Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
27.02.2018, 16:05

Vertrag bei Erzgebirge Aue aufgelöst - Neuer Coach bei Austria

"Die ideale Lösung": Letsch folgt auf Fink

Am Sonntag hat sich Austria Wien von Trainer Thorsten Fink getrennt, am Dienstag nun hat der österreichische Bundesligist mit Thomas Letsch erneut einen deutschen Coach als Nachfolger präsentiert. Der 49-Jährige, Ende August bei Zweitligist Erzgebirge Aue beurlaubt, ist kein Unbekannter in der Alpenrepublik.

Thomas Letsch
In Wien schon im Blickpunkt: Thomas Letsch.
© imagoZoomansicht

Nach drei Pflichtspielniederlagen und nur 57 Tagen im Amt war das Kapitel Aue für Letsch Mitte August schnell beendet, der Coach wurde freigestellt. Der Trainer und der Zweitligist "einigten sich einvernehmlich auf eine sofortige Auflösung des ursprünglich bis Ende Juni 2020 geschlossenen Kontraktes bei den Veilchen", wie der Verein am Dienstag auf seiner Internetseite mitteilte. Der Weg war für Letsch damit frei, um in Wien als Fink-Nachfolger bei der Austria aufzuschlagen.

Letsch leitete am Dienstagvormittag sein erstes Training im Trainingscenter in Steinbrunn, im Anschluss daran wurde er auch offiziell beim Hauptstadtklub vorgestellt. Er sieht bei der Austria eine "spannende Aufgabe" und hat ein "großes Ziel: aus diesen zwölf verbleibenden Spielen das Maximum herauszuholen. Jeder Wechsel ist immer auch eine Chance, frischen Wind reinzubekommen", sagte Letsch bei seiner Präsentation. Von seinen Spielern erwartet er eine "hohe Intensität", die Akteure sollen "aktiv sein und agieren".

Letsch erfüllt die Anforderungen

Sportdirektor Franz Wohlfahrt sieht in Letsch "die ideale Lösung für uns. Thomas erfüllt alle unsere Anforderungen. Wir wissen aus den Gesprächen mit ihm, dass er die Liga und die Austria sehr gut kennt." Zunächst hat Letsch einen Vertrag bis zum Saisonende beim österreichischen Bundesligisten erhalten.

In Österreich ist Letsch kein Unbekannter. Der gebürtige Schwabe zeichnete als Nachwuchstrainer bei RB Salzburg verantwortlich und assistierte 2013/14 Roger Schmidt bei der Profimannschaft. Von 2015 bis 2017 hatte der Coach das Sagen beim Zweitligisten FC Liefering und führte ihn 2016/17 zur Vizemeisterschaft.

Austria 2018 noch sieglos

Nun soll er die "Violetten" wieder in die Erfolgsspur bringen, die sie zuletzt unter Fink verlassen hatten. 2018 ist die Austria noch ohne Dreier, die vergangenen drei Partie endeten ohne Punktgewinn. Zwölf Zähler fehlen dem Klub derzeit auf Rang vier und damit die anvisierte europäische Bühne. Letsch startet mit zwei Heimspielen gegen die Kellerkinder Wolfsberger AC und SKN St. Pölten.

nik

Tabellenrechner Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Letsch

Vorname:Thomas
Nachname:Letsch
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine