Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

14.01.2013, 16:25

Spanien: Piqué muss über Reals Krise "lachen"

"Art ist grenzwertig": Auch Schuster kritisiert Mourinho

Der Rückstand wächst und wächst. Die Meisterschaft liegt für Real Madrid nach der Nullnummer bei CA Osasuna in meilenweiter Ferne, der FC Barcelona (3:1 in Malaga) ist auf 18 Punkte enteilt. Die Hauptverantwortung dafür trägt Trainer José Mourinho. Dem Portugiesen bläst der Gegenwind immer heftiger ins Gesicht, auch der ehemalige Real-Trainer Bernd Schuster kritisiert "The Special One" im kicker-Interview. Einen wichtigen Fürsprecher hat er aber noch: Cristiano Ronaldo.

José Mourinho und Bernd Schuster
Kritischer Blick: Ex-Real-Trainer Bernd Schuster schaut immer noch ganz genau auf die Trainerbank der Madrilenen.
© picture alliance/imago

Dass der gelbgesperrte "CR7" in Pamplona nicht zur Verfügung stand, war dem Spiel der Königlichen deutlich anzumerken. Real präsentierte sich ideenlos und mal wieder undiszipliniert. Der eingewechselte Kaka sah nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung die Ampelkarte, der dritte Platzverweis im dritten Spiel für die Mourinho-Truppe. "Ohne Cristiano Ronaldo ist das Real-Team eine kümmerliche Truppe", urteilte das Sportblatt "As" am Sonntag. "Selten hat man die Madrilenen so schwach gesehen." Nur einen einzigen gefährlichen Torschuss brachte die Offensive zustande, und das erst in der Nachspielzeit. "Ein Remis ohne Tore und ohne Fußball, das reine Nichts", beschrieb das Sportblatt "Marca" das Spiel. "Real ist zu einer Karikatur seiner selbst geworden."

- Anzeige -

Während Sami Khedira über die gesamte Spielzeit auf dem Platz stand, durfte Mesut Özil erst ab der 69. Minute ran, bei diesem Spielverlauf eher ein Glücksfall für den Ex-Bremer. "Ihm fehlte die notwendige Unterstützung", schrieb "Marca". "Özil ist derzeit nicht zu ersetzen." Doch Mourinho setzte zunächst auf Luka Modric. Wieder einmal keine allzu glückliche Entscheidung von "The Special One", der die Fanszene zuletzt mit der Casillas-Degradierung auf die Bank provozierte.

Schuster: Mourinhos Spielart "schon mehr als grenzwertig"

Auch der ehemalige Real-Trainer Bernd Schuster (2007/08) konnte den vorübergehenden Torwartwechsel (Keeper Adan ist derzeit rotgesperrt) nicht nachvollziehen. "Mit solch unpopulären Maßnahmen schadet sich Mourinho natürlich. Das hat ihn Sympathien gekostet. Casillas steckt für mich nicht in einer Formkrise", erklärte der 53-Jährige im kicker-Interview (Montagsausgabe). Es sei "wohl eine persönliche Geschichte, begründet im Verhältnis Mourinho und Casillas". Auch den Spielstil von Mourinhos Elf kritisierte Schuster. "Mitunter ist Mourinhos Art schon mehr als grenzwertig. Er lässt auf Resultat spielen, er will Titel sammeln, die Schönheit ist dabei nicht so wichtig."

Fest steht: Die Ergebisse stimmen nicht mehr - und Mourinho ist für viele in der Hauptstadt inzwischen zum roten Tuch geworden. Der Portugiese selbst lässt nur zarte Andeutungen fallen, warum Real schon vier Unentschieden und vier Niederlagen in der Primera División quittieren musste. "Ich möchte das nicht erklären. Das hängt mit den ersten Spieltagen zu Saisonbeginn zusammen. Da waren Dinge geschehen, über die ich nicht sprechen möchte."

Ronaldo verteidigt Mourinho

Sprechen tun dafür andere, auch Fürsprecher sind darunter. Zum Beispiel Cristiano Ronaldo. "Die Leute protestieren, und das muss man respektieren. Wobei ich finde, dass sie etwas geduldiger mit ihm sein sollten. Für mich ist klar, dass Mourinho immer nur das Beste für den Klub will und dafür bis zum Letzten kämpfen wird", betonte der Stürmer. "Meiner Meinung nach ist er der beste Trainer der Welt." Überdies versicherte Ronaldo, seinen Vertrag bis 2015 erfüllen zu wollen.

Als Madrid noch gewann, kam Mourinho mit Mord davon.Barcelonas Piqué über die Kritik an José Mourinho.

Dass Mourinho über die Saison hinaus bleibt, daran glaubt indes keiner mehr so recht. Ob er diese Spielzeit überhaupt zu Ende bringt, entscheidet sich wohl im Februar. Dann stehen die Achtelfinalspiele gegen Manchester United in der Champions League auf dem Programm. Neun Landesmeistertitel hat Real schon auf dem Briefbogen stehen. "Der zehnte Titelgewinn ist das, was alle Madrilenen wollen. Das ist ganz klar", sagte Ronaldo, der noch nicht mal den Meistertitel ganz abschreiben will: "Wir wissen, dass es für uns in der Liga sehr schwer wird, aber im Fußball ist nichts unmöglich."

Doch dafür wirkt Barcelona zu konstant. Das Mitleid für den ewigen Kontrahenten hält sich indes in Grenzen. Auf den Trubel um Mourinho angesprochen, sagte Abwehrspieler Piqué: "Darüber muss ich lachen. Als Madrid noch gewann, konnte Mourinho sich alles erlauben. Er kam hierher und stach Tito (Vilanova) ins Auge. Wieviele Spiele Sperre bekam er? Keins. Jetzt hat er auf Casillas herumgehackt, einen Journalisten bedroht und die Leute kritisieren ihn. Mourinho war immer so, seitdem er hier ist. Und er kam mit allem davon."


Was Bernd Schuster über das deutsche Duo Özil/Khedira denkt, warum er Mourinho als schweren Typen einschätzt, was ihm an "The Special One" aber auch imponiert, lesen Sie in der Montagsausgabe des kicker.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 15.01., 13:09 Uhr
Kein Mitleid vom Erzfeind - Der tiefe Fall des José Mourinho
Kaum einer hat als Trainer so viel erreicht wie er. Doch José Mourinho steht bei Real Madrid derzeit heftig in der Kritik. 18 Punkte Rückstand auf den FC Barcelona werden ihm von den Medien nicht verziehen. "Als er alles gewonnen hat, konnte er machen, was er wollte", sagte Barcelonas Pique. "Er hat Tito den Finger ins Auge gestochen und wurde nicht gesperrt." Spätestens mit der Casillas-Degradierung begann Mourinho sich sein eigenes Grab zu schaufeln. Im Februar geht es in der Champions League gegen Manchester United um den Viertelfinaleinzug - wohl die letzte Chance für den Portugiesen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
14.01.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Liga BBVA - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona64:2055
 
2Atletico Madrid40:1844
 
3Real Madrid45:2037
 
4Real Betis Sevilla30:2934
 
5FC Malaga29:1631
 
6Rayo Vallecano27:3431
 
7FC Valencia27:2730
 
8UD Levante24:2730
 
9Real Sociedad San Sebastian28:2526
 
10Real Valladolid27:2525
 
11FC Getafe24:3025
 
12FC Sevilla23:2822
 
13Real Saragossa21:2822
 
14Athletic Bilbao23:3921
 
15Celta Vigo19:2418
 
16Espanyol Barcelona20:3018
 
17FC Granada16:2917
 
18RCD Mallorca18:3317
 
19Deportivo La Coruna23:4016
 
20CA Osasuna14:2015
- Anzeige -

weitere Infos zu Mourinho

Vorname:José
Nachname:Mourinho
Nation: Portugal
Verein:FC Chelsea

- Anzeige -

weitere Infos zu Cristiano Ronaldo

Vorname:Cristiano Ronaldo
Nachname:Dos Santos Aveiro
Nation: Portugal
Verein:Real Madrid
Geboren am:05.02.1985

weitere Infos zu Piqué

Vorname:Gerard
Nachname:Piqué
Nation: Spanien
Verein:FC Barcelona
Geboren am:02.02.1987

Vereinsdaten

Vereinsname:Real Madrid
Gründungsdatum:06.03.1902
Vereinsfarben:Weiß-Blau
Anschrift:Real Madrid Club de Fútbol
Avenida Concha Espina, 1
28036 Madrid
Telefon: 00 34 - 91 - 3 98 43 00
Telefax: 00 34 - 91 - 3 98 43 83
E-Mail: oas@corp.realmadrid.com
Internet:http://www.realmadrid.com/

- Anzeige -

- Anzeige -