Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.01.2010, 17:30

Drei Todesopfer - Adebayor auf Heimreise

Togo sagt wohl ab

Der Afrika-Cup soll ungeachtet der Terroranschläge trotzdem stattfinden, das verkündete die afrikanische Fußball-Konföderation CAF. Allerdings wird Togo allem Anschein nach nicht daran teilnehmen. "Kein Spieler ist bereit, bei diesem Cup anzutreten", sagte etwa Togos Torwart Kossi Agassa, der beim FC Istres in Frankreich spielt, am Samstag im Radio France-Info.

Kossi Agassa
"Jetzt ist es, als würde man in den Krieg ziehen": Togos Torhüter Kossi Agassa.
© imagoZoomansicht

"Wir sind gekommen, um ein Fußball-Fest zu feiern, aber jetzt ist es, als würde man in den Krieg ziehen", sagte Agassa. Verschiedene Medien berichten bereits, dass der Rückzug Togos von dem Turnier schon beschlossene Sache sei.

"Die angolanischen Organisatoren sollten sich überlegen, den Wettbewerb abzusagen. Es ist ein Akt der Barbarei, während wir hier eigentlich den afrikanischen Fußball feiern wollen. Das war Krieg. Die Organisatoren scheinen das nicht ernst zu nehmen", sagte Nationaltrainer Hubert Velud, den eine Kugel am Arm erwischte. Mittelfeldspieler Alaixys Romao erklärte, Togo werde "versuchen, die anderen Mannschaften unserer Gruppe zum Turnierboykott zu überreden".

Adebayor verlässt Angola

Togos Starstürmer Emmanuel Adebayor hat Angola bereits verlassen. Adebayors Verein Manchester City teilte mit, Afrikas Fußballer des Jahres 2008 habe die Heimreise angetreten. Adebayor sei "froh, noch am Leben zu sein". Ihm werde so viel Zeit wie nötig gegeben, um die schrecklichen Erlebnisse zu verarbeiten.

Unterdessen wurde bekannt, dass insgesamt drei Menschen verstorben sind. Während die togolesische Regierung zunächst mitgeteilt hatte, nur der Busfahrer sei ums Leben gekommen, war in anderen Berichten von mehr Todesopfern die Rede. Torhüter Agassa sagte France-Info, bei dem Anschlag seien drei Mitglieder der togolesischen Delegation gestorben. Außer dem Fahrer sind noch ein Assistenz-Trainer und der Pressesprecher ihren Verletzungen erlegen.

Vorwürfe gegen Togo

Das Organisationskomitee des Afrika-Cups (COCAN) erhob indes schwere Vorwürfe gegen die Togolesen. "Die Regeln waren eindeutig: Kein Team sollte mit dem Bus anreisen. Ich weiß nicht, was Togo bewogen hat, es trotzdem zu tun", sagte Virgilio Santos: "In der Stadt hätte es diesen Vorfall niemals gegeben." FIFA-Präsident Joseph S. Blatter sprach den Opfern seine "allerhöchste Anteilnahme" aus und forderte einen ausführlichen Bericht an.

 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Golden Shoe

Die vom Verbund "European Sports Media" (ESM) erstellte europäische Torjägerliste.

Livescores

Schlagzeilen

UEFA-5-Jahreswertung

UEFA-5-Jahreswertung
Deutschland nur noch Vierter

UEFA-5-Jahreswertung

TV Programm

Zeit Sender Sendung
16:00 SDTV Sydney FC - Melbourne City
 
16:00 SP1 Darts - WM
 
16:00 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
16:00 SKYS2 Handball: DKB Bundesliga
 
16:15 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Bücher zum Thema Fußball von: Dede2017 - 18.12.17, 15:21 - 0 mal gelesen
Re (3): Riesenschweinerei von: jekimov - 18.12.17, 15:14 - 10 mal gelesen
Re: Riesenschweinerei von: crossroads83 - 18.12.17, 15:10 - 25 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 17/18
Alle Termine 18/19

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine