Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

11.06.2012, 12:34

Italien: Zufriedenheit bei der Squadra Azzurra

"Bella Italia. So wollen wir dich sehen!"

Italien schüttelte zum Auftakt in der Gruppe C bei der Europameisterschaft am Sonntag den Wettskandal einfach ab und lenkte die Aufmerksamkeit auf das eigentliche Geschehen: Fußball. Und den hat die Squadra Azzurra gegen Welt- und Europameister Spanien eindrucksvoll präsentiert. Sehr zur Zufriedenheit des in Danzig anwesenden Staatspräsidenten Giorgio Napolitano. Und auch sehr zur Zufriedenheit der italienischen Gazzetten.

Antonio di Natale
Belohnte Italien mit dem Führungstreffer: Antonio di Natale.
© picture allianceZoomansicht

So richtig hatte Italien - zumindest im Auftaktspiel gegen Spanien - keiner auf der Rechnung. Der Wettskandal hatte die Vorbereitung der Azzurri empfindlich gestört, das letzte Testspiel gegen Russland (0:3) gab den Kritikern und Pessimisten zusätzliche Nahrung. Es kam anders als gedacht. "Bravi! In den schwierigsten Momenten holen wir das Beste aus uns heraus", fand Giorgio Napolitano, das 86-jährige Staatsoberhaupt, die passenden Worte.

Italien spielte mutig nach vorne, Italien hatte mehr Chancen als die Iberer, Italien stand gewohnt gut organisiert in der Defensive, Italien verdiente das 1:1. "Von diesem Italien habe ich geträumt", sagte Torwart und Kapitän Gianluigi Buffon. "Das ist Italien!", legte Nationalcoach Cesare Prandelli nach.

Auch in der heimischen Presse fand die Leistung Anerkennung, vergessen das WM-Debakel in Südafrika, als die damals als Weltmeister angereisten Tifosi ohne Vorrundensieg im Gepäck wieder die Heimreise antreten durften. "Sì Italia - Oh, wie bist du schön", titelte der "Corriere dello Sport", die "Gazzetta dello Sport" meinte: "Bella Italia. So wollen wir dich sehen!"

Ein großartiges Spiel gegen eine große Mannschaft, das uns Selbstvertrauen gibt.Regisseur Andrea Pirlo

- Anzeige -

Einzig "Enfant terrible" Mario Balotelli konnte nicht überzeugen. Erst holte er sich eine Gelbe Karte ab, um dann auch noch die Riesenchance zur Führung behäbig zu vertändeln. "Balotelli war gut - bis er eingeschlafen ist", kommentierte Mitspieler Daniele de Rossi die Szene in der 53. Minute. "Ich weiß nicht, was mit Balotelli los war", ließ Prandelli wissen, der kurz danach Torschütze Antonio di Natale für den 21-Jährigen auf das Feld schickte. Unabhängig von Balotelli wusste Italien zu überzeugen. "Wir haben unserem Land ein wichtiges Signal gegeben", erklärte Buffon - und auch der Konkurrenz um den Titel.

11.06.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Europameisterschaft - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1 Kroatien3:13
 
2 Italien1:11
 
  Spanien1:11
 
4 Irland1:30
- Anzeige -

weitere Infos zu Pirlo

Vorname:Andrea
Nachname:Pirlo
Nation: Italien
Verein:Juventus Turin
Geboren am:19.05.1979

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -