piemont angekündigt. Diese ist gefallen: Nun soll Claudio Ranieri den stolzen Klub wieder auf Kurs bringen.

Soll Inter wieder nach oben führen: Claudio Ranieri.
Soll Inter wieder nach oben führen: Claudio Ranieri.
© Getty ImagesZoomansicht

Am Mittwoch legte Moratti in einem offiziellen Statement auf der Inter-Website nach und verkündete rund zwei Stunden vor der Entlassung, dass er nicht an einen Verbleib Gasperinis bei Inter glaube. "Wir werden sehen, was heute passiert", orakelte er. Aus sämtlichen Blickwinkeln betrachtet stecke der Trainer "in einer schwierigen Situation". An atmosphärischen Störungen zwischen Trainer und Mannschaft habe die Krise in den Augen des Inter-Bosses jedoch nicht gelegen.

Gasperini, der das Training am Mittwoch gar nicht mehr leitete (die Assistenten Daniele Bernazzani und Giuseppe Baresi übernahmen), war erst seit diesem Sommer im Amt, als Nachfolger von Leonardo gekommen und soll nicht die erste Wahl gewesen sein. Der ehemalige Coach des CFC Genua sollte den Meister und Champions-League-Sieger von 2010 (unter José Mourinho) wieder an die Spitze der Serie A und Europas führen. Stadtrivale Milan hatte sich zuletzt den Scudetto gesichert.

Nun soll Claudio Ranieri Inter wieder nach oben führen. Der 60-Jährige wird neuer Trainer des früheren Champions-League-Gewinners. Dies berichtete die italienische Presse am Abend. Ranieri soll demnach einen Zwei-Jahres-Vertrag beim italienischen Erstligisten unterschrieben haben. Ranieri hatte in der Serie A bereits Juventus Turin und zuletzt den AS Rom trainiert, war dort aber im Februar nach einer Niederlagenserie entlassen worden.

Gian Piero Gasperini (Inter Mailand)
Seine Stunden als Inter-Coach sind gezählt: Gian Piero Gasperini.
© picture-allianceZoomansicht

Doch Inter hat aktuell mit einem Kaderumbruch zu kämpfen. Vor allem im Mittelfeld fehlen frische Kräfte, das Spiel der "Nerazzurri" ist in der frühen Phase der Saison reichlich ideenlos und wenig spritzig. Daran änderte sich auch in Novara nichts. Vier Niederlagen und ein Unentschieden, so die Katastrophenbilanz des 53-Jährigen inklusive Supercoppa-Niederlage gegen Milan und der 0:1-Heimpleite zu Beginn der Champions-League-Gruppenphase gegen Außenseiter Trabzonspor.

Klubchef Moratti hatte sich am Dienstag das Treiben der Mannschaft um Sneijder, Forlan & Co. im kleinen Stadio Silvio Piola von der Ehrentribüne aus angesehen. Beim Verlassen des Stadions fand er klare Worte. "Ob Gasperini die Mannschaft in der Hand hat? Nach diesem Spiel würde ich sagen: definitiv nicht." Auf die Nachfrage, ob der Trainer nun entlassen werde, fügte der Milliardär an, dass er eine Nacht darüber schlafen wolle und dann entscheiden werde.

Gasperini selbst glaubte da offenbar schon nicht mehr an einen Verbleib: "Wenn ich das Problem bin, lässt sich das lösen."

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Gasperini

Vorname:Gian Piero
Nachname:Gasperini
Nation: Italien

Vereinsdaten

Vereinsname:Inter Mailand
Gründungsdatum:09.03.1908
Vereinsfarben:Blau-Schwarz
Anschrift:Football Club Internazionale Milano
Corso Vitorio Emanuele II 9
20122 Milano
Telefon: 00 39 - 02 - 77 15 1
Telefax: 00 39 - 02 - 78 15 14
Internet:http://www.inter.it/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun