Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

22.08.2012, 14:45

Bayern: Transfer des Bilbao-Spielers gerät in Gefahr

Hoeneß über Martinez-Wechsel: "Es sieht nicht gut aus"

Der Wechsel von Javi Martinez zum FC Bayern ist noch immer nicht in trockenen Tüchern. Die neueste Wasserstandsmeldung, formuliert von Uli Hoeneß, klingt sogar regelrecht besorgniserregend. "Es sieht im Moment nicht so gut aus, dass der Transfer klappt", sagte der Bayern-Präsident am Mittwoch dem TV-Sender n-tv. Grund sei das Verhalten des spanischen Klubs Athletic Bilbao, bei dem der defensive Mittelfeldakteur unter Vertrag steht.

Uli Hoeneß
Finstere Miene: Uli Hoeneß verzweifelt so langsam an der Sturheit der Basken.
© getty imagesZoomansicht

Und weiter geht das Warten auf Martinez. Die Frage nach dem 'Warum' ist für Hoeneß ganz einfach zu beantworten: "Weil die Leute in Bilbao sehr, sehr stur sind und offensichtlich alle Möglichkeiten ausnutzen, um den Transfer zu verhindern", sagte Hoeneß.

Der deutsche Rekordmeister hatte eingewilligt, die "Buy-out-Klausel" im Vertrag von Martínez, die sich auf 40 Millionen Euro belaufen soll, zu leisten. "Wir können diese Summe stemmen", hatte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag bekräftigt, aber auch gesagt: "Diese Klausel ist kompliziert gestaltet, so dass das ganze Thema juristisch und steuerlich gewisse Probleme mit sich bringt."

- Anzeige -

Konkret besteht das Problem darin, dass der baskische Traditionsverein auf die punktgenaue Erfüllung der Ausstiegsklausel besteht. Die besagt, dass der Spieler sich selbst aus dem laufenden Vertrag herauskaufen muss. Eine Übernahme der Zahlung durch den FC Bayern lehnt Bilbao ab. Würden die Münchner Martinez den vollen Betrag vorstrecken, bestünde die Gefahr, dass der Spieler für diese 40 Millionen Euro eine Einkommensteuer entrichten müsste. Bei einem Steuersatz von 15 Prozent sind das stolze sechs Millionen, um die sich das Transfervolumen nochmals erhöhen würde.

Wenn der Herr Präsident von Bilbao, der Kollege, bereit wäre, einen Transfervertrag zu machen, dann könnte er relativ schnell 40 Millionen bekommen. Aber er ziert sich.Uli Hoeneß über Bilbao-Präsident Josu Urrutia.

Die Suche nach einem juristischen Hintertürchen haben die Bayern aber noch lange nicht aufgegeben. Nach Angaben von Hoeneß hat Martinéz schließlich eingewilligt, für die kommenden fünf Jahre "auf relativ viel Geld zu verzichten, so dass die Ablösesumme sich in toto mindestens um acht bis zehn Millionen reduzieren würde", erklärte Hoeneß. "Das wäre natürlich immer noch ein Wahnsinnsbetrag."

Der Bayern-Rekordtransfer in Bildern
Gestatten, Javi Martinez, 40-Millionen-Euro-Mann
Die neue Nummer 8

Das Hickhack ist vorbei. Javi Martinez (23) hat sich mit dem FC Bayern auf einen Vertrag bis 2017 geeinigt. Bei seiner offiziellen Vorstellung präsentierte der junge Spanier sein neues Trikot mit der Rückennummer 8.
© getty images

vorheriges Bild nächstes Bild
Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 22.08., 17:00 Uhr
Bastian Schweinsteiger - Der lange Weg zurück
Bastian Schweinsteiger kämpft um sein Comeback. Aufgrund von zahlreichen Verletzungen kam er in der letzten Spielzeit nur auf 22 Ligaeinsätze. Im Pokal saß er zunächst auch nur auf der Bank. Der Druck auf den Nationalspieler ist zusehends gewachsen. Franz Beckenbauer stärkt ihm aber den Rücken und ist der Meinung, dass ein gesunder Schweinsteiger unverzichtbar für den FC Bayern ist.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
22.08.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Javi Martinez

Vorname:Javier
Nachname:Martinez Aginaga
Nation: Spanien
Verein:Bayern München
Geboren am:02.09.1988

- Anzeige -

- Anzeige -