Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

10.10.2012, 22:45

Mittelfeldspieler verspricht Besserung

Özil: "Ich bin mittendrin. Wir sind eine Einheit"

Das Leben eines Fußball-Profis kann eine ganz schön verrückte Achterbahnfahrt sein. Heute gefeiert, morgen zum Teufel gejagt. Mesut Özil hat solche Phasen bei seinem Verein Real Madrid und in der deutschen Nationalmannschaft in den vergangenen Monaten erleben müssen. Dass Lobeshymnen mit harscher Kritik binnen weniger Tage abwechseln, hat der Mittelfeldspieler mittlerweile gelernt einzuordnen: "Ich kann nicht immer erfolgreich sein und gewinnen. Aus Niederlagen lerne ich auch für die Zukunft", sagt er im kicker-Interview.

Mittendrin: Mesut Özil
Mittendrin: Mesut Özil
© picture-allianceZoomansicht

Die nahe Zukunft bringt für Özil wieder zwei Auftritte mit der Löw-Elf. Am Freitag geht es in der WM-Qualifikation in Dublin gegen Irland, am Dienstag warten die Schweden im Berliner Olympiastadion. "Unser Ziel lautet, beide Spiele zu gewinnen. Darauf werden wir uns vorbereiten und alles dafür geben", sagt der Techniker. Auch die deutsche Öffentlichkeit erwartet dies von der DFB-Auswahl, die Ansprüche an den WM-Dritten von 2010 sind alles andere als klein. Und auch nicht kleiner geworden, als die deutsche Auswahl bei der Euro 2012 in Polen im Halbfinale scheiterte. "Die Erwartung ist mittlerweile sehr groß. In den vergangenen Jahren haben wir aber gezeigt, dass wir konstant eine klasse Leistung abrufen können", so Özil.

Natürlich weiß der 23-Jährige, dass das zurückliegende Qualifikationsspiel in Österreich trotz des 2:1-Auswärtssieges kein Leckerbissen war. "Jeder Spieler will seine Top-Leistung bringen - manchmal gelingt das mehr, manchmal weniger. In Österreich haben wir uns auch schon im vergangenen Jahr schwer getan."

Aktuelle Ausgabe des kicker sportmagazin vom 11.10.2012
Aktuelle Ausgabe des kicker sportmagazin vom 11.10.2012

Neben der wenig berauschenden Leistung von Wien gab es zuletzt auch wegen Bastian Schweinsteigers Aussagen zum mangelnden Teamgeist unter Deutschlands Elitekickern größere Schlagzeilen.

Bis auf den Mittelfeldspieler des FC Bayern war in den bisherigen Aussagen anderer Nationalspieler davon nichts oder Gegenteiliges zu lesen. Auch Özil hat dazu eine andere Meinung: "Ich bin mittendrin, ich weiß, wie die Jungs ticken und wie wir arbeiten. Wir sind eine Einheit und jeder kämpft für den anderen."

- Anzeige -

Mit seinem Klub Real Madrid hat sich Özil nach einem schwachen Saisonstart im Clasico beim FC Barcelona (2:2) wieder gefangen. Bei den Madrilenen stand der Linksfuß zuletzt auch in der Kritik, doch im Topspiel bei den Katalanen stand er wieder in der Startformation von José Mourinho und lenkte das Spiel der Königlichen. "Der Trainer weiß, was ich kann. Und ich bin ihm auch dankbar, dass er mir das Vertrauen gegeben hat."


Lesen Sie das komplette Interview mit Mesut Özil in der aktuellen Donnerstagausgabe des kicker sportmagazin.

10.10.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

- Anzeige -